Grundig mit Video-Management-System C-Werk auf der Security in Essen

„Sich zu verändern ist gut – sich dabei treu zu bleiben noch besser“, hat Geschäftsführer ­Ludwig Bergschneider als Motto ausgegeben. Die Wurzeln seines Unternehmens liegen in Deutschland, doch in der Welt, wie es so schön heißt, ist man zu Hause. Grundig ist derzeit weltweit auf fünf Kontinenten vertreten – und hierzulande wartet man jetzt mit spannenden Lösungen für die Videosicherheit auf. Unter anderem mit einer Video-Management-Software.

Ob es die Sicherheit betrifft oder alltägliche Geschäftsprozesse in Einzelhandel, Industrie oder Museum: Herausforderungen in Sachen Sicherheit verändern sich mit jedem neuen Tag. Dabei ist der Wandel sicherheitsrelevanter Einflüsse natürlich besonders kritisch. Mit einer vielfältigen Auswahl an Hard- und Software und einer langjährigen Erfahrung der Mitarbeiter des Unterstützungsteams tritt Grundig Security an, um individuelle Lösungen nach Maß für die Kunden auf die Beine zu stellen. Der Einsatz der eigenen Bildanalyse mit einem besonderen forensischen Suchsystem optimiert dabei die Prozesse. Doch nicht nur mit Technik und Produkten will man punkten – auch und vor allem das Vertrauen ist es, das man sich bei den Kunden erarbeiten und erhalten will. Und das, was die Erkrather zu bieten zu haben, klingt vielversprechend.

Wie sieht nun das technische Angebot genau aus? Vereinfacht gesagt: Komplettlösungen, basierend auf den neuesten IP- und hochauflösenden TVI-Technologien – sowohl als Erstinstallation als auch für den Ausbau eines bestehenden Systems. Und seien es für einzel­ne kleinere Installationen, Zusammenfassung vieler Filialen oder umfangreiche Videoanlagen – das Video-Management-System von Grundig Security will mit seiner intuitiven Bedienung immer den optimalen Überblick schaffen.

Die Grundig Ultra-HD-Technologie und der zukunftssichere Bildübertragungsstandard HEVC schaffen eine Bildauflösung von höchster Detailgenauigkeit in der Darstellung. Modernste Kameras, Aufzeichnungsgeräte, ein Video-Management-System und Monitore in Industriequalität sorgen für brillante Bilder rund um die Uhr.

Mit verschiedenen Produktlinien lässt es sich gut individualisieren.

So enthält das neue Programm allem Anschein nach alles, was für eine moderne und professionelle Videoüberwachungsanlage benötigt wird. Die Produktlinie „Essential“ beinhaltet alle gängigen Funktionen einer Videolösung und eignet sich für ein breites Anwendungsspektrum. Für anspruchsvolle Anlagen bietet die Produktlinie „Pro“ spezielle Funktionen und Vorteile, je nach Einsatzgebiet. Die „Premium“-Produktlinie schließlich wurde für anspruchsvollste Anwendungen entwickelt. Doch der Reihe nach.

Fokus auf Video-Management-System
Wer auf der Messe Security in Essen den Grundig-Stand A30 in Halle 5 besucht, der wird freilich ein ziemlich breites Programm an Kameras, Monitoren und Rekordern vorfinden. Einen näheren Blick wollen wir in diesem Heft jedoch auf „C-Werk“ wagen – eben dem Video-Management-System aus dem Hause Grundig. Laut Ludwig Bergschneider ist dieses VMS „die moderne Lösung für Video-Sicherheitsanlagen in nahezu allen Anwendungsbereichen“. Unter anderem ist er auch stolz auf die einfache, anwenderfreundliche Bedienung der C-Werk-Arbeitsplätze: „Die setzen neue Maßstäbe“, so Bergschneider weiter. „Gleich welche Anforderungen auch bestehen, mit C-Werk lässt sich nahezu jede Herausforderung logisch, konsequent und besonders bedienerfreundlich umsetzen. Die C-Werk-Plattform ist komplett skalierbar, modular und verfügt über eine offene System­architektur.“

Das einfache Lizenzmodell erlaubt individuelle Lösungen, wobei der Kunde nur das bezahlen soll, was er benötigt. Das System verfügt über ein durchgängiges Konzept mit einheitlicher Softwarelösung – von der IP-Kamera/Rekorder Freeware bis hin zur ­Video-Management-Lösung für umfangreiche, komplexe Videoanlagen.

Die Produkte gliedern sich in Freeware wie „Grundig IP Finder“ und „C-Werk Viewer“, welche mit jeder IP-Kamera und jedem Rekorder ausgeliefert werden. Es gibt, der Produktlinien-Nomenklatur folgend, zudem folgende Software-Lizenz-Varianten:

  • C-Werk Essential mit hohem Bedienkomfort und erstaunlich vielen Funktionen für kleinere Anwendungen;
  • C-Werk Pro als professionelle Lösung, welche die meisten Anwendungen moderner ­Videoanlagen abdeckt;
  • C-Werk Premium für umfassende Lösungen mit besonderen, einzigartigen Leistungsmerkmalen.

Wichtig zu erwähnen: Grundig liefert Hard- und Software aus einer Hand, stellt jedoch auch Integration und Schnittstellen für Tausende Systeme und Geräte anderer Fabrikate zur Verfügung. Das verspricht Flexibilität – und eine jeweils individuell beste Lösung für den Kunden.


Video-Management-System C-Werk im Fakten-Check

  • Verschiedene Streams von einer Kamera können für Aufnahme und Anzeige verwendet werden. Dadurch kann bei Mehrfachbildanzeige die Datenrate deutlich geringer gehalten werden.
  • Komplexe Speicherverwaltung ermöglicht, Speicherort und Aufzeichnungsparameter verschiedener angeschlossener Kameras zu definieren, auch für verschiedene Ereignisse.
  • Effektive Festplattennutzung durch eigenes Dateisystem spart Festplattenplatz und erhöht die Datensicherheit.
  • Modulare Struktur und verteilte Architektur für flexible Gestaltung des Videosystems und besonders hohe Ausfallsicherheit.

Security: Halle 5, Stand 5A30

Kontaktieren

ASP AG (Grundig Security)
Office Erkrath: Max-Planck-Straße 15 c
40699 Erkrath
Germany
Telefon: +49 211 7319 6489
Telefax: +49 3212 130 4634

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.