Management

ZVEI Errichter und Planer: Eckart Roeder und Christian Kühn im Interview

27.04.2011 - ZVEI-Arge Errichter und Planer mit Seminaren und Qualifizierungsmaßnahmen für Sprachalarmierung, Qualitätsmanagement und einer Strategie zum Thema Amokprävention
Anlässlich eines ...

ZVEI-Arge Errichter und Planer mit Seminaren und Qualifizierungsmaßnahmen für Sprachalarmierung, Qualitätsmanagement und einer Strategie zum Thema Amokprävention

Anlässlich eines Fachpressegesprächs der ZVEI-Arge Errichter und Planer gaben Vorstand und Geschäftsführung Auskunft über Verbands- und Mitgliederentwicklung sowie über die Themen, die derzeit die Branche bewegen. GIT-SICHERHEIT.de sprach mit Christian Kühn und Eckart Roeder.

GIT-SICHERHEIT.de: Herr Kühn, Herr Roeder, die Europäische Dienstleistungsrichtlinie wird sich wohl auch auf das Qualitätsmanagement von Sicherheitsfacherrichtern auswirken. Der ZVEI will Errichter beim QM-Prozess unterstützen. Wie soll das konkret aussehen?

Christian Kühn: Ja, die Europäische Dienstleistungsrichtlinie wirkt sich auf alle Dienstleister in der Sicherheitstechnik aus. Planer, Errichter und Instandhalter von Sicherheitssystemen sollten zurzeit mindestens ein Qualitätsmanagement nachweisen können. Wir veranstalteten Anfang April dazu einen eintägigen Workshop in Frankfurt am Main. Die Teilnehmer erhielten darin praxisnahe Informationen zur Einführung oder Umstellung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001. Nach Auffassung des ZVEI erfüllen sie damit eine wesentliche Voraussetzung für künftige Kompetenznachweise gemäß der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie. Im Workshop wurde das neue „ZVEI-QM-System" vorgestellt. Sicherheitsfacherrichter-Unternehmen mit bis zu 25 Mitarbeitern können mit Einführung dieses Systems den erforderlichen Nachweis erbringen. Es umfasst individuelle Beratung, die Einführung der notwendigen Unternehmensprozesse vor Ort, die Erstellung eines QM-Handbuchs und die Einzelzertifizierung durch eine akkreditierte Stelle.

Eckart Roeder: Kooperationspartner des ZVEI sind dabei die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) und die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ). Errichter erhalten mit dem ZVEI-QM-System eine vollwertige Einzelzertifizierung ohne die Risiken einer Matrix-Gruppenzertifizierung, bei der gleich alle Mitglieder die Zertifizierung verlieren, wenn nur eines davon nicht richtig arbeitet. Der günstige Pauschalpreis und ein fester Zeitplan wiederum sorgen für einen kalkulierbaren Aufwand.

Dieses Interview finden Sie auch in der gedruckten Ausgabe GIT SICHERHEIT Nr. 4/2011

Was bedeutet in diesem Falle „günstiger Pauschalpreis"?

Eckart Roeder: Die Kosten für die Zertifizierung betragen zwischen rund 4.600 und 7.000 € zuzüglich Mehrwertsteuer im ersten Jahr. Sie hängen von der Mitarbeiterzahl des Errichters sowie einer möglichen Beratungsförderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ab. Im Vergleich zu den 25.000 bis 30.000 €, die man sonst in die Hand nehmen muss, also ein erheblich geringerer Aufwand.

Es gibt im ZVEI auch den Arbeitskreis Amokalarm. Welche Ergebnisse gibt es hier zu vermelden?

Christian Kühn: Ein viel versprechender Anfang ist gemacht. Im letzten Herbst gab es einen Auftakt-Gipfel mit 68 Teilnehmern - Städte und Kommunen, Unfallkassen, Planer und Errichter, Hersteller verschiedener Systeme, Behörden und Landeskriminalämter. Wir haben das Thema strukturiert und die weitere Vorgehensweise festgelegt...

Eckart Roeder: ...und können vier Zwischenergebnisse vermelden. Erstens die Definition eines Amokfalls als Super-GAU. Zweitens, wie die Alarmierung baurechtlich zu betrachten ist. Drittes Ergebnis ist eine Matrix mit allen Gewerken der Sicherheitstechnik samt Info, welche Gewerke wie zu kombinieren sind. Viertens: die Gliederung der Arbeit in die Bereiche Normung, Wirtschaftlichkeit und Technik mit entsprechender Bildung von Arbeitskreisen. Momentan noch außen vor ist der Bereich „Schulbaurichtlinie".

Sprachalarmierung ist in aller Munde. Nun gibt es eine neue ZVEI-Zertifizierung für Errichter von Sprachalarmanlagen?

Eckart Roeder: Die ZVEI-Arge Errichter und Planer ist sogar der erste Anbieter, der eine Fachkraft für Sprachalarmanlagen (SAA) zertifiziert. An jetzt noch drei Terminen (im März gab es bereits einen) im Juni, September und November veranstalten wir Seminare mit Prüfung zur Fachkraft SAA als verantwortliche Person nach Entwurf DIN 14675/A3.

Wie viele Mitglieder sind Stand heute ZVEI Errichter und Planer und welche Anzahl peilen Sie an?

Christian Kuehn: Das Jahr 2010 haben wir mit 128 Mitgliedern, einem Zuwachs von über 80% sehr erfolgreich abgeschlossen und das Ziel für 2011 ist um die 180. In den nächsten fünf Jahren haben wir uns dann die 500 Mitgliedermarke zum Ziel gesetzt.

Herr Kühn, Herr Roeder, wir danken für das Gespräch.


Kontakt

ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. - Archiv

Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt
Deutschland

+49 69 6302 0
+49 69 6302 317

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Mit einem Sonderheft feiert Wiley 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Infos zu 30 Jahre GIT SICHERHEIT
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Immer gut informiert - abonnieren Sie hier den GIT SICHERHEIT Newsletter!

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Mit einem Sonderheft feiert Wiley 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Infos zu 30 Jahre GIT SICHERHEIT
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Immer gut informiert - abonnieren Sie hier den GIT SICHERHEIT Newsletter!