Innovative Fluchttürsteuerung mit flexibler Intelligenz

Innerhalb eines Gebäudes gibt es viele Risiken, die zu einer Gefährdung der anwesenden Personen führen können. Ausbrechende Brände, Rauchentwicklung oder Gasentweichung beschreiben schnell den Ernstfall. Ebenso z. B. panische Zustände von Menschen aufgrund von Bedrohungen oder bei Randale. Personen müssen in solchen Fällen schnell und sicher aus der Gefahrenzone geleitet werden. Dank gekennzeichneten Fluchtwegen und vorhandenen Fluchttüren gelangen Personen ins Freie und somit in Sicherheit. Betreiber bzw. Eigentümer von Gebäuden mit öffentlichem Personenverkehr, beispielsweise Schulen, Behörden und Museen aber auch Bürogebäude, Industrieunternehmen, Ladengeschäfte und medizinische Einrichtungen, müssen sich mit folgender Frage auseinandersetzen: Wie finden Personen im Falle einer Gefährdung am schnellsten den Weg aus der Gefahrenzone? Denn gekennzeichnete Fluchtwege und Rettungstüren alleine sind kein Garant für Sicherheit im Ernstfall – es wird ein System benötigt, das eine reglementierende Rolle spielt. Mit Palmatic bietet Securiton ein modernes System für Fluchttürsteuerung bzw. Fluchttürsicherung an, welches flexibel jegliche Steuerfunktionen übernimmt.

Im Notfall dürfen Türen nicht verschlossen sein

Grundsätzlich besteht zwischen der gesetzlichen Vorschrift, dass Fluchttüren stets unverschlossen sein müssen und dem Schutz von Sachwerten ein Spannungsfeld. Schnell lässt sich mit offenen Türen Missbrauch treiben und z. B. Inventar entwenden. Palmatic hilft den Spagat zu überwinden. Notausgangstüren müssen zwar frei zugänglich sein, doch die Ausnahme ist zulässig, sofern ein zugelassenes elektrisches Verriegelungssystem eingesetzt wird. Palmatic hält die Türen im Normalfall geschlossen – im Ernst- bzw. Alarmfall, bei dem die Tür als Fluchttür dient, wird diese jedoch sofort freigegeben. Die Steuerung sorgt im Alarmfall für eine normengerechte Offenhaltung der Fluchttüren und übernimmt so eine wichtige Funktion in der Fluchtwegkonzeption innerhalb einer Einrichtung. Solange kein Ereignis vorliegt, überwacht Palmatic die Fluchttüren sicher und zuverlässig unsichtbar im Hintergrund. So bleibt keine Nutzung von Flucht- und Rettungstüren dank der intelligenten Steuer- und Überwachungseinrichtung unbemerkt.

Gesetzliche Vorschriften und Anforderungen

In Flucht- und Rettungswegen sind laut EltVTR (Richtlinie über elektrische Verriegelungssysteme von Türen in Rettungswegen) elektronische Türverriegelungen nur zulässig, wenn die Türen im Gefahrenfall jederzeit durch Betätigung einer Nottaste umgehend freigeschalten werden können.

Die technische Ausstattung einer Tür umfasst mindestens eine Steuereinheit, eine Nottaste und eine elektrische Verriegelung nach dem Ruhestromprinzip. Da die Tür bei Stromausfall automatisch freigeschaltet wird, darf die elektrische Verriegelung – insbesondere an Feuerschutztüren – nur zusätzlich zu einem mechanischen Panikschloss eingesetzt werden. Externe Bediengeräte erlauben das Öffnen, das Schließen und das Beobachten der Rettungstüren. Palmatic übernimmt die Funktion der elektronischen Kompetenz und sichert in Kombination mit mechanischen Komponenten die Türen in Rettungswegen.

Innovatives Fluchttürsteuerungssystem mit vielfältigen Funktionen

Palmatic ist in Anwendung und Systemaufbau absolut flexibel. Die zentrale Systemeinheit bildet die Steuerung. Diese Eigenentwicklung ist unschlagbar in Bauart und Funktionalität. Der Systemaufbau kann zentral oder dezentral erfolgen, die Steuereinheit ist in verschiedenen Ausführungen, integriert in ein Türelement oder in einem separaten Gehäuse, erhältlich. Palmatic verfügt über eine CAN-Bus-Schnittstelle und ist je nach Anlagenart und -größe beliebig erweiterbar. Mit dem offenen Bussystem können die Steuereinheiten sehr einfach miteinander vernetzt werden.

Höchste Flexibilität als ideale Lösung in der Rettungswegtechnik.

Palmatic steht für viele Kombinationsmöglichkeiten: Ob es sich um ein selbstverriegelndes Panikschloss oder Halte- bzw. Haftmagnete handelt, alle zugelassenen Komponenten sind integrierbar. Selbst motorische Antriebe bzw. Türantriebe lassen sich zuverlässig und sicher ansteuern.

Palmatic ist kombinierbar mit verschiedenen Schalterprogrammen. Securiton-Terminals gruppieren Verteiler-Modul mit akustischem Signalgeber, Steuerungsmodul, Nottaste und Schlüsselschalter zu einer geschlossenen Einheit. Eine spritzwassergeschützte Ausführung gehört ebenfalls zum Standardprogramm. Dank der flexiblen Systemphilosophie von Palmatic sind alle Funktionseinheiten in Schalterprogramme verschiedener Hersteller integrierbar – beispielsweise Jung oder GIRA. Je nach Anforderung kommen Auf- oder Unterputzvarianten zum Einsatz.

Umfassende Integrationsmöglichkeiten für jede Applikation

Neben Kurzzeitentriegelung und Dauer-Auf-Funktion der Fluchttür über Schlüsselschalter ist auch die Eingabe der Zeiten für Türöffnung, Alarmdauer etc. über Menü-Software möglich. Darüber hinaus ist die Aufschaltung von Magnetkontakten, Riegelkontakten und Brandmeldeanlagen-Relaiskontakten möglich. Alle Funktionalitäten können auch auf ein Alarmmanagement- bzw. Sicherheitsleitsystem aufgeschaltet werden, z. B. SLS-Pro und UMS von Securiton. Störungen oder Alarme werden an PC-Arbeitsplätzen einheitlich visualisiert und sind mit den notwendigen Maßnahmetexten für das Wachpersonal versehen. Durch den optionalen Einsatz von TFT-Touch-Displays mit 10,4" oder 15" Bildschirmdiagonale behält der Anwender die Systemzustände immer im Blick. Diese Komfortbedienung bietet gleichzeitig eine übersichtliche Anzeige mit Gebäudegrundrissen und ein intuitives Handling.

Mit Palmatic ist die Integration und Steuerung jeglicher Sicherheitssysteme und -einrichtungen möglich. Zusatzsteuerungen für Hupen, optische und akustische Signalgeber, Blitzlampen, Zustandsanzeigen (offen/zu), Taster zur Freigabe und die Einbindung in Zutrittskontrollsysteme sind sehr einfach zu realisieren. Darüber hinaus ist die Aufschaltung der Komponenten von Gefahren-/Einbruchmeldeanlagen, z. B. Magnetkontakte und Riegelkontakte, möglich. Über Relaiskontakte ist die Verbindung zu Brandmeldesystemen realisierbar. Auch die Symbiose zu Videoüberwachungsanlagen ist funktional sehr interessant. Beispielsweise kann im System hinterlegt werden, dass eine Tür in der Regel nur angelehnt ist. Sobald sich die Tür bewegt, wird ein Kamerabild aktiv. Das Videosystem zeichnet die Situation auf und das Alarmbild wird an die Sicherheitszentrale übertragen.

Ein besonderes Augenmerk legt die Securiton-Entwicklung auf lösungsorientierte Konzeptoffenheit. So ist es mit Palmatic ein Einfaches, eine Schleusensteuerung mit Fluchttürfunktion für den Zugang zu Reinsträumen zu konzipieren.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.