Investition in die Zukunft

Axis will 2020 weiter kräftig wachsen. Die Weichen sind gestellt

  • Im klassischen Axis-Segment Netzwerk-Video verzeichnen die Schweden kontinuierliches WachstumIm klassischen Axis-Segment Netzwerk-Video verzeichnen die Schweden kontinuierliches Wachstum
  • Im klassischen Axis-Segment Netzwerk-Video verzeichnen die Schweden kontinuierliches Wachstum
  • IZutritt und Audio: Für Axis zwar kleinere Bereiche – aber mit reichlich Potential. Im Bild: Audiolösung Retail
  • Anna Kühnemundt, Marketing Director Middle Europe
  • Edwin Roobol, Regional Director Middle Europe
  • Sabina Eibel, Manager Enterprise Sales Middle Europe

Axis Communications will in den kommenden Jahren die Zahl seiner Mitarbeiter von derzeit 3.500 auf 5.000 erhöhen – vor allem im Bereich Forschung und Entwicklung. Mit dem Ausbau seines Marketing- und Vertriebsteams hat das Unternehmen bereits die ersten Schritte seines Wachstums- und Expansionskurses beschritten: Anna Kühnemundt hat die Führung und Weiterentwicklung des Marketings in der Vertriebsregion Middle Europe übernommen (DACH- und Benelux-Länder). Im Vertrieb übernahm Sabina Eibel als Manager Enterprise Sales Middle Europe die Führung des Key-Account-Teams in derselben Region. GIT SICHERHEIT sprach mit Anna Kühnemundt, Sabina Eibel und Regional Director Middle Europe, Edwin Roobol.

GIT SICHERHEIT: Herr Roobol, Axis Communications ist gerade in den letzten Jahren stark gewachsen. Gilt das für Netzwerk-Video, Zutritt und Audiosysteme gleichermaßen?  

Edwin Roobol: Im Bereich Netzwerk-Video können wir ein kontinuierliches Wachstum verzeichnen. Es ist dabei durchaus interessant zu beobachten, dass wir gerade bei den klein- und mittelständischen Unternehmen in den letzten Jahren ein gestiegenes Interesse für unsere Komplettlösungen registrieren konnten. Man kann sicherlich auch sagen, dass unsere neuen Geschäftsbereiche wie Zutrittskontrolllösungen und Audio prinzipiell schneller wachsen, allerdings sind die Bereiche auch deutlich kleiner. Aber wir sehen eine Menge Potential in neuen Anwendungsbeispielen, die wir mit den Lösungen abdecken können.

Sind die treibenden Faktoren jeweils die gleichen?

Edwin Roobol: Pauschal kann man das nicht sagen. Was man allerdings sagen kann ist, dass alle unsere Lösungen zu einer intelligenteren und sicheren Welt beitragen. Und dieses Ziel verfolgen wir bei Axis Tag für Tag.

Ihr Unternehmen ist ja seit knapp fünf Jahren – als nach wie vor eigenständig agierendes Unternehmen – Teil der Canon-Gruppe. Hat diese Verbindung das Wachstum mitbefeuert, und auf welche Weise?

Edwin Roobol: Wir sind wirklich stolz darauf, Teil des Konzerns zu sein und pflegen eine gute Beziehung zur Canon-Gruppe.

Gerade in den Bereichen Lieferkette und Technologie können wir super voneinander profitieren. Wir als Axis agieren jedoch weiterhin als eigenständiges Unternehmen und verfolgen auch unsere eigenen ambitionierten Ziele. So setzen wir strategisch gerade im Bereich Netzwerk-Video auf Wachstum.

Gerade haben Sie mitgeteilt, dass Sie die Mitarbeiterzahlen bis 2022 ganz erheblich aufstocken wollen – von weltweit 3.500 auf 5.000 Mitarbeiter. Welche Jobs werden das vor allem sein?

Edwin Roobol: Der Schwerpunkt liegt vor allem auf Forschung und Entwicklung, damit Axis weiterhin als Technologieführer vorangehen kann. Wir haben hierfür gerade in Lund, unserer schwedischen Heimat, ein neues Headquarter mit einer höheren Kapazität errichtet. Wir werden aber auch weiterhin in marktnahe Regionen investieren. Mit Anna Kühnemundt und Sabina Eibel konnten wir uns beispielsweise im Bereich Marketing und Vertrieb verstärken, auch unser technisches Team wurde erweitert. Eine wirklich tolle Entwicklung, die sich 2019 in der Neueinstellung von über 300 Mitarbeitern dokumentiert! Daran wollen wir in den kommenden Jahren anknüpfen.

Es geht um 1.500 Neueinstellungen – der allfällig beklagte Fachkräftemangel schreckt Sie nicht?

Edwin Roobol: Das ist natürlich auch für uns, wie für die gesamte Branche, eine Herausforderung, keine Frage. Wir investieren jedoch eine Menge, um Talenten ein attraktives Umfeld bieten und sie entsprechend fördern zu können. Unsere besondere Unternehmenskultur, geprägt von einem starken Teamspirit mit einer offenen Kommunikation, spielt hier eine entscheidende Rolle. Wir sind beispielsweise erst vor kurzem mit dem „Great Place to Work“-Award ausgezeichnet worden. Das ist eine schöne Anerkennung, aber wir müssen kontinuierlich daran arbeiten, um auch in Zukunft ein attraktiver Arbeitgeber zu bleiben.

Zentrale Positionen haben Sie bereits besetzt – im Marketing und Vertrieb. Frau Kühnemundt, wir trafen uns ja bereits beim Axis-Partnertag im Herbst. Sie kommen von einem US-amerikanischen Cloud-Anbieter – was hat Sie von Axis überzeugt?

Anna Kühnemundt: Axis ist in den letzten Jahren stark gewachsen, personell sowie strukturell und muss sich auf die ändernden Marktgegebenheiten noch fokussierter und schneller anpassen. Meine Erfahrungen aus rund 20 Jahren vertriebsnahem IT-Marketing in ständig wandelnde Märkte einzubringen und gleichzeitig Teil einer starken und offenen Unternehmenskultur zu werden, ist unheimlich reizvoll und hat mich überzeugt.

Sie sind für die Region Middle Europe zuständig...?

Anna Kühnemundt: Genau, die Region Middle Europe umfasst die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien und Luxemburg. Auch wenn alles geografisch nah bei einander liegt und man denken könnte, dass der Marketingansatz für alle identisch ist, bestehen die Herausforderungen gerade darin, die unterschiedlichen Kulturen, Märkte und natürlich auch Sprachen zu berücksichtigen. Eine spannende Aufgabe!

Könnten Sie bitte einmal Ihre mittel- bis längerfristigen strategischen Überlegungen und Vorhaben im Marketing skizzieren?

Anna Kühnemundt: Als Technologieführer ist Axis schon seit einigen Jahren am Markt äußerst erfolgreich und das ist mitunter einem starken Marketing zu verdanken. Nichtdestotrotz müssen auch wir den Trend der digitalen Transformation berücksichtigen und die effizienten sowie zielgruppenspezifischen Möglichkeiten, die gerade hier geboten werden, noch besser in einen integrierten Marketingplan einbinden. Das übergeordnete Ziel muss weiterhin sein, das Business zu unterstützen und Wachstum zu generieren, das geht aber nur wenn man Hand in Hand mit dem Vertrieb arbeitet und Kampagnen und Events zielgerichtet ausrichtet.

Dabei geht es auch um eine Stärkung des Vertriebs...?

Anna Kühnemundt: Absolut – Leadgenerierung, den richtigen Ansprechpartner bei neuen potenziellen Partnern und Kunden zu finden, Kundenzufriedenheit zu steigern, mit Partnern erfolgreiche Marketingaktionen durchzuführen und letztendlich die Reputation des Unternehmens zu steigern, das alles hilft dem Vertrieb am Markt erfolgreich zu agieren.

Frau Eibel, Sie sind schon seit Jahren für Axis tätig – nun treten Sie die Führung des Key-Account-Teams für Middle Europe an. Mit welchen Ideen gehen Sie an diese Aufgabe heran?

Sabina Eibel: Mein Ziel ist es, unserer Partnerlandschaft mit dem Axis-Channel-Partnerprogramm noch weiter auszubauen und zu stärken. Dabei wollen wir weiterhin der beratende Experte für unsere Vertriebspartner sein, um gemeinsam die besten Lösungen – sowohl unsere als auch die unserer Software-Partner – anzubieten, Geschäftspotentiale zu steigern und bei deren Umsetzung zu unterstützen.

Werden Sie hinsichtlich jüngerer Axis-Geschäftsbereiche wie Audio, aber auch Zutrittskontrolle und End-to-End-Lösungen, besondere Schwerpunkte setzen?

Sabina Eibel: Alle genannten Geschäftsfelder sind wichtige Säulen unseres lösungsorientierten Geschäftsmodells. Dabei spielt gerade IoT eine zentrale Rolle – die Kamera erfasst ein Szenario, das die Audiolösungen beispielsweise dazu veranlasst, vorab aufgezeichnete Hinweise oder Warnungen abzuspielen. Insgesamt wünschen Partner und auch Endverbraucher heute verstärkt Lösungen und Dienstleistungen, und sind nicht mehr so stark auf einzelne Produkte fokussiert. Daher ist es uns wichtig, die Bedürfnisse der Partner und Endkunden noch besser zu verstehen, um die besten Lösungen aus dem Axis-Portfolio anbieten zu können.

Geben Sie uns schon mal einen Ausblick auf das neue Jahr 2020 bei Axis Communications?

Edwin Roobol: Auch im Jahr 2020 wollen wir unseren Wachstums- und Expansionskurs fortsetzen. Dabei setzen wir weiterhin auf unsere besondere Unternehmenskultur. Ein besonderes Anliegen ist uns dabei auch unser gesellschaftliches Engagement, gerade in den Bereichen Nachhaltigkeit und dem Ziel der Diversität sowie Gleichstellung. Ein Highlight wird in diesem Jahr sicherlich auch unsere neue Eventreihe. Erstmal wird anstatt der Roadshow ein neues Event-Konzept ausgerollt: Axis Inspire 2020. An drei Standorten in Deutschland und Benelux werden Partnern sowie Kunden über zwei Tage gemeinsam tolle Erlebnisse rund um die Axis-Welt geboten. Natürlich werden 2020 auch wieder einige neue Lösungen und Produkte auf den Markt kommen. Darauf freuen wir uns.

Axis auf der Light + Building: Halle 11.1, Stand C07

 

 

Kontaktieren

Axis Communications GmbH
Adalperostr. 86
85737 Ismaning
Germany
Telefon: +49 89 35 88 17 0
Telefax: +49 89 35 88 17 269

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.