News

VdS-Fachtagungen: Doppelter Beitrag zur Lebensrettung

15.02.2016 - Sicherheitskonzepte und Evakuierungsmaßnahmen stehen zunehmend im öffentlichen wie medialen Fokus. Der Gesetzgeber kontrolliert bereits seit dem Love Parade-Unglück mit 21 Toten un...

Sicherheitskonzepte und Evakuierungsmaßnahmen stehen zunehmend im öffentlichen wie medialen Fokus. Der Gesetzgeber kontrolliert bereits seit dem „Love Parade“-Unglück mit 21 Toten und über 500 Verletzten verstärkt die Notfallplanungen von Veranstaltungsbetreibern und Gebäudeverantwortlichen. Behördliche und weitere Auflagen verlangen Schutzvorkehrungen konzeptioneller, baulicher, technischer und organisatorischer Art. Allerdings sind diese Forderungen häufig allgemein gehalten, während die Verantwortlichen konkrete Hilfestellungen zur Umsetzung benötigen.

Deswegen unterstützt VdS bereits seit Jahren Betreiber, Veranstalter und Sicherheitsverantwortliche sowohl bei den in Deutschland täglich geschehenden Gebäuderäumungen als auch bezüglich der zahlreichen Events mit seinen Fachtagungen „Evakuierung und Räumung von Gebäuden“ sowie „Sicherheit von Veranstaltungen“. Beide Experten-Treffen bieten aktuelle Informationen zu Forschungs- und Sachständen, Erkenntnisse aus Projekten und Praxisberichten sowie ausführliche fachliche Diskussionen.

Die 13. Fachtagung „Evakuierung und Räumung von Gebäuden“ (19. April in der Kölner Residenz am Dom) präsentiert konkrete Räumungskonzepte, zeigt Lösungen für typische Schwierigkeiten bei Evakuierungen auf und vergleicht Evakuierungsmodelle auch aus psychologischer Sicht. Die 12. Fachtagung „Sicherheit von Veranstaltungen“ (20. April, ebenfalls in der Residenz), erläutert u.a. das Phänomen „Panik in Menschenmassen“, präsentiert Bemessungsverfahren zur Bestimmung von Verkehrsflächen für Personenströme und erläutert Sicherheitskonzepte aus Sicht der Polizei.

„Die zunehmend komplexen Bedingungen im Veranstaltungs- wie Gebäudemanagement erschweren natürlich auch die Erstellung von im Ernstfall präzise greifenden Sicherheitskonzepten“, betont Tagungsleiter Meik Heupel, Schulungs-Experte im VdS-Bildungszentrum. „Mit unseren beiden Traditions-Fachtagungen zum Thema werden wir die Experten für die sichere Rettung von Menschenleben sowohl mit zahlreichen positiven wie – auch sehr lehrreich – negativen Praxisbeispiele und mit den neuesten Erkenntnissen aus der Forschung unterstützen.“

Die Tagungen richten sich an Sicherheitsverantwortliche verschiedenster Institutionen, Veranstalter, Ausrichter und Betreiber von Veranstaltungen sowie an Berater, Planer, Sachverständige und Gutachter, an Feuerwehr, Polizei und weitere Behörden, an Ordnungsdienste und Versicherer. Alle Infos sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter www.vds.de/va16 und www.vds.de/evak16 – bei Buchung beider Tagungen bietet VdS auch einen vergünstigten Kombi-Preis an.

 

Kontakt

VdS Schadenverhütung GmbH

Amsterdamer Str. 174
50735 Köln