09.03.2015
News

Havariekommando trainiert Brandbekämpfung und Verletztenversorgung

  • Yvonne Blunk (re., Fachbereichsleiterin Brandbekämpfung und Verletztenversorgung) und Hans-Werner Monsees (li., Leiter Havariekommando) vom Havariekommando in CuxhavenYvonne Blunk (re., Fachbereichsleiterin Brandbekämpfung und Verletztenversorgung) und Hans-Werner Monsees (li., Leiter Havariekommando) vom Havariekommando in Cuxhaven
  • Yvonne Blunk (re., Fachbereichsleiterin Brandbekämpfung und Verletztenversorgung) und Hans-Werner Monsees (li., Leiter Havariekommando) vom Havariekommando in Cuxhaven
  • Feuerwehrleute studieren den Schiffsplan
  • Ist da, wenn man ihn braucht (!): Hubschrauber vom Typ Sea King winscht das ONRT auf das Lotsschiff Hanse - im Hintergrund im Anflug: mit FLIR-Kameras ausgestattetes Ölüberwachungsflugzeug DO 228
  • Fachmännische Bergung von Verletzten aus einem Maschinenraum unter Deck durch das Havariekommando
  • Die Einsatzkräfte nach der Übung
  • Lotsschiffsverantwortliche Uwe Kloschinski (.l.) und Andreas Schoon (M.), hier mit dem Vorstandsmitglied Dr. Jochen Köckler (r.) von der Deutschen Messe – Die Messe Interschutz war Co-Organisator der Veranstaltung
  • Michael Friedrich, Pressesprecher des Havariekommandos

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Übungsverlauf", erklären Yvonne Blunk (Fachbe-reichsleiterin Brandbekämpfung und Verletztenversorgung) und Hans-Werner Monsees (Leiter Havariekommando) vom Havariekommando, am 6. März 2015.

Trainiert wurde der Notfall auf der Nordsee. Nahe Cuxhaven ist ein Schiff in Brand geraten und die Besatzung braucht dringend Unterstützung, so das Übungsszenario. Dabei standen sowohl die Schiffsbrandbekämpfung und die Verletztenversorgung als auch die Kommunikation aller beteiligten Einheiten untereinander auf dem Übungsplan.

Als Havaristendarsteller diente das Lotsenstationsschiff Hanse. Hier mussten sieben verletzte Personen versorgt und ein Brandherd bekämpft werden. Dafür wurden mittels Helikopter und Schiff eine Brandbekämpfungseinheit, ein Verletztenversorgungsteam und ein Offshore-Notfall-Reaktionsteamauf die Hanse gebracht.

„Die Schwierigkeit besteht darin, sich auf dem Schiff zurechtzufinden, herauszufinden wie viele Verletzte es gibt, wie ihr Zustand ist, wo genau sich der Brandherd befindet und wie er bekämpft werden kann", erklärt Yvonne Blunk. Nach dem Ende der mehrstündigen Übung waren alle Beteiligten mit dem Übungsverlauf zufrieden. Die Ergebnisse werden in den kommenden Wochen analysiert und fließen in die Rettungskonzepte des Havariekommandos ein. Die heutige Übung war eine von 160 Übungen, die das Havariekommando pro Jahr leitet.

Die Übung war eine Kooperation zwischen der Deutschen Messe AG und dem Havariekommando, anlässlich der Interschutz 2015. Die Interschutz ist die Messe für Rettung, Brand-/Katastrophenschutz und Sicherheit.

Mehr über das Projekt und die Interschutz 2015 auch demnächst in der Printausgabe der GIT SICHERHEIT.

Kontaktieren

Deutsche Messe AG
Messegelände
30521 Hannover
Germany
Telefon: +49 511 89 0
Telefax: +49 511 89 32626
Havariekommando
Am Alten Hafen 2
27472 Cuxhaven
Telefon: +49 4721 56717 0

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.