03.02.2011
Webcast

Sprachalarmierung: VARIODYN D1 mit EN 54-16 und VDS-Zulassung

Peter Bock stellt den Gewinner des GIT SICHERHEIT AWARD im Videoblog vor

Das für alle vorstellbaren Projekte frei skalier- und vernetzbare System für Sprachalarmierung VARIODYN D1 von Novar Esser by Honeywell hat neben der EN 54-16 auch als erstes System die VdS-Zulassung erhalten, und Peter Bock stellt es vor. - VARIODYN D1 sichert sich den ersten Platz beim GIT SICHERHEIT AWARD 2011, Kategorie Brandschutz. - Ringleitungstechnik für Sprachalarmierungssysteme erhöht die Ausfallsicherheit und reduziert Verdrahtungskosten.

Strenge Vorschriften wie die Normen DIN VDE 0833 Teil 1 bis Teil 4 sollen Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und andere Einsatzfälle sicherer machen. Das bewährte Sprachalarmierungssystem VARIODYN D1 begegnet diesen hohen Anforderungen und geht bei vielen technischen Eigenschaften weit über die in den Normen geforderten Mindestanforderungen hinaus. Für mehr Flexibilität bietet das System mehr als 50 digitale Audiokanäle, über die prioritätsgesteuert Feuerwehrdurchsagen, Sprachmeldungen, Hintergrundmusik usw. übertragen werden können.

Das leistungsfähige Sprachalarmierungssystem arbeitet mit der bewährten 100 V Technik und kann auf bis zu 6.000 Lautsprecherzonen ausgebaut werden. Optimale Vernetzung aller Gewerke schafft Sicherheit. Das gesamte System ist über Ethernet vernetzbar und kann an die jeweiligen Belange und Umgebungen individuell angepasst werden. Nach Bedarf bietet es einen großen Sprachspeicher, der eine Kapazität für Stunden bietet.

Per schneller Datenverbindung wird das System beispielsweise direkt an die Esser-Brandmeldesysteme IQ8Control oder FlexES control angebunden. Die Verknüpfung kann redundant ausgelegt werden. Dies ist insbesondere deshalb wichtig, da die Entwicklung immer weiter zu vernetzten Brand- und Sprachalarmanlagen geht. Gleichzeitig bietet ein optimal aufeinander abgestimmtes Gesamtsystem aus beiden Gewerken die höchstmögliche Sicherheit im Ernstfall. Gerade bei größeren Anlagen ist eine zuverlässige Datenanbindung unerlässlich, da sehr große Datenmengen zwischen beiden Gewerken schnell und sicher übertragen werden müssen. Viele derartige Anlagen mit dem System VARIODYN D1 haben sich bereits im erfolgreichen Einsatz bewährt.

Ausfallrisiko per Ringleitungssystem minimieren

Um das VARIODYN D1 noch sicherer zu gestalten, hat Esser eine Ringbustechnik für 100 V Lautsprecherlinien entwickelt.

Derzeit arbeiten Sprachalarmierungsanlagen fast ausschließlich mit Stichleitungen. Diese Technik hat den Nachteil, dass bei einem Drahtbruch oder Kurzschluss auf der betroffenen Linie schlimmstenfalls alle angeschlossenen Lautsprecher ausfallen. Bislang begegnete man solch einem Risiko mit Verkabelung in Funktionserhalt und der so genannten A/B-Verkabelung, bei der zwei Lautsprecherlinien A und B redundant aufgebaut werden und jeweils die Hälfte der Lautsprecher auf der ersten bzw. zweiten Linie betrieben wird. Damit bleibt bei einem Ausfall der einen Leitung zumindest die andere Hälfte der Lautsprecher in Betrieb. In solch einem Fall fällt der Schallpegel – eine fachgerechte Projektierung vorausgesetzt – lediglich um 3 dB. Ein Schallpegelabfall in diesem Rahmen ist gemäß der DIN VDE 0833-4 zulässig.

Im Gegensatz dazu stellt die Ringleitungstechnik eine Lösung dar, bei der ein Einfachleitungsfehler keine Einschränkung darstellt. Die Ringleitungstechnik ist seit Jahren Standard im Bereich der Brandmeldetechnik.

Esser hat sich diese Erfahrung zunutze gemacht und auch für die Sprachalarmierungstechnik eine Ringbustechnik entwickelt. Diese erhöht nicht nur die Ausfallsicherheit, sie trägt auch zu einer deutlichen Kostenreduzierung bei, da man in vielen Fällen auf eine kosten- und arbeitsintensive Verkabelung mit Funktionserhalt verzichten kann.

Trennermodule sichern Ringleitungen vor Ausfällen

Die Entwicklung zuverlässiger Ringleitungslösungen konnte in der letzten Zeit große Erfolge verzeichnen. Esser gehört in dieser Hinsicht zu den Innovationsträgern bei der Entwicklung moderner Sprachalarmierungssysteme. Die optimale Sicherheit erreicht man durch den Einsatz von Trennermodulen. Wenn für jeden Lautsprecher ein Trennermodul eingesetzt wird, bleiben bei einem einfachen Leitungsfehler weiterhin alle Lautsprecher in Betrieb. Gleichzeitig meldet die Steuerzentrale (DOM) einen Fehler. Durch diese Technologie hat man erstmals den Vorteil, dass bei einem Einfachleitungsfehler weiterhin alle Lautsprecher mit voller Leistung in Betrieb bleiben.

Optional ist es ebenso möglich, auch mehrere Lautsprecher zwischen den Trennermodulen anzuordnen, so dass bei einem Leitungsfehler unter Umständen eine Gruppe von Lautsprechern ausfällt. Bei der Ringleitung wird, wie bislang beim VARIODYN D1 üblich, ständig die Impedanz überwacht. Dadurch sind keine Kondensatoren – wie z. B. bei einer Gleichstromüberwachung, – erforderlich. Auf der Ringleitung können alle unterschiedlichen Lautsprechertypen wie Deckeneinbaulautsprecher, Wandaufbaulautsprecher, Soundprojektoren, Druckkammerlautsprecher oder Kugellautsprecher betrieben werden. Die Vorteile einer effizienten Ringleitungstechnik bei Sprachalarmierungssystemen liegen auf der Hand und sie kann sich deshalb mittelfristig als Standard etablieren.

Die "GSA"-Jury hatte das System im Herbst 2010 überzeugt und es wurde nominiert - die GIT-Leser und -User haben entschieden und VARIODYN D1 auf den ersten Rang beim GIT SICHERHEIT AWARD 2011 gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.