Hekatron Brandschutzgehäuse: Bauartgenehmigung gibt Rechtssicherheit

Die Vorgabe ist unmissverständlich: Mindestens 30 Minuten lang muss eine Alarmierungsanlage, in der Signalgeber der Brandmeldeanlage eingesetzt sind, im Brandfall unterbrechungsfrei arbeiten. Um diese Vorschrift der Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR) erfüllen zu können, kann die Anlage durch ein Brandschutzgehäuse abgetrennt werden. Um die Funktion der Anlage im Brandfall über die geforderte Mindestdauer nachzuweisen, ist für diese Kombination aus Zentrale und Brandschutzgehäuse eine allgemeine Bauartgenehmigung erforderlich.

Anders als andere Hersteller, die den gemeinsamen Funktionserhalt von Brandschutzgehäuse und Brandmeldezentrale lediglich über Prüfberichte einer Materialprüfanstalt (MPA) belegen, verfügt Hekatron Brandschutz über diese geforderte Bauartgenehmigung. Erteilt wurde sie bereits Mitte 2018 vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt).
 
Dank dieser allgemeinen Bauartgenehmigung sind Facherrichter und Gebäudebetreiber auf der sicheren Seite. Denn sie gestattet es ihnen, Brandmelde- und Alarmierungsanlagen wirtschaftlich und dabei absolut rechtssicher zu planen, auszuschreiben und zu errichten.
 

Kontaktieren

Hekatron Vertriebs GmbH
Brühlmatten 9
D-79295 Sulzburg
Germany
Telefon: +49 7634 500 213
Telefax: +49 7634 500 456

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.