Know-How in Safety Teil 2: Maschinenverfügbarkeit

Wie man das Prinzip des „Runflat-Reifens“ auf die sichere Automatisierung übertragen kann

  • Mit Phoenix Contact Safety-Grundlagen auffrischen. In Teil zwei geht es um Fehlertoleranz und MaschinenverfügbarkeitMit Phoenix Contact Safety-Grundlagen auffrischen. In Teil zwei geht es um Fehlertoleranz und Maschinenverfügbarkeit

Im zweiten Teil der Grundlagenserie geht es um die Stellschraube der Fehlertoleranz und welche Möglichkeiten es gibt, einen Stillstand in der Fertigung möglichst zu umgehen.

Wer schon einmal eine Autoreifenpanne durchlebt hat, weiß wie unangenehm es sein kann. Vor allem auf dem Weg in den Urlaub, zu einem wichtigen Termin oder nachts auf einer einsamen Landstraße. Um in solchen Fällen eine begrenzte Zeit weiterfahren zu können, hat die Reifenindustrie sogenannte „Runflat-Reifen“ entwickelt, mit denen sich – unter Beachtung einer reduzierten Geschwindigkeit – die nächste Werkstatt am Zielort anfahren lässt.

Inwieweit kann man dieses Konzept auf automatisierte Fertigungskonzepte, insbesondere im Bereich der Sicherheitstechnik, übertragen? Das finden Sie in diesem Whitepaper.

 

Autor: Carsten Gregorius, Senior Specialist Safety bei Phoenix Contact

Kontaktieren

Phoenix Contact GmbH & Co.KG
Flachsmarktstr. 8
32825 Blomberg, Nordrhein-Westfalen
Germany
Telefon: +49 5235 341 713
Telefax: +49 5235 341 825

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.