Vernetzte Lösung von Bosch sorgt für Sicherheit im Kulturpalast Dresden

  • Der Kulturpalast in Dresden – renoviert und gesichert mit Technik von BoschDer Kulturpalast in Dresden – renoviert und gesichert mit Technik von Bosch

Sechs Jahre dauerte der Umbau des Kulturpalastes Dresden. Bosch trägt mit smarten Lösungen dazu bei, dass Besucher sich im neuen Kulturpalast Dresden rundum sicher fühlen können. Vom traditionellen Charme geht hierbei nichts verloren.

Kultur braucht das richtige Umfeld. Und dazu gehört so einiges: Ein Ambiente zum Wohlfühlen, die perfekte Akustik und eine einwandfreie Organisation. Nach der kompletten Renovierung des Kulturpalastes verfügt die Stadt Dresden nun über ein neues zukunftsweisendes Kulturzentrum. Der neu errichtete Konzertsaal bildet das Herzstück des Hauses und entspricht internationalen Standards. Mit seiner markanten Architektur bietet er der Dresdner Philharmonie ideale Bedingungen für ihre Orchesterkonzerte und dient Musikern aller Stilrichtungen als große Bühne. Die neue städtische Zentralbibliothek prägt den neuen offenen Charakter des Kulturpalasts. Die großzügigen Foyers mit Gastronomie und Ticketverkauf verbinden alle Einrichtungen und Räume miteinander.

Überzeugender Partner
Die Veranstaltungen im Herzen Dresdens sind oft ausverkauft. Dann füllen rund 1.700 Besucher den Großen Saal. Der Kulturpalast selber bietet Platz für 2.800 Menschen. Solche Besucherströme erfordern ausgefeilte Sicherheitslösungen, die sich in das Gesamtkonzept integrieren lassen. „Hierfür brauchten wir den richtigen Partner“, sagt Steffen Meyer, Objektleiter des Kulturpalasts. „Wir wollten eine wirtschaftliche Gesamtlösung, die dem Kulturpalast und seinen Besonderheiten gerecht wird. Im Rahmen der Ausschreibung hat Bosch uns als Partner überzeugt.“

Die Gebäude-Experten von Bosch haben eine maßgeschneiderte Lösung für den Kulturpalast realisiert, in die viele Einzelkomponenten für Brandschutz, Evakuierung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Gebäudemanagement geschickt integriert wurden. Entstanden ist ein stimmiges Gesamtbild, das alle individuellen Sicherheitsanforderungen erfüllt.

Denkmal mit hohen Ansprüchen
„Als öffentliche Versammlungsstätte haben wir bei der Brandsicherheit strikte Vorgaben“, erläutert Steffen Meyer, „Zusätzlich gab es weitere Anforderungen von unserer Seite.“ Da der Kulturpalast denkmalgeschützt ist, dürfen Wände, Decken und Böden optisch kaum verändert werden.

Quasi unsichtbare Rauchmelder wahren nun die Atmosphäre im Konzertsaal. Damit dessen Akustik nicht gestört wird, wurden aufwendige Berechnungen durchgeführt.

Via modernster Videotechnik lassen sich die Besucher zählen, damit die Kapazitäten im Kulturpalast nicht überschritten werden. Außerdem weiß so das Sicherheitspersonal im Fall einer Evakuierung immer, ob sich noch jemand im Gebäude befindet. In Gefahrensituationen fahren zudem Lautsprecher von der Decke herab, die auch ein ganzes Orchester- oder gar ein Rockkonzert übertönen. So bekommt jeder im Saal wichtige Durchsagen mit.

Alle einzelnen Komponenten sind vernetzt und laufen in einem zentralen Managementsystem, dem Building Integration System von Bosch zusammen. Von dort aus können sie vom Sicherheitspersonal, das vorher umfassend geschult wurde, komfortabel gesteuert und kontrolliert werden. Damit weiterhin alles reibungslos läuft, übernehmen die Bosch-Experten aus der Niederlassung Dresden auch in Zukunft die Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten. Steffen Meyer: „Wer Kultur erleben und sich austauschen will, soll durch nichts gestört werden.“

Kontaktieren

Bosch Building Technologies
Robert-Bosch-Ring 5
85630 Grasbrunn
Germany
Telefon: +49 89 6290 1647
Telefax: +49 89 6290 281647

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.