06.06.2017
News

VdS + Dechema: Brandschutzwissen für den Chemie-Sektor

Sechs Milliarden Euro kosten Feuer unsere Volkswirtschaft in jedem einzelnen Jahr (vfdb-Studie). Besonders gravierend sind die Schäden, wenn Chemieanlagen betroffen sind. Dennoch existieren hier für den Brandschutz als wesentlichen Teil der Anlagensicherheit keine verbindlichen rechtlichen Vorgaben, die den Sicherheitsverantwortlichen als konkrete Hilfestellung dienen könnten. Dabei zeigen die VdS-Erfahrungen aus tausenden Anlagenprüfungen: Zahlreiche Brände resultieren aus gleichartigen, leicht zu minimierenden Fehlerquellen.

„Viele der häufig in die Millionen gehenden Schäden können bereits mit einfachen Mitteln verhindert werden – das entsprechende Know-How ist somit ein Schlüsselfaktor für den optimalen Schutz von Menschenleben, Standorten und die Sicherung der Zukunft ganzer Unternehmen“, betont Henning Richter, Schulungsexperte im Bildungszentrum von VdS. „Deswegen präsentieren wir auf der 4. Fachtagung `Brandschutz in chemischen Anlagen´ wieder viele für die Praxis relevante Hilfestellungen und Tipps rund um die optimale Absicherung dieser besonders gefährdeten Branche.“

VdS gibt sein in weit über 100 Jahren gesammeltes Wissen auf zahlreichen Fachtagungen an Sicherheitsverantwortliche weiter. Bei der Tagung „Brandschutz in chemischen Anlagen“ am 19. September stellen Versicherungsexperten, Sachverständige und Verantwortliche aus DAX-Konzernen u.a. Schadenerfahrungen zu Explosionen in Prozessanlagen, das Modellierungstool „ExTool“ der SwissRe, branchenspezifische sowie gefährdungsbasierte Brandschutzkonzepte und eine Vielzahl bewährter Strategien zur Beherrschung der typischen Risiken vor.

Zum ersten Mal findet die Fachkonferenz 2017 in Kooperation mit der Dechema, Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie, statt. In dieser wissenschaftlich-technischen Gesellschaft treffen sich Fachleute aus Wissenschaft und Industrie, um unterschiedlichste anwendungsnahe Themen zu diskutieren.

Die Fachgemeinschaft Anlagen- und Prozesssicherheit, die gemeinsam mit VDI-GVC unter dem Dach von ProcessNet betrieben wird, vereint rund 600 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden. Zudem hat sich die Dechema in den letzten Jahren zu einer internationalen Anlaufstelle für Sicherheitsexperten in der Prozessindustrie entwickelt. „Indem wir das Know-How und die Erfahrung von VdS und Dechema verknüpfen, können wir Sicherheitsverantwortliche in chemischen Anlagen, Sachverständige und Werks- und Berufsfeuerwehren noch besser bei ihrer wichtigen Aufgabe unterstützen“, sagt Dr. Eva-Maria Felix, Dechema e.V.

Die 4. VdS-Fachtagung „Brandschutz in chemischen Anlagen“ richtet sich an Sicherheitsexperten der betroffenen Industrie und der Versicherungswirtschaft, Genehmigungs- und Überwachungsbehörden, Werk- und Berufsfeuerwehren, sonstige Hilfsorganisationen, Berufsgenossenschaften, Sachverständige, Ingenieurbüros sowie alle Interessierten, die sich mit der Beurteilung von Anlagenrisiken und der Abschätzung möglicher Auswirkungen von Unfällen und Störfällen beschäftigen. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf www.vds.de/chemie .

Kontaktieren

*VdS Schadenverhütung GmbH
Amsterdamer Str. 174
50735 Köln

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.