Security

Tisoware: Sichere Umsetzung von 3G am Arbeitsplatz

10.12.2021 - Tisoware bietet eine Lösung, die die 3G-Regelung am Arbeitsplatz überprüft. Die manuelle Status-Verifizierung wird indes schnell zur Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Security, gilt es schließlich, die gesamte Belegschaft an jedem Arbeitstag auf korrekten Nachweis zu prüfen.

Diese Prozedur kann auch zu erheblichen Verzögerungen beim Arbeitsbeginn führen. Denn die Tests haben nur eine sehr kurze Gültigkeitsdauer. Da liegt es nahe, die 3G-Prüfung in das Zutrittskontrollsystem zu integrieren. Hierzu gibt es drei Varianten:

Wer das Modul „tisoware.ZUTRITTplus“ im Einsatz hat (Version 10.9 oder neuer) ist fein heraus: Auf Basis einer „Standard“-Prozedur kann die Prüfung sofort umgesetzt werden. Im Unterweisungsmanagement werden die jeweiligen Nachweise und ihre Gültigkeit dokumentiert, zum Beispiel: COVID-19 geimpft oder genesen, COVID-19 getestet mit Schnelltest oder COVID-19 getestet mit PCR-Test. Über umdefinierte oder neue Kriterien lassen sich schnell Regeländerungen abbilden, zum Beispiel 2G plus. Die Gültigkeitsdauer des jeweiligen Zertifikats wird vordefiniert und vom Programm berücksichtigt. Der entsprechende Nachweis kann sogar als Dokument im System hinterlegt werden.

WIN>DAYS 2022 - virtuelle Kongressmesse für Safety und Security. 15.-17. Februar 2022
WIN>DAYS 2022  Virtuelle Kongressmesse für Safety und Security  15.-17. Februar 2022  Infos hierKostenfrei anmelden hier 

 

Eine Hintergrundprozedur prüft regelmäßig, ob Mitarbeiter oder Besucher noch einen gültigen 3G-Nachweis haben, und setzt einen entsprechenden Score in der Datenbank. Dieser wird dann von den Terminals abgefragt.

Welcher Score für Zutritt oder Zeitbuchung erforderlich ist, lässt sich für jedes Terminal individuell definieren. So kann man beispielsweise den Parkplatz noch für alle freigeben, während der Zutritt zum Firmengebäude nur noch mit gültigem 3G-Nachweis möglich ist. Wer mit einem PCR- oder Schnelltest ins Unternehmen will, kann auf einen speziellen Eingang verwiesen werden, wo die Nachweisprüfung stattfindet. Geimpfte und Genesene brauchen sich dort nicht in die Schlange zu stellen. Wer im Homeoffice arbeitet, kann natürlich weiter ohne 3G-Prüfung buchen, etwa per tisoware.WEB vom PC oder über tisoware.WEBmobile vom Smartphone oder Tablet aus. Die Software-Variante lässt sich in Zusammenarbeit mit dem tisoware.TEAM schnell und einfach implementieren.

Wer den G-Status nicht per Hand prüfen und eingeben will, kann den Zutrittsleser am Eingang auch mit einem 3G-Scanner kombinieren, der die QR-Codes automatisch überprüft und dann den entsprechenden Zugangs-Score setzt. Dieses Verfahren erfordert zwar mehr Investitionen und eine Hard- und Software-Installation; es automatisiert aber die Prüfung weitgehend und kann in Zukunft für andere Nachweise weiter genutzt werden.

Ähnlich wie beim bereits im Einsatz befindlichen, mehrstufigen Kontrollsystem auf der Basis der Kentix-Körpertemperaturmesser ist eine reine Hardware-Lösung möglich, bei der keine Vernetzung mit der Software erforderlich ist. Der 3G-Leser wird dabei einfach dem Zutrittsleser vorgeschaltet, sodass Zugang und Buchung nur noch mit gültigem QR-Code-Zertifikat möglich sind. Dabei müssen sich auch Geimpfte und Genesene bei jedem Zutritt freischalten.

Kontakt

*Tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Ludwig-Erhard-Str. 52
72760 Reutlingen
Deutschland

+49 7121 9665 0
+49 7121 9665 10

Newsletter

GIT-SICHERHEIT.de Newsletter abonnieren

Hier abonnieren

 

Information für Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen: Bei Interesse an einer Veröffentlichung, einem Eintrag in den Buyers Guide, einem Video, Podcast oder Webinar kontaktieren Sie uns

Ansprechpartner finden Sie hier:

Mediadaten

Newsletter

GIT-SICHERHEIT.de Newsletter abonnieren

Hier abonnieren

 

Information für Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen: Bei Interesse an einer Veröffentlichung, einem Eintrag in den Buyers Guide, einem Video, Podcast oder Webinar kontaktieren Sie uns

Ansprechpartner finden Sie hier:

Mediadaten