13.01.2010
ProdukteSafety

Ansaugeeinheiten zur Messung toxischer und oder explosibler Substanzen

Schächte bis 20m Tiefe, Gasaustritt in engen Produktionsstraßen: Die Ansaugeeinheiten Dräger SAM 3100 und Dräger SAM 3200 wurden konzipiert, um an schlecht zugänglichen Stellen die Konzentrationen toxischer und oder explosibler Substanzen zu messen. Alle für die Gasentnahme notwendigen Komponenten sind auf einer Montageplatte bereits fertig montiert. Zum Ansaugen der Gase stehen dem Anwender NON- Ex und Ex- Pumpen zur Verfügung: alternativ kann auch ein Injektor eingesetzt werden. Die Messluft wird über ein Filterelement den jeweiligen Transmittern zugeführt. Für eine größtmögliche Flexibilität in der Anwendung können alle Dräger Transmitter mit Prozessadapter verwendet werden.



Einfache Installation


Alle elektrischen Verbindungen führen direkt zu den Komponenten. Die Kabelführung kann individuell nach den örtlichen Gegebenheiten erfolgen. Hochwertige Klemmverschraubungen auf der Montageplatte dienen dem einfachen und sicheren Anschluss der Messgasleitung bzw. der Luftabführung.

Unkomplizierte Ein-Mann-Montage

Die Entnahmestation wird komplett montiert geliefert. Die Anbringung der Platte kann mit wenigen Handgriffen durch eine Person erfolgen. Vorgebohrte Löcher für Befestigungsschrauben erleichtern die Montage an Wänden oder kundenspezifischen Gegebenheiten. Die Messgasschläuche sind ohne Schraubwerkzeuge schnell und einfach zu installieren. Wahlweise besteht die Möglichkeit, die gesamte Einheit zum besseren Schutz vor Umwelteinflüssen in ein Gehäuse zu integrieren.

Variable Ansaugkonzepte

Die Ansaugeeinheiten Dräger SAM 3100 und Dräger SAM 3200 sind serienmäßig mit einer nicht ex-geschützten Messgasentnahmepumpe ausgerüstet. Optional kann aus der gleichen Baureihe eine Pumpe in EX- Ausführung gewählt werden. Bei vorhandener Prozessluft besteht alternativ die Möglichkeit, einen verschleiß- und damit wartungsfreien Injektor mit Druckregler zu verwenden. Über den Ringinitiator mit integriertem Anschlussgehäuse wird der zu messende Gasstrom zuverlässig überwacht.

Sensorvielfalt

Aus dem umfangreichen Dräger Programm steht eine große Palette an Transmittern zur Verfügung.

Für die Messung toxischer Substanzen eignen sich aufgrund ihrer Sensorvielfalt die Produkte Dräger Polytron 3000 und Dräger Plytron 7000. Zur Messung explosibler Gase können die bewährten IR-Transmitter Dräger Polytron IR – Ex und Dräger Polytron 2 IR auf der Ansaugeeinheit installiert werden. Weitere kundenspezifische Lösungen sind auf Anfrage möglich.

Optimale Systemlösung

  • Alle Komponenten auf einer Montageplatte montiert
  • Vorbereitete Schlauchanschlüsse zur Aufnahme der Messgasleitung
  • Elektrische Direktverdrahtung
  • Wartungsfreundliche Anordnung der Komponenten
  • Übersichtliche Schlauchführung
  • Alles aus einer Hand
  • Flächendeckendes Servicenetz

     

Kontaktieren

Dräger Safety AG & Co. KGaA
Revalstr. 1
23560 Lübeck
Germany
Telefon: +49 451 882 0
Telefax: +49 451 882 3122

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.