Videotronic Infosystems: Digitales Video Management "ViconNet" über netzwerkbasiertes Hybridsystem

Videotronic Infosystems: Digitales Video Management "ViconNet" über netzwerkbasiertes Hybridsystem. Videotronic Infosystems hat das digitale Video Management System ViconNet vorgestellt. Es ermöglicht die Kombination analoger und digitaler Systemkomponenten zu einem sog. netzwerkbasierenden Hybridsystem. Das System bietet seinen Anwendern die komfortable, übergreifende Steuerung und Kontrolle eines leistungsstarken Videoüberwachungssystems - von jedem PC-Arbeitsplatz weltweit.

Die Komponenten des intelligenten Video Management Systems ViconNet von Videotronic Infosystems Mutterkonzern Vicon Industries sprechen die gleiche Sprache: ViconNet. Sie lassen sich zu kundenspezifischen Gesamtlösungen vernetzen - und sie können unter einer benutzerfreundlichen Oberfläche problemlos miteinander kommunizieren. So erhält man eine umfassende, zuverlässige und ausgesprochen benutzerfreundliche Verwaltung von Video- und Audiosignalen innerhalb von IP-Netzwerken, für Flughäfen und Casinos, Bahnhöfe, Hotels und Einkaufszentren gleichermaßen.

Modernste Hybridlösungen

Als flexibel skalierbare Video-over-IP Plattform ermöglicht das ViconNet neben der Verwaltung von digitalen Videosignalen die Einbindung bereits vorhandener analoger Videobildquellen über Ein- bzw. Mehrkanal-Encoder und unterstützt somit die Konzeption modernster Hybridlösungen. Anwender profitieren von Videoüberwachungslösungen, die sich problemlos neuen Anforderungen anpassen und stets entsprechend dem aktuellen Stand der Technik weiterentwickelt werden können.

Kameras, Videoserver und NVRs können flexibel überall im Netzwerk platziert werden. Aufgezeichnete sowie Live-Bilder werden über Netzwerk allen eingebundenen ViconNet Arbeitsplätzen zur Verfügung gestellt. So können Kamerabilder von jedem autorisierten ViconNet PC-Arbeitsplatz abgerufen werden, wobei die Bilder von unterschiedlichen Bildquellen an verteilten Standorten in einer Bildschirmansicht je nach Bedarf zentral dargestellt werden können.

Zentrale Konfiguration

Die Systeme nutzen in Abhängigkeit von der für die Datenübertragung benötigten Bandbreite vielfach die an einzelnen Standorten bereits vorhandene Netzwerkinfrastruktur.

Ist ein ViconNet Arbeitsplatz als sog. Nukleus (Master Station) definiert, werden automatisch alle Konfigurationen für das gesamte System übernommen. Für den Anwender hat dies den entscheidenden Vorteil, dass er das gesamte Videoüberwachungssystem zentral und überaus komfortabel von einem einzigen Arbeitsplatz aus konfigurieren kann.

Die Installations- und Wartungskosten lassen sich so um ein Vielfaches reduzieren. Ein typisches Merkmal der ViconNet Management Software ist die bedienerfreundliche Benutzeroberfläche, die das Video Management innerhalb komplexer Überwachungssysteme zum Kinderspiel werden lässt. Die Einbindung von Lageplänen, aus denen eine interaktive Schaltung von Kameras und Relais erfolgen kann, erleichtert dem Wachpersonal die Navigation und Kameraanwahl bei der Überwachung weitläufiger Areale. Mittels der unterstützten Dual-Screen-Funktion erfolgt parallel zum Lageplan auf einem zweiten Monitor die Live-Bild-Darstellung.

Flexibilität in Echtzeit

Ganz im Sinne des Anwenders ist flexible Echtzeit-Aufzeichnung auf allen Kanälen mit 4CIF-Auflösung im ViconNet eine Selbstverständlichkeit. Pro Kamera kann gewählt werden, ob die Aufzeichnung permanent, kalender- oder alarm- bzw. ereignisgesteuert erfolgen soll. Auch Auflösung, Kompression und Bildfrequenz können kameraspezifisch in Abhängigkeit von der für die jeweilige Applikation notwendigen Bildqualität konfiguriert werden. Das ViconNet ist dafür ausgelegt, auch bei Datenübertragungen über schmalbandige Verbindungen die Übertragungsqualität und -geschwindigkeit optimal für den Anwender zu halten.

Im Alarmfall ist eine schnelle Reaktion gefragt. Das System unterstützt das bedienstete Wachpersonal effizient mit allen wesentlichen Informationen rund um den Alarmfall. Im Falle eines Alarms öffnet sich automatisch ein Fenster mit den wesentlichen Alarmdaten. Auch kann eine automatische Audiomeldung ausgegeben werden. Das System ist darauf ausgelegt, kritische Ereignisse schnell zu erkennen und in Abhängigkeit von der Konfiguration umgehend entsprechende Prozeduren durchzuführen. Diese werden zuvor individuell durch den Anwender in Form von Makros angelegt.

Damit im Alarmfall Informationen über die vollständige Alarmhistorie vorliegen, werden Alarmsequenzen inklusive ihrer Vor- und Nachalarmbilder aufgezeichnet (pre- and post-alarm recording). Auch kann im Alarmfall eine automatische Umschaltung auf eine höhere Aufzeichnungsgeschwindigkeit erfolgen. Die integrierte Benutzerwaltung erlaubt eine detaillierte Zuteilung definierter Berechtigungen für einzelne Benutzergruppen und somit eine flexible Anpassung des gesamten Video Management Systems an individuelle Sicherheitsrichtlinien innerhalb von Unternehmen.

Das System auf einen Blick

  • Komfortable Konfiguration des Gesamtsystems von einem einzigen ViconNet Arbeitsplatz (Master Station) über eine IP-Verbindung
  • optimale Darstellungsmöglichkeiten unterschiedlicher Bildquellen in einer Multibild-Ansicht
  • Bildaufzeichnung auf jedem Kollector NVR, Server und jedem ViconNet PC-Arbeitsplatz möglich
  • Aufzeichnungsgeschwindigkeiten mit bis zu 400 Bildern/ Sekunde bei 4CIF Auflösung (Echtzeit auf allen Kanälen)
  • Lippensynchrone Audioaufzeichnung
  • Ausgereiftes Benutzermanagement mit Vergabe detaillierter Gruppen-Benutzerrechte
  • Umfangreiches Alarmmanagement über Konfiguration individueller Makros
  • Einbindung von Lageplänen (MAP GUI) für verbesserte Übersicht und schnellen Zugriff
  • Größtmögliche Ausfallsicherheit für allerhöchste Zuverlässigkeit

 

KONTAKT

Birgit Hahle
vin - videotronic infosystems GmbH,
Neumünster
Tel.: 04321/879-0
Fax: 04321/879-97
info@videotronic.de
www.videotronic.de

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.