Axis Communications’ wichtigste Tipps gegen Warendiebstahl

Überfüllte Läden, gestresste Verkäufer und volle Regale – die Weihnachtszeit hält viele Verlockungen für potenzielle Diebe bereit. Zwar profitiert der Einzelhandel von der umsatzstärksten Zeit des Jahres, aber genauso auch Langfinger und unehrliche Mitarbeiter. IP-Video-Spezialist Axis Communications zeigt Tipps, wie der Handel sich und seine Waren während des Weihnachtsgeschäfts schützen kann und gleichzeitig wertvolle Einsichten über die Bedürfnisse seiner Kunden erhält.

November und Dezember zählen zu den umsatzstärksten Monaten im deutschen Einzelhandel. Traditionell liegen die Umsätze über alle Sortimente hinweg um rund 15 % über dem Jahresdurchschnitt. Onlinehändler machen sogar 25 % mehr Umsatz. In absoluten Zahlen werden Einzelhandel (ohne Apotheken und Tankstellen) etwa 451,1 Milliarden Euro umgesetzt. Davon allein entfielen 2014 etwa 85 Milliarden Euro auf die Weihnachtszeit. Für 2015 erwartet der Handelsverband Deutschland erneut eine Steigerung auf rund 86,7 Milliarden Euro.

Hochbetrieb herrscht jedoch nicht nur unter Einzelhändlern, sondern auch bei Ladendieben. Aber nicht nur Langfinger sind für den Warenschwund verantwortlich, auch unehrliche Mitarbeiter bilden ein Problem, dem sich viele Retailer stellen müssen.

Digitale Video-Kameras auf dem ­Vormarsch
Der Einzelhandel wehrt sich gegen Ladendiebstahl und investiert kräftig in Präventiv- und Sicherheitsmaßnahmen. Videoüberwachung ist hier eines der führenden Instrumente. Dies zeigt die Studie „Videoüberwachungssysteme (CCTV) im Einzelhandel 2015, die das EHI-Institut Köln im Auftrag von Axis Communications bereits zum dritten Mal erstellt hat. Die Inventurdifferenzen im Einzelhandel blieben demnach mit 3,9 Milliarden Euro auch 2014 unverändert hoch. Mit einem Anteil von über 50 % seien Ladendiebstähle nach wie vor die Hauptursache.

Und welche Gegenmaßnahmen setzt der Einzelhandel? Rund 84 % der Teilnehmer der Axis-Studie planen oder setzten bereits Videoüberwachung ein.

Im Vergleich zu den Jahren aus den Umfragen 2013 und 2014 stieg der Einsatz von Kameras im Lager- und Außenbereich, z.B. auf Zufahrtswegen und Parkflächen, an. Insgesamt 43,4 % der Händler überwachen die Vorgänge in ihrem Warenlager mit Hilfe von Kameras.

Auch der Außenbereich rund um die Geschäftsflächen rückt stärker in den Mittelpunkt. Daher werden diese vermehrt mit Kameras ausgestattet, da es hier ebenfalls zu Vorfällen und Übergriffen kommen kann. 73 % der Befragten investierten 2014 in ein Videoüberwachungssystem, um den Schutz und die Sicherheit von Angestellten und Kunden zu erhöhen.

Nach wie vor steht natürlich die Diebstahlprävention im Fokus der Einzelhändler. So sind die Haupteinsatzgebiete der Sicherheitskameras weiterhin im Verkaufsraum (96,1 %), im Kassenbereich und den Check-Out-Zonen (73,7 %) sowie im Bereich Wareneingang und -ausgang (55,3 %).

Hosted Video Services im Kommen
Parallel dazu wird Video Surveillance-as-a-Service immer attraktiver. Der Einzelhändler spart sich dadurch jeglichen Aufwand, wenn er sein Kamerasystem über einen Hosted Video Service bucht. Eine gehostete Lösung beschränkt die Grundinvestition auf eine Kamera und eine Internetverbindung. Der Hosting-Provider übernimmt die Datenspeicherung gegen eine geringe monatliche Gebühr, die sich nach der Anzahl der Kamerakanäle richtet und teilweise nach dem anfallenden Datenvolumen.

Auch der Zugriff von jedem beliebigen Punkt der Erde aus auf die Aufzeichnungen oder Live-Bilder gehört heute zu dem Leistungsumfang der Hosting Service-Provider. Der Service eignet sich besonders für Systeme mit einer geringen Anzahl an Kameras, egal ob an einem oder mehreren Standorten, wie zum Beispiel in Supermärkten, Einzelhandelsgeschäften, Tankstellen und kleinen Büros. So können auch KMUs in der Weihnachtszeit ihre Läden vor ungebetenen Gästen schützen.

Optimierte Kundenansprache durch Video-Analyse
Setzt der Händler bei Videokameras auf digitale Technologie, kann er mittels Zusatzapplikationen in den Kameras auch noch wertvolle Informationen über seine Kunden sammeln. Gerade die Weihnachtszeit bietet hier die ideale Möglichkeit, statistische Daten über das Kundenverhalten zu erheben. Dank intelligenter Zusatzfunktionen wie Personenzählung, Laufweg-Analyse oder Ablaufoptimierungen im Kassenbereich (Queue-Counting) erhält der Unternehmer wertvolle Daten, die das Shop-Management verbessern.

Intelligente Netzwerk-Kameras bieten heutzutage deutlich mehr als reine Sicherheitsfunktionen“, so Ralph Siegfried, Business Development Retail bei Axis Communications. „Sie geben dem Einzelhändler die Möglichkeit, statistische Daten über das Einkaufsverhalten seiner Kunden zu erheben und eine optimierte Kundenansprache zu entwickeln. Ein Potential, das sich der Online-Handel längst zunutze gemacht hat und das im Offline-Handel überfällig ist.“

Zusammengefasst können videobasierte Lösungen das Kundenverhalten statistisch analysieren sowie sämtliche Vorgänge im Laden effizient rationalisieren und so zu einer Steigerung der Rentabilität beitragen. Aus der Analyse lassen sich zudem Anregungen für Schulungen und Trainings der Mitarbeiter gewinnen. Marketing- und Promotion-Aktionen werden umgehend bewertet. Auch interne organisatorische Abläufe können besser überprüft und optimiert werden.

Kontaktieren

Axis Communications GmbH
Adalperostr. 86
85737 Ismaning
Germany
Telefon: +49 89 35 88 17 0
Telefax: +49 89 35 88 17 269

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.