Management

Ist Ihr physisches Zutrittskontrollsystem cybersicher?

29.01.2021 - GIT SICHERHEIT hat Wesley Keegstra, einen der Integrationsmanager bei Nedap Security Management, über Cybersicherheit befragt und darüber, warum Cyberschutz ein essenzielles Sicherheitselement für physische Zutrittskontrollsysteme ist – allerdings eines, das häufig übersehen wird.

Heutzutage geht es bei physischer Sicherheit um so viel mehr als nur um Schloss und Riegel. Viele moderne physische Zutrittskontrollsysteme basieren auf der IP-Technologie. Sie sind mit einer smarten Software ausgestattet und können große Datenmengen verarbeiten. Dadurch bieten sie viel Funktionalität und Flexibilität. Sie sind skalierbar und in andere Systeme integrierbar. Doch physische Zutrittskontrollsysteme auf IP-Basis sind ein Teil Ihres IT-Netzwerks. Darum müssen sie unbedingt so geschützt und aktualisiert werden wie andere IT-Systeme auch.

GIT SICHERHEIT: Welche Folgen kann ein Cyberangriff haben?

Wesley Keegstra: Unterschiedliche Auswirkungen sind möglich. Zunächst können unbefugte Personen Zugang zu Ihrem Gebäude erhalten und einen physischen Diebstahl oder gar einen terroristischen Anschlag verüben.

Ein Cyberkrimineller kann auch nach bestimmten Daten suchen und sie aus der Ferne oder durch Zutritt zu Ihren Räumlichkeiten stehlen. Diese Daten könnten beispielsweise geheime Produktdaten sein, die Konkurrenten einen Wettbewerbsvorteil verschaffen würden. Oder es könnte sich um personenbezogene Informationen oder Finanzdaten handeln, deren Diebstahl hohe Geldstrafen nach sich zieht – je nach der Branche und den lokalen Gesetzen.

Es können Kosten entstehen, um die Folgen des Cyberangriffs zu beheben und um Ihre Systeme wieder zum Laufen zu bringen. Und wenn Ihr Unternehmen nicht richtig arbeiten kann, solange das IT-System außer Betrieb ist, haben Sie auch dadurch Gewinneinbußen.

Das Ansehen Ihrer Firma leidet aufgrund des Cyberangriffes vielleicht ebenfalls. Das resultiert in finanziellen Verlusten und wirkt sich auf Ihr Wachstum und Ihre Stabilität aus. Um es auf den Punkt zu bringen: Bei Cyber-Sicherheit ist Vorsicht viel besser als Nachsicht.

Wie kann ein Unternehmen sein physisches Zutrittskontrollsystem vor Cyberkriminalität schützen?

Wesley Keegstra: Niemand kann 100-prozentige Cybersicherheit garantieren, aber Vorbeugung ist auf jeden Fall besser als Nachsorge. Die wichtigste Maßnahme ist es, dass Sie sowohl die Hard- als auch die Software Ihres Zutrittskontrollsystems cybersicher machen. Das umfasst auch die Datenspeicherung, ‑abfrage und ‑übermittlung – und zwar nicht nur im Büro, sondern landesweit und international.

Es ist ebenfalls wesentlich, dass Sie klare Sicherheitsrichtlinien für die Nutzung und Verwaltung Ihrer physischen Zutrittskontrollsysteme haben. Diese Richtlinien sollten Aspekte der Cybersicherheit einbeziehen. Sie könnten zum Beispiel starke Passwörter vorschreiben, die in regelmäßigen Abständen geändert werden müssen. Sicherheitsrichtlinien werden am besten auch für andere IP-basierte Hardware, wie z.B. Kameras, aufgestellt. Schließlich ist jede Kette nur so stark wie ihr schwächstes Glied.

Klären Sie auch Ihre Mitarbeiter über Cybersicherheit auf. Sonst könnten diese ergriffene Sicherungsmaßnahmen durch Unwissenheit oder unbedachte Handlungen versehentlich zunichtemachen.

Soll das Cybersicherheits-Niveau für jede Organisation gleich sein?

Wesley Keegstra: Die Anforderungen an die Cybersicherheit variieren jenach Branche und Unternehmen bzw. Organisation. Es ist wichtig, dass Sie das richtige Ausmaß für Ihr Unternehmen finden. Denn Cybersicherheit erfordert Ressourcen und Investitionen.

Unser AEOS-Zutrittskontrollsystem gibt Ihnen darum volle Kontrolle über die Cybersicherheit. Sie selbst bestimmen, welche Elemente Sie in welchem Umfang sichern. Sie könnten sich dafür entscheiden, Ihre Karten, Kartenleser, Zutrittskontrollgeräte und Datenbanken vor Cybergefahren zu schützen. Vielleicht sichern Sie auch den Zugriff auf die AEOS-Benutzeroberfläche ab – und die Kommunikation zwischen den einzelnen Bestandteilen Ihres Systems gleich dazu. Für jede Komponente gibt es die passende Cybersicherheits-Maßnahme. Und wenn Cybersicherheit in Ihrer Organisation noch wichtiger wird, können Sie das Schutzniveau Ihres AEOS-Systems einfach erhöhen.

Wer mehr über Cybersicherheit und AEOS erfahren möchte, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Wir helfen gerne dabei, Ihr System cybersicher zu machen.

Zusätzliche Informationen auf der Nedap Security Management-Webseite

Kontakt

Nedap Security Management

Parallelweg 2
7141 Groenlo

+31 544 471 627

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Mit einem Sonderheft feiert Wiley 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Infos zu 30 Jahre GIT SICHERHEIT
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Immer gut informiert - abonnieren Sie hier den GIT SICHERHEIT Newsletter!

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Mit einem Sonderheft feiert Wiley 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Infos zu 30 Jahre GIT SICHERHEIT
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Immer gut informiert - abonnieren Sie hier den GIT SICHERHEIT Newsletter!