Verkehrs- und Sicherheitsüberwachung im Glasgow Operation Center

  • Sportler und Besucher aus allen Mitgliedsländern des Commonwealth of ­Nations kamen zwischen dem 24. Juli bis 3. August zu den Glasgow Commonwealth Games 2014Sportler und Besucher aus allen Mitgliedsländern des Commonwealth of ­Nations kamen zwischen dem 24. Juli bis 3. August zu den Glasgow Commonwealth Games 2014
  • Sportler und Besucher aus allen Mitgliedsländern des Commonwealth of ­Nations kamen zwischen dem 24. Juli bis 3. August zu den Glasgow Commonwealth Games 2014
  • Das Commonwealth  in Glasgow
  • Im GOC sind 85 55’’-Displays von Eyevis in verschiedenen Videowand-Konfigurationen installiert. Die Signalverteilung läuft über elf Netpix Videowand-Controller mit integrierten IPD-32-Decoder-Boards
  • Die wahre Muskelkraft des GOC ist im benachbarten Serverraum untergebracht, wo elf Eyevis Netpix Videowand-Controller der 4800er-Serie und 65 parallel verbundene IPD32-Dekoder in den fünf Serverschränken sitzen

Das Glasgow Operations Center (GOC) ist einer der größten Kontrollräume für die Über­wachung von Verkehr und Sicherheit im Vereinigten Königreich.  Auf insgesamt 85 55''-Displays von Eyevis können über 2.000 Signale von IP-Kameras der Community Safety Glasgow und der Traffic Control & Management ­Glasgow ­visualisiert und überwacht werden.

Zu den den Glasgow Commonwealth Games 2014 kamen Sportler und Besucher aus allen Mitgliedsländern des Commonwealth of Nations. Parallel zu den zum 20. Mal abgehaltenen Commonwealth Games veranstaltete Glasgow zum Radio1's Big Weekend drei Open-Air-Konzerte, zu denen jeweils 60.000 Besucher kamen. Im November wird Glasgow zudem der Veranstaltungsort der 20. MTV Europe Music Awards sein. Damit die Infrastruktur der Stadt den Zustrom der Besucher zu diesen Großveranstaltungen und zusätzlich den täglichen Verkehr der 600.000 Einwohner bewältigen kann, wurde das brandneue, mehrere Millionen Pfund teure Glasgow Operations Center eingerichtet.

Im GOC kommen Teams der CCTV-Überwachung der Community Safety Glasgow (CSG) und des Traffic Control & Management Glasgow (Traffcom) zusammen. Die Traffcom überwacht das Straßennetz der Stadt inklusive der Ampelschaltungen und der Verkehrskameras. Durch das kombinierte Kontrollzentrum haben CSG und Traffcom nun gemeinsamen Zugriff auf die gesammelten Signale der Überwachungskameras im Stadtgebiet sowohl auf die Signale der Live-Kameras als auch auf aufgezeichnetes Material.
„Diese Einrichtung beherbergt das gesamte Netz der Verkehrskameras und der CCTV-Kameras im öffentlichen Raum unserer Stadt. Sie hilft uns dabei, die Stadt am Laufen und ihre Bürger sicher zu halten. Dass beide Teams unter einem Dach zusammenarbeiten, sichert uns den Zugang zu mehr Informationen, einer besseren Überwachung und ermöglicht eine schnellere Identifikation von Vorfällen auf unseren Straßen", so Gordon Matheson, Stadtrat und Leiter des Glasgow City Councils bei der Eröffnung des GOC im Februar.

Höhere Effizienz durch Vereinigung der Kräfte
Einer der zentralen Aspekte des GOC ist es, die unterschiedlichen Stränge des Public Space CCTV, der Notfalldienste, des Verkehrsmanagements und der Umweltkontrolle unter einem Dach zu vereinen.

Kalim Uddin, Betriebsleiter/Einsatzleiter des GOC, ist ein leidenschaftlicher Befürworter der neuen technischen Möglichkeiten und war von Beginn an dem Projekt beteiligt. „Ein Schlüsselelement für die Einsatzzentrale war es", so Uddin, „dass verschiedene städtische Einrichtungen und Partner an einem nahtlosen Ansatz arbeiten können". So könne man die Perspektive des Verkehrsmanagements und die der Öffentlichen Sicherheit unter einem Dach zusammenbringen.
Mit der neuen gebündelten Einrichtung haben CSG und Traffcom gemeinsamen Zugang zu dem gesamten Netzwerk der CCTV- und Verkehrskameras der Stadt. Davon profitieren beide. So deckt die Mehrzahl der Traffcom-Kameras (86 %) Gebiete ab, die zuvor nicht vom CSG erfasst worden waren. Im Gegenzug werden 32 % der ursprünglichen CSG-Kameras jetzt auch von Traffcom genutzt.
Das GOC soll ein fortlaufendes Projekt sein, das stetig erweitert wird. Im April 2014, nach sechs Wochen Betrieb, war erst die Phase 1 umgesetzt. Phase 2 wird die Installation von wichtigen Upgrades für neue Digitalkameras, neue interaktive Kartensysteme, Verkehrssystemupgrades und Videoanalyse beinhalten.
„Die neue Technologie verbessert unsere Möglichkeiten zur Kriminalitätsüberwachung erheblich", so Phil Walker, Geschäftsführer der Community Safety Glasgow. Auch von einem verkehrstechnischen Standpunkt aus biete sie einen breiteren Zugang zu Kameras und Aktivposten. Dies helfe bei der Verringerung der Unfallzahlen und Staus. Live-Bilder, Live-Überwachung und ein Live-Vorfallmanagement unterstützten eine eher proaktive als lediglich reaktive Herangehensweise, so Walker.

Flexible Installation
Im GOC sind 85 55''-Displays von Eyevis in verschiedenen Videowand-Konfigurationen installiert. Die Signalverteilung läuft über elf Netpix Videowand-Controller mit integrierten IPD-32-Decoder-Boards. Derzeit werden die Livestreams von 440 in der Stadt aufgestellten CCTV-Kameras übertragen. Eyevis war einer der Display-Hersteller, die seit Beginn des Projekts vor über zwei Jahren in engem Kontakt mit den Projekt-Fachberatern standen. Die anfänglichen Gespräche zwischen dem deutschen Hersteller und den Fachberatern drehten sich hauptsächlich um die Frage, wie ein Kontrollraum gebaut werden konnte, der in der Lage ist, Tausende von IP-Streams zu verarbeiten und anzuzeigen.
Alex Adleigh, Vertriebsleiter des Integrators SSUK: „Als der Kunde ursprünglich zu uns kam und als wir das Design und die Planungsarbeit aufnahmen, sahen die ursprünglichen Gebäudepläne nur den Platz für einen 19in-Serverschrank vor. Dennoch konnte ein passender umgebungsgesteuerter Betriebsraum geschaffen werden, um die geforderten fünf 19in-Serverschränke unterzubringen."
Die wahre Muskelkraft des GOC ist im benachbarten Serverraum untergebracht, wo elf Eyevis Netpix Videowand-Controller der 4800er-Serie und 65 parallel verbundene IPD32-Dekoder in den fünf Serverschränken sitzen. Jeder von ihnen kann 32 D1-IP-Streams mit 720 × 576 Pixeln bewältigen. Das gibt dem GOC die Möglichkeit, fast 2.100 unterschiedliche Kamera-Feeds auf einmal zu bewältigen und diese flexibel auf den Videowänden zu verteilen. Diese Technologie erlaubt es Glasgow an die kommenden Großveranstaltungen mit Selbstvertrauen heranzugehen. Phil Walker fügt hinzu: „Mit den Commonwealth Games benötigten wir einen CCTV-Kontrollraum der in seiner Klasse führend ist. Glasgow wird im Rampenlicht stehen und deshalb wollten wir dass die Einsatzzentrale widerspiegelt wo Glasgow war und wohin es sich hin entwickelt".

Mehrstufige Finanzierung
Die technische Ausstattung für das GOC wurde über eine Rahmenvereinbarung gekauft und durchlief ACCESS (ein Joint-Venture zwischen Serco und dem Glasgow City Council), die zudem die Sicherheitssysteme bereitstellten. Die Finanzierung des GOC besteht aus Mitteln des Technology Strategy Board (Teil des Department for Business, Innovation & Skills) und der Future Cities-Initiative. Das Glasgow City Council finanzierte den ersten Teil des GOC-Projekts mit 5,5 Millionen Pfund, für die 2. Phase und darüber hinaus hatte der Vorstand von Future Cities 12 Millionen Pfund zugewiesen.

Kontaktieren

eyevis Gesellschaft für Projektions- und Großbildtechnik mbH
Hundsschleestr. 23
72766 Reutlingen
Germany
Telefon: +49 7121 43303-0
Telefax: +49 7121 43303 22

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.