Auf dem größten Bauschiff der Welt hilft Genetecs Security Center bei der Bewältigung kritischer Situationen

  • Auf der Allseas sorgen Genetec Security Center und Omnicast für hohe Zuverlässigkeit und Bedienkomfort in der VideoüberwachungAuf der Allseas sorgen Genetec Security Center und Omnicast für hohe Zuverlässigkeit und Bedienkomfort in der Videoüberwachung

Die Allseas Group S.A. ist weltweit führender Dienstleister für den Bau von Offshore-Pipelines, Schwerlast- und Unterwasser-Konstruktionen, vorwiegend für Unternehmen aus der Öl- und Gasbranche. Das Unternehmen beschäftigt ca. 3.000 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz im Châtel-Saint-Denis in der Schweiz. Allseas betreibt eine Flotte von mehreren Spezialschiffen. Eines davon ist die Pioneering Spirit, das mit 382Metern Länge und 124 Metern Breite größte Konstruktionsschiff der Welt. Mit ihrem Hebewerk kann die Pioneering Spirit ganze Öl- und Gasplattformen montieren und demontieren sowie schwerste Rohrleitungen installieren.

Um alle Arbeiten im Blick zu haben und effektiv durchzuführen, nutzt das Sicherheitspersonal an Bord Aufnahmen von Videoüberwachungskameras. Als das alte System an seine Kapazitäts- und Leistungsgrenzen gelangte, machte sich Allseas auf die Suche nach einer neuen Videoüberwachungslösung. Der Offshore-Dienstleister nahm dazu Kontakt zu Alphatron Security auf, einem auf Marine, Industrie, Transport und staatliche Einrichtungen spezialisierten Integrator von Kamera- und Kommunikationslösungen.

Zentrale Anforderung von Allseas war es, dass das neue System zuverlässig arbeitet. Darüber hinaus sollte die Lösung so intuitiv sein, dass sie von eigenen Technikern betrieben und gewartet werden kann. Nach einem zweimonatigen, großangelegten Pilotprojekt entschied sich Allseas für die Plattform Genetec Security Center mit dem Videoüberwachungssystem Genetec Omnicast. Die Lösung überzeugte vor allem durch die hohe Zuverlässigkeit und hohen Bedienkomfort.

Zuverlässig und kostensparend
Die Sicherheitsverantwortlichen der Pioneering Spirit haben heute über 400 Kameras mit Security Center im Blick. Die offene und flexible Plattform erlaubt es den Verantwortlichen, 250 bereits installierte Kameras des alten Systems weiter zu nutzen und das System mit 150 IP-basierten Kameras zu erweitern. Dadurch kann das Team das riesige Schiff aus mehreren Blickwinkeln überwachen. Verbaut wurden, je nach Anforderung des Kamerastandort, unter anderem Modelle von Axis und Bosch.

Die Sicherheitskräfte an Bord der Pioneering Spirit profitieren beim Einsatz von Security Center vor allem von der Stabilität und der einfachen Handhabung der Lösung.

Erweiterte Failover- und Zustandsüberwachungsfunktionen stellen sicher, dass das System immer mit maximaler Effizienz arbeitet. Techniker können notwendige Änderungen vor Ort selbst durchführen oder auftretende Probleme beseitigen.

„Seit der Installation von Security Center hatten wir noch keinen Systemausfall. Dadurch können wir unsere Arbeit hocheffizient und sicher erledigen. Außerdem müssen wir keine Support-Techniker mehr einfliegen lassen. Wir führen die Wartungsarbeiten selbst durch und können Geräte unserer Wahl nutzen. Dadurch konnten wir die Betriebskosten deutlich senken“, sagt ein Sprecher von Allseas.

Um Plattformen durch Flachwasser an Land zu bringen, setzt Allseas mit der Iron Lady einen weiteren Lastkahn ein. Mit der Federation-Funktion können die Sicherheitsverantwortlichen an Bord der Pioneering Spirit die Kameras auf der Iron Lady nutzen, um den Transfer und die Beladung zu überwachen.

Intuitive Plattform vereinfacht Arbeitsprozesse
Die Pioneering Spirit verfügt über mehr als 50 Arbeitsstationen an Bord – die meisten davon auf der Brücke. Während eines schweren Hebevorgangs behalten die Mitarbeiter an diesen Arbeitsplätzen alle Kameras sehr genau im Auge, um sicherzustellen, dass das Equipment korrekt positioniert ist und funktioniert, so dass der Schwerlast-Hebeprozess sicher ausgeführt werden kann.

„Die Montage und Demontage von Offshore-Konstruktionen ist eine hochkomplexe und technische anspruchsvolle Aufgabe. Unsere Mitarbeiter nutzen die Videoaufnahmen von Security Center, um sicherzustellen, dass jeder Prozessschritt entsprechend unserer technischen Vorgaben durchgeführt wird“, erklärt ein Sprecher von Allseas.

Die Sicherheits-Crew der Pioneering Spirit nutzt außerdem Genetec Planmanager, das kartenbasierte Interface von Security Center. Mithilfe der Übersichtskarte des Schiffes können sie während eines schweren Hebemanövers schnell zwischen verschiedenen Kameraperspektiven und -blickwinkeln wechseln.

An Bord arbeiten mehrere Hundert Besatzungsmitglieder. Damit jeder von ihnen nur Zugriff auf die für seine Tätigkeit relevanten Kameras hat, können die Techniker von Allseas individuelle Nutzerrechte vergeben. Die einfache Navigation erleichtert die Arbeit für die Crew, so dass sie ihre Aufgaben effektiv wahrnehmen können.

Für die Zukunft gerüstet
Allseas plant, weitere Kameras in das bestehende System zu integrieren, falls sich neue Kamerastandorte als vorteilhaft für die Arbeiten erweisen. Bis dahin beeindruckt das Unternehmen seine Auftraggeber aus der Öl- und Gasindustrie weiterhin mit innovativen Dienstleistungen.

 „Genetec und Alphatron Security sind ausgezeichnete Partner. Wir sind sehr froh, uns für Security Center entschieden zu haben. Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Investition den Service für unsere internationalen Kunden weiter verbessern können“, sagt ein Sprecher von Allseas.

Kontaktieren

Genetec Deutschland GmbH
Martin-Luther-Platz 22
40212 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 211 13866 575
Telefax: +49 211 13866 77

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.