IPS VideoManager: das zuverlässige Videosicherheitssystem

Die Anforderung nach mehr Prävention und Sicherheit wird immer größer — und das in allen erdenklichen Bereichen. Gerade der Einsatz von Videoüberwachungsanlagen, ob eigenständig oder ergänzend zu anderen Sicherheitssystemen, ist ein effizientes System zur Abschreckung, Identifizierung, Dokumentation und Auswertung von Gefahrensituationen.

In Fabriken, Lagerhallen, Produktionsstätten und im Einzelhandel lagern oftmals wertvolle Rohstoffe und Waren, die Diebe anlocken. Um Eigentum und Anlagen zu schützen, ist es daher wichtig, sich ein zuverlässiges Sicherheitssystem zu installieren. Die Videolösung stellt für viele Bereiche ein revolutionäres Hilfsmittel dar. Sie erfüllt gleich mehrere Funktionen – rund um die Uhr und ohne zusätzliche Personalkosten: Überwachung der Zutritte auf Betriebsgelände und Innenräume, Aufdecken von Diebstahl, Vandalismus und Lagerschwund, erhöhte Sicherheit der Arbeitsumgebung, Optimierung von Betriebsabläufen und das Erkennen unerwünscht parkender Fahrzeuge.

Das IP-basierte Videosystem IPS VideoManager, das Securiton seit Jahren bei namhaften Kunden aus den Bereichen Justiz, Polizei, Luftfahrt, Energie, Automobilherstellung und öffentlicher Personenverkehr einsetzt, ist bedienfreundlich und zuverlässig. Es kann problemlos in Gesamtsysteme integriert und mit Einbruch- und Brandmeldeanlagen sowie Zutrittskontrollsystemen kombiniert werden.

Gezielte Aufzeichnungsmethoden
Aufzeichnungen sichern wichtige Beweise, um den Tathergang nachzuvollziehen und Täter zu überführen. Die Aufzeichnung der digitalen Videobilder erfolgt mit IPS VideoManager in hoher Qualität. Umfangreiche Konfigu­rationsmöglichkeiten ermöglichen beispielsweise eine Aufzeichnung ab Erkennung einer Aktivität oder auch ab Alarmauslösung inklusive einer frei programmierba­ren Vorlaufzeit. Die Serverarchitektur von IPS VideoManager speichert extrem große Datenmengen ohne jegliche Engpässe. Die gezielte Löschung nach Zeit erreicht hohe Akzeptanz bei den Beteiligten – selbst unter kriti­schen datenschutzrechtlichen Anforderungen.
Das Videosicherheitssystem ermöglicht eine gezielte Recherche von Ereignissen in den gespeicherten Aufzeichnungen.

Farb­balken zeigen übersichtlich die Alarmzustände an und ermöglichen eine schnelle Navigation. Die Trennung von Bild- und Informationsdaten führt zu einer schnellen und leistungsstarken Suche von Ereignissen. Jede Kamera lässt sich einem eigenen frei konfigurierbaren Aufzeich­nungsprofil zuordnen.

Genaue Positions- und Bewegungs­bestimmung
Videotechnik gilt, bis auf einige Ausnahmen in Spezialanwendungen, als eine zweidimensionale Technik. IPS VideoManager geht einen neuen Weg: die Zusammenfüh­rung von 3D-Geokoordinaten mit Videobildern. Dadurch wird der Raum im Video berechenbar – es entsteht eine Art virtuelle Realität. Positionen im Video werden bestimmbar, Personen oder Geschehnisse können geortet werden. Videomanagement, Lageplan und Bildinhalte wachsen zusammen. Der Anwender hat deutliche Zusatznutzen: mehr Information, übergeordnete Intelligenz und eine wesentlich schnellere Bedienung.

Das System kann mit 3D-Video-Technologie im Zusammenwirken mit Videobildanalyse eine exakte Posi­tionsbestimmung durchführen und in Folge dessen Bewe­gungsprofile im Lageplan visualisieren. Diese Funktionalität ermöglicht es, Bewegungsprofile sogar über mehrere Kameras bzw. über eine ganze Liegenschaft zu erzeugen. Das bedeutet, die Detektion endet nicht an der Sichtgrenze einer Kamera, sondern an der Grenze des zu schützen­den Areals.

Gefahrenmeldung in Echtzeit
IPS VideoManager besteht aus einem Basisprodukt und ergänzenden Videobildanalysen, die sich je nach Anforderung modular einsetzen lassen. Das Videoüberwa­chungssystem wird dadurch effektiver und effizienter. Solche Module gibt es etwa für das Erkennen bei Eindringen in oder gar Ausbrechen aus gesicherten Außenbereichen, von falsch geparkten Fahrzeugen oder verdächtigen Gepäckstücken.

Die Grundfunktion der Analysen ist die Bewegungser­kennung: Das System erkennt und unterscheidet anhand der Geschwindigkeit und Größe zwischen Autos, Perso­nen oder Tieren. Denn Videobildanalysen sind Algorithmen zur automatischen Auswertung von digitalen Bildern nach bestimmten Kriterien. Sobald bestimmte Grenzen oder Zeiten überschritten werden, also unerwünschte Ereig­nisse eingetreten sind, gibt das System automatisiert eine Alarmmeldung.

Für jede Branche, für jede Situation
Egal, ob es sich z. B. um eine Spedition, ein Recyclingbetrieb, eine Justiz­vollzugsanstalt oder einen Flughafen handelt — mit Videobildanalysen genießt der Anwender einen zuverlässigen Schutz, der den Anforderungen vor Ort genau angepasst werden kann.
Das Sicherheitspersonal kann gezielt ein Kamerabild betrachten, das Risiko abschätzen, Ersthelfer steu­ern und somit frühzeitig einschreiten, bevor die Situation eskaliert. Der Vorteil von IPS VideoManager ist, keine ein­zelnen Videobilder mehr beobachten zu müssen. Das System kann so eingestellt werden, dass nur die Bildse­quenzen angezeigt werden, auf denen gerade eine Aktivi­tät stattfindet.

IPS VideoManager prüft permanent die Verfügbarkeit seiner Komponenten und garantiert damit, dass keiner­lei Ausfall oder Sabotage der Kameras mehr entgeht. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als im Nachhinein festzu­stellen, dass eine Tat nicht aufgezeichnet werden konnte. Das Sicherheitspersonal erhält direkt bei einem Ausfall einer Kamera einen Alarm.

Multi Site Management und mobile ­Nutzung
Die flexible Architektur von IPS VideoManager ist nach modernsten Softwarestandards entwickelt und erlaubt daher maximale Systemskalierung – vom Einsatz kleiner Anwendungen auf Laptops bis hin zum global vernetzten Videocluster mit Tausenden von Kameras verteilt über viele Liegenschaften. Die konsequente Nutzung standardisier­ter Netzwerkprotokolle wie TCP/IP garantiert die Übertra­gung auf allen gängigen Netzen, wie z. B. Firmennetze, Internet, Mobilfunknetze und WLAN. Mit dem Multi Site Management wird eine zentrale Verwaltungs-, Steuerungs- und Konfigurationseinheit geboten, auf der sich beliebig viele eigenständige Videoüberwachungs­systeme zentral bedienen lassen.

Bequemer Fernzugriff von unterwegs oder zu Hause
Mit IPS VideoManager, egal ob als stationäre Anlage oder auf dem mobilen Monitoring System SecuriEye M2, besteht jederzeit die Möglichkeit, standortunabhängig und rund um die Uhr, auf das Videoüberwachungssystem über Smart­phone, Tablet oder Laptop zugreifen zu können.

Alarmaufschaltung zur Notruf- und ­Service-Leitstelle
Zudem kann IPS VideoManager problemlos auf die firmeneigene Leitstelle aufgeschaltet und zentral gesteuert werden. Stehen interne Interventionskräfte nicht 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr zur Verfügung, kann das System über die Wach- und Schließgesellschaft WSH GmbH, ebenfalls ein Unternehmen der Securi­tas Gruppe Schweiz, abgewickelt werden. Sie übernimmt die Beobachtung der Videoüberwachungsbilder, bearbeitet Alarme und orga­nisiert bei Bedarf den Sicherheitsdienst, medizinische Hilfs­dienste, Feuerwehr und Polizei.

Kontaktieren

*Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme
Hauptsitz, Von-Drais-Str. 33
77855 Achern
Germany
Telefon: +49 7841 6223 0
Telefax: +49 7841 6223 10

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.