16.09.2019
News

Grundsteinlegung für neue Halle, Bekenntnis zu „Made in Germany“

  • Landrat Götz Ulrich, Werkleiter Peter Heimbürge, Wirtschaftsamtsleiter Thomas Böhm, Geschäftsführer Bernhard Sommer sowie Osterfelds Bürgermeister Hans- Peter Binder (v.l.) schwingen die MaurerkellenLandrat Götz Ulrich, Werkleiter Peter Heimbürge, Wirtschaftsamtsleiter Thomas Böhm, Geschäftsführer Bernhard Sommer sowie Osterfelds Bürgermeister Hans- Peter Binder (v.l.) schwingen die Maurerkellen

Im Beisein wichtiger Regionalpolitiker und vieler Beschäftigter von SimonsVoss wurde am 04. April 2019 auf dem Betriebsgelände in Osterfeld der Grundstein für den Erweiterungsneubau des Spezialisten für digitale Schließtechnik gelegt. Die bisherigen Kapazitäten mit rund 1500m² Produktionsfläche am 2013 bezogenen Standort in Sachsen-Anhalt waren ausgeschöpft. Der Wachstumskurs von SimonsVoss halte an. Die Innovationen der letzten Jahre, z.B. der digitale Zylinder mit Tür-Überwachung und der elektronische Türbeschlag SmartHandle, seien vom Markt sehr positiv aufgenommen worden, sodass die Produktion ausgeweitet werden könne, so SimonsVoss-Geschäftsführer Bernhard Sommer. Auch das MobileKey-Programm laufe sehr gut – die Systeme und damit die Kunden würden vom Ausbau durch höhere Produktivität und schnellere Lieferzeiten profitieren.

Auch die nächste Unternehmensphase von SimonsVoss werde durch Investitionen in Deutschland geprägt. Das Unternehmen fühle sich dem Kernmarkt hierzulande verpflichtet, wolle seinen gesellschaftlichen Verpflichtungen nachkommen und hier bestehende Arbeitsplätze sichern sowie neue schaffen, so Bernhard Sommer. Mit dem Qualitätsmerkmal „Made in Germany“ könne sich SimonsVoss im unternehmerischen Wettbewerb auch in seinen Exportmärkten gut durchsetzen.

Rund 2.400m² zusätzliche Fläche im Neubau sollen bis Mai 2020 zur Verfügung stehen. SimonsVoss investiert hierfür insgesamt einige Millionen Euro. Es würden hier effizientere, schnellere und flexiblere Prozesse in der Fertigung realisiert werden, so Betriebsleiter Peter Heimbürge. Der Neubau und die optimierten Produktionsabläufe ermöglichten kürzere Durchlaufzeiten und eine verbesserte Lieferperformance. Die „Made in Germany“- Philosophie solle durch ein neues Qualitätstestcenter noch weiter professionalisiert werden.

Der Neubau soll zugleich auch das Arbeitsumfeld für die rund 150 Beschäftigten in Osterfeld weiter verbessern. Hierzu zählen unter anderem der Ausbau der Sozialräume und mehr Kapazität in der Kantine. Wie Bernhard Sommer sagte, fühle sich das Unternehmen seinen Mitarbeitern gegenüber verpflichtet und möchte hier seinen Ruf festigen, ein attraktiver Arbeitgeber der Region zu sein und ein besonderes Arbeitsklima zu bieten.

Dies verbessere auch die Chancen, qualifiziertes Personal für SimonsVoss zu gewinnen, was in der zentral in Deutschland gelegenen Region mit hoher Tradition zu High-Tech-Produkten gar nicht so einfach sei.

Kontaktieren

SimonsVoss Technologies GmbH
Feringastr. 4
85774 Unterföhring
Germany
Telefon: +49 89 99228 0
Telefax: +49 89 99228 222

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.