Günzburger Steigtechnik auf der A+A 2017

  • Auch die rutschhemmende Trittauflage Clip-step R13 ist für den Einsatz in rutschgefährdeten Arbeitsbereichen zertifiziert. Sie bietet optimale Tritt­sicherheit bei StufenleiternAuch die rutschhemmende Trittauflage Clip-step R13 ist für den Einsatz in rutschgefährdeten Arbeitsbereichen zertifiziert. Sie bietet optimale Tritt­sicherheit bei Stufenleitern
  • Auch die rutschhemmende Trittauflage Clip-step R13 ist für den Einsatz in rutschgefährdeten Arbeitsbereichen zertifiziert. Sie bietet optimale Tritt­sicherheit bei Stufenleitern
  • Trittsicherheit bei Sprossenleitern:  Die rutschhemmende Trittauflage Sprossensafe R13 ist für den Einsatz in rutschgefährdeten ­Arbeitsbereichen zertifiziert
  • Trittsicherheit, auch in nasser ­Umgebung, bietet die rutsch­hemmende Trittauflage Sprossen- safe R13 für Sprossenleitern
  • Trittsicherheit, auch in nasser ­Umgebung, bietet die rutsch­hemmende Trittauflage Sprossen- safe R13 für Sprossenleitern

Die Günzburger Steigtechnik präsentiert sich als Spezialist für ­Arbeitssicherheit auf der A+A 2017 in Düsseldorf – unter anderem mit den ­rutschhemmenden Trittauflagen Clip-step R13 und dem neuen Sprossensafe R13, die für den Einsatz in rutschgefährdeten Arbeitsbereichen zertifiziert sind. Daneben feiert auch die
„ML Bauleiter“ Premiere – und die Besucher können im Katalog „Sonderkonstruktionen Nr. 6“ auf Ideensuche gehen. Am neu ­gestalteten Messestand (Halle 6, Stand B51) wartet das Unternehmen außerdem mit einem besonderen Service auf: Experten informieren über alle relevanten Normenänderungen rund um die
DIN EN 131-1/2 und DIN EN ISO 14122. Ebenfalls dabei sind in ­Düsseldorf wieder die Rettungstechnik-Produkte des Unternehmens.

Mit seiner rutschhemmenden Triffauflage Clip-step R13 für Stufenleitern hatte der bayerische Hersteller bereits eine rutschhemmende Trittfläche für die Steigtechnik eingeführt. Der jetzt vorgestellte Sprossensafe R13 soll das Einsatzgebiet auf Sprossenleitern erweitern, sagt Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik. Mit einer Rutschhemmung nach den Vorgaben der Bewertungsgruppe R13 sorgt der zertifizierte Belag selbst an nassen, ölverschmierten und staubigen Einsatzorten für einen sicheren Stand.

Mit der „ML Bauleiter“ erweitert der Hersteller seine ML-Serie um ein besonders leichtes und handliches Modell für die Profis auf der Baustelle. Mit einer großzügig geschnittenen Standplattform bietet die Leiter einen sehr großen Arbeitsbereich – Sicherheit gewährleisten eine Umwehrung und tief geriffelte Stufen.

Am Messestand können Besucher außerdem im neuen Katalog „Sonderkonstruktionen Nr. 6“ blättern und sich für „Steigtechnik nach Maß“ inspirieren lassen. Auf 228 Seiten informiert das Kompendium über Maßanfertigungen und deren Einsatzorte in den Bereichen Nutz- und Schienenfahrzeuge, Luftfahrt, Industrie, Außenanlagen, Gebäude sowie Transportlogistik.

Beratung rund um Normenänderungen
Auf die Besucher der A+A wartet zudem ein besonderer Service des Herstellers: Experten beraten und informieren rund um die Normenänderungen bezüglich DIN EN 131-1/2 und DIN EN ISO 14122.

Diese sehen unter anderem schärfere Sicherheitsbestimmungen vor. „Hier gibt es eine ganze Reihe Details zu beachten. Am Messestand erklären unsere Experten anschaulich an unseren Produkten, was der Umstellungsprozess konkret in der Praxis bedeutet, und welche Vorteile unsere normgerechten Lösungen bieten“, so Ferdinand Munk.

Auch bewährte Produkte aus dem Sortiment werden auf der Messe gezeigt werden: Stufenleitern mit ergonomischen Tragegriff „ergo-pad“, Sprossenleitern mit „roll-bar“-Traverse sowie in einem eigenen Bereich die Produkte aus dem Einsatzgebiet der Rettungstechnik.

A+A: Halle 6 · Stand B51


Prall gefüllt mit Sonderkonstruktionen
Mit „Steigtechnik nach Maß“ trifft die Günzburger Steigtechnik ins Schwarze. Deshalb erscheint ihr neuer Katalog „Sonderkonstruktionen Nr. 6“ auch mit so vielen Anwendungsbeispielen wie nie zuvor. Ob für Nutz- und Schienenfahrzeuge, Flugzeuge, Industrieanlagen oder Gebäude – ob Wartungsbühnen, Arbeitsplattformen, Laufsteganlagen oder branchenspezifische Leitern: Auf 228 Seiten zeigt der bayerische Qualitätshersteller zahlreiche reale Einsatzsituationen und individuelle, effektive sowie sichere Lösungen für alle Arbeiten in der Höhe.  In dem neuen Katalog informiert die Günzburger Steigtechnik auch über ihre neuen Rollcontainer für den industriellen Einsatz, denen erstmals ein eigenes Kapitel, die Transportlogistik, gewidmet ist. Großformatige Bilder, 3D-Renderings und übersichtliche Kapitel machen das Kompendium besonders kundenfreundlich. Es kann kostenfrei unter Telefon 08221 / 361601 oder per Email unter info@steigtechnik.de angefordert werden.

In allen Branchen steigen die Ansprüche an Produktivität und Sicherheit. Um diese auch an hochgelegenen Arbeitsplätzen zu gewährleisten, reicht manchmal aber auch das umfangreiche Serien-Sortiment der Günzburger Steigtechnik nicht aus. Dann sind individuelle Lösungen gefragt. „Wir helfen, wenn andere längst nicht mehr weiter wissen“, sagt Geschäftsführer Ferdinand Munk. „Steigtechnik nach Maß“ bedeutet für ihn aber auch, maßvoll mit den Budgets umzugehen. „Oft können wir eines unserer über 1.600 Produkte aus dem Standardsortiment adaptieren, damit es perfekt für ein Projekt passt. Das spart uns Aufwand und unseren Kunden Kosten“, erklärt Munk.

Mit einem Umfang von 228 Seiten ist der Katalog „Sonderkonstruktionen Nr. 6“ der Günzburger Steigtechnik die umfassendste Übersicht über Sonderkonstruktionen in der Steigtechnikbranche überhaupt. Sie zeigt Maßanfertigungen der Günzburger Steigtechnik an allen möglichen Einsatzorten – gerade in den Bereichen Nutz- und Schienenfahrzeuge, Luftfahrt, Industrie, Außenanlagen, Gebäude sowie dem neuen Kapitel Transportlogistik. Dort sind die neuen Rollcontainer für den anspruchsvollen Einsatz in der industriellen Nutzung vertreten.

In dem neuen Katalog zeigt die Günzburger Steigtechnik einmal mehr den Trend hin zu motorisch und elektrisch verstellbaren sowie akkubetriebenen Arbeits- und Wartungsbühnen auf. Diese erlauben flexibles und millimetergenaues Arbeiten auch im Einmannbetrieb und – ausgestattet mit einem Akku – sogar fernab der nächsten Steckdose. Großformatige Bilder und 3D-Renderings berichten dabei aus der Praxis und über QR-Codes gelangen die Leser zu Produktvideos. Wegen der Fülle an Projekten sind die Kapitel zum ersten Mal in Unterkategorien gegliedert. Damit ist „Sonderkonstruktionen Nr. 6“ noch übersichtlicher und kundenfreundlicher als seine Vorgänger.

Und sollte ein Anwendungsbereich nicht in dem neuen Katalog vertreten sein, so freut sich Geschäftsführer Ferdinand Munk bereits auf die nächste Herausforderung.


Ausbildung für „zur Prüfung befähigter Personen“

Im November gibt es bei Günzburger Steigtechnik die Tagesseminare „Ausbildung für zur Prüfung befähigte Personen für Leitern und Tritte, Klein- und Fahrgerüste“. Besonderer Fokus liegt dabei auch auf den Normenänderungen bezüglich DIN EN 131-1/-2.

Laut Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hat der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass die im Unternehmen vorhandene Steigtechnik regelmäßig von einer zur Prüfung befähigten Person auf ordnungsgemäßen Zustand überprüft wird. Die von Günzburger Steigtechnik angebotenen Seminare werden vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit anerkannt und mit zwei Weiterbildungspunkten bewertet. Sie sind damit als Fortbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit gemäß § 5, Abs. 3 ASiG geeignet.

Das praxisbezogene Intensivseminar richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Industrie, Behörden, Handel, Handwerk und Dienstleistung, die sich an nur einem Tag das notwendige Fachwissen für zur Prüfung befähigte Personen aneignen möchten. Das erlangte Wissen ist nicht auf bestimmte Hersteller oder Fabrikate beschränkt, sondern allgemein anwendbar und daher für alle Betriebe geeignet. Das Seminar schließt mit einem Zertifikat ab.

DIN EN 131 im Fokus
Im Fokus dieser Fortbildungsreihe stehen die überarbeiteten Normteile der DIN EN 131, die ab 1. Januar 2018 umgesetzt werden müssen. Die DIN EN 131-2 beinhaltet unterschiedliche Prüfgrundlagen für Leitern für den beruflichen und den nichtberuflichen Gebrauch. Die Referenten zeigen auf, was künftig in Abhängigkeit von der jeweiligen Leiterklasse aufgrund neuer Normprüfungen durch die Hersteller zu beachten ist, und welche Auswirkungen diese Änderungen auf die Anwender haben.

Thema in den Seminaren ist auch die neue DIN EN 131-1. Wichtigste Änderung: Anlegeleitern mit einer Leiterlänge von über drei Metern müssen dann eine größere Standbreite aufweisen, beispielsweise durch Quertraversen oder eine konische Bauweise. Betroffen sind auch aufgesetzte Schiebeleiterteile von dreiteiligen Mehrzweckleitern.

Termine:
15.11.2017    Günzburg
16.11.2017    Nürnberg
21.11.2017    Wuppertal
22.11.2017    Hannover

Anmeldung und ­Informationen:
Telefonisch unter +49 8221 361644,
per Mail unter rmunk@steigtechnik.de
oder online unter www.steigtechnik.de/seminare.
Auf Anfrage sind auch firmenspezifische Veranstaltungen möglich.

Kontaktieren

Günzburger Steigtechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Str. 23
89312 Günzburg
Deutschland
Telefon: +49 8221 3616 01
Telefax: +49 8221 3616 83

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.