05.09.2014
ProdukteSafety

Stationäre Gasmessung: Dräger mit neuen Sensoren

Neuigkeiten bei Dräger in Sachen stationärer Gasmessung: Das Lübecker Unternehmen stellt mit dem HCN LC (Zyanwasserstoff) und dem NH3 TL (Ammoniak) zwei neue Sensoren für die stationäre Gasüberwachung vor.

Beide Sensoren sind mit allen Transmittern des Typs Polytron 7000 und Polytron 8000 kompatibel. Einsatzbereiche für beide Sensoren sind Arbeitsplatzüberwachung, Störfallvermeidung und Leckageerkennung unter natürlichen Umweltbedingungen. Der extrem empfindliche Zyanwasserstoff-Sensor kommt beispielsweise im Bergbau, in der Galvanic, der Goldverarbeitung oder der Kunststoffchemie zum Einsatz.

Er misst in einem Bereich von 0 bis 50 ppm (parts per million), die untere Nachweisgrenze liegt bei nur 0,1 ppm. Er ist damit zehnmal empfindlicher aus sein Vorgänger und erkennt drohende Gefahr so schneller. Der Ammoniak-Sensor misst in einem Bereich von 0 bis 300 ppm, die Nachweisgrenze liegt bei 1 ppm. Dazu ist er extrem robust. Eine Dauerbegasung mit 20 ppm über einen Zeitraum von bis zu fünf Tagen beeinträchtigt den Sensor nicht.

Auch die Querempfindlichkeiten auf andere Gase wurden deutlich reduziert. Damit erhöht sich die Sicherheit vieler Anwendungen, beispielsweise bei der Überwachung von Kühlhäusern, Kläranlagen oder in der Düngerproduktion.

Kontaktieren

Dräger Safety AG & Co. KGaA
Revalstr. 1
23560 Lübeck
Germany
Telefon: +49 451 882 0
Telefax: +49 451 882 3122

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.