23.12.2010
News

Fernüberwachung: MIC Kameras von Bosch halten Naturgewalten stand

Die Fischereipolizei des Alabama Department of Conservation and Natural Resources hat MIC Kameras von Bosch Sicherheitssysteme zur Fernüberwachung der Küste des US-Bundesstaates ausgewählt. Die Widerstandsfähigkeit gegenüber Feuchtigkeit, hohen Temperaturen und korrosivem Salzwasser gab den Ausschlag.

Unter den wechselnden klimatischen Bedingungen der 320 km langen Küste von Alabama ermöglichen sie hochwertige Aufnahmen. Die Fischereipolizei von Alabama beauftragte das U.S. Space and Rocket Center/Geospatial Training and Application Center (GTAC) damit, den Polizeibeamten eine einfach zugängliche, robuste Videoüberwachungslösung zu entwickeln.

Das neue System erfüllt alle Anforderungen für das Aufzeichnen von Bildern bei Tag, bei Nacht und auch bei starkem Nebel. Mit ihm können Polizisten der Fischereipolizei nun von entfernten Standorten aus Videos und Standbilder der MIC Kameras sehen und über ein Smart Phone oder einen Laptop Schwenk-, Neige- und Zoomfunktionen nutzen, um so potentielle Sicherheitsrisiken an der Küste zu erkennen.

Der 36- fache optische Zoom der MIC Kameras ermöglicht es den Polizisten, Schiffe zu identifizieren und Schiffskennzeichen aus bis zu 3 km Entfernung zu erfassen. Die MIC Series 412 Kameras bieten einen dualen Betrieb (optische Bilder/Wärmebilder) und ermöglichen so eine Überwachung rund um die Uhr.

Kontaktieren

Bosch Building Technologies
Robert-Bosch-Ring 5
85630 Grasbrunn
Germany
Telefon: +49 89 6290 1647
Telefax: +49 89 6290 281647

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.