IT-Security

Barox stellt die Sicherheitsfunktion „Smart Sticky“ vor

Barox hat die Sicherheitsfunktion Smart Sticky für die Netzwerksicherheit der RY-Switche eingeführt. Durch die Unterstützung der integrierten Cybersicherheit in allen Barox RY-Swit...

Barox hat die Sicherheitsfunktion „Smart Sticky“ für die Netzwerksicherheit der RY-Switche eingeführt. Durch die Unterstützung der integrierten Cybersicherheit in allen Barox RY-Switches bietet das Unternehmen mit der Funktion „Smart Sticky“ ein leistungsstarkes Sicherheits-Werkzeug. Dieser einfache automatische Prozess wird über die DMS GUI konfiguriert.

Adressen werden „Sticky“
Er lernt die dynamischen Mac-Adressen aller angeschlossenen Geräte , verwandelt sie in sichere Mac-Adressen, fügt jede sichere Mac-Adresse der laufenden Konfiguration hinzu und friert sie und die zugehörigen IP-Adressen ein – so werden die Adressen „Sticky“. Während der traditionelle Geräteschutz über Mac-Filter allein einen einfachen Schutz vor unerwünschtem Netzwerkzugriff bietet, schützt er beispielsweise nicht vor einem weit verbreiteten Angriff des „Mac-Spoofing“. „Smart Sticky“ mit seinem kombinierten Mac- und IP-Adressenschutz bietet erweiterte Port- und Netzwerksicherheit mit Limit Control-Einstellungen.

Port-Sicherheit mit Limit Kontroll-Einstellungen
Wenn man die Mac- und IP-Adresse jedes einzelnen Ports lernt, ist es nicht möglich, dass ein Port für einen unerlaubten Zugriff missbraucht wird. Dies verhindert, dass ein „unbekanntes“ Gerät auf das Netzwerk zugreifen kann, um das System zum Spoofing/Phishing anzugreifen, und verhindert, dass es für bösartige Angriffe verwendet wird. Nur Geräte mit bekannter Mac- und IP-Adresse können im Netzwerk betrieben werden. Wenn nicht verwaltete Switches am Barox-Switch angeschlossen sind, können mit der Endkontrolle freie IP/Ethernet-Terminals blockiert und der Zugriff auf die Netzwerk-Ports dieser nicht verwalteten Switche verhindert werden.

Hohes Maß an Cyber- und physischem Netzwerkschutz
Barox „Smart Sticky“ böte ein sehr hohes Maß an Cyber- und physischem Netzwerkschutz für den Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungen, so Rudolf Rohr, Barox Mitbegründer und Managing Partner. Dies sei insbesondere dann der Fall, wenn Außennetzwerke wie z.B. in einem zugeschalteten Parkhaus-Netzwerk die Gefahr von Netzwerkabgriffen erhöht. Bei der Aktivierung ist die „Smart Sticky“-Funktion in der Lage, die gesamte Mac- und IP-Adresskonfiguration aller Ports eines Netzwerks zu lernen.

Grenzwerte können festgelegt werden
Darüber hinaus können Grenzwerte festgelegt werden, um sicherzustellen, dass ungenutzte Ports blockiert werden, um deren Nutzung und Zugriff auf das System zu verhindern, während aktive Ports ebenfalls vollständig vor unbefugter Nutzung geschützt sind. Switche können auch so eingestellt werden, dass sie den spezifischen Port In/Out TCP Streaming und eine White-/Blacklist Konfiguration steuern. Außerdem müssen alle Änderungen an der Netzwerk-/Gerätekonfiguration genehmigt werden, damit sie wirksam werden.

Kontakt

Barox Kommunikation GmbH

Weiler Str. 7
79540 Lörrach

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Mit einem Sonderheft feiert Wiley 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Infos zu 30 Jahre GIT SICHERHEIT

 

Information für Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen: Bei Interesse an einer Veröffentlichung, einem Eintrag in den Buyers Guide, einem Video, Podcast oder Webinar kontaktieren Sie uns

Ansprechpartner finden Sie hier:

Mediadaten

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Mit einem Sonderheft feiert Wiley 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Infos zu 30 Jahre GIT SICHERHEIT

 

Information für Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen: Bei Interesse an einer Veröffentlichung, einem Eintrag in den Buyers Guide, einem Video, Podcast oder Webinar kontaktieren Sie uns

Ansprechpartner finden Sie hier:

Mediadaten