Security

Interview mit Arndt Badstieber Area Manager Hikvision

16.01.2015 - Laut einer Studie von IHS ist Hikvision zum dritten Mal in Folge der weltweit größte Hersteller von Ausrüstung für CCTV und Videoüberwachung - mit einem Marktanteil von 10.9% in 20...

Laut einer Studie von IHS ist Hikvision zum dritten Mal in Folge der weltweit größte Hersteller von Ausrüstung für CCTV und Videoüberwachung - mit einem Marktanteil von 10.9% in 2013. Das Unternehmen konnte seinen Marktanteil damit seit 2012 um mehr als ein Drittel steigern.
Besonders stolz ist das Unternehmen darauf, die Nummer eins in der Kategorie der Hersteller von Netzwerkrekordern (NVR) zu sein, nachdem man 2012 noch nicht einmal in den Top Ten war. GIT SICHERHEIT sprach mit Arndt Badstieber, der als Area Manager für das Geschäft in Deutschland verantwortlich ist.

GIT SICHERHEIT: Die Zahlen für das weltweite Geschäft sehen für Hikvision sehr günstig aus. Auf welcher Position liegen Sie denn bei den Kameras?

Arndt Badstieber: Bei den Kameras insgesamt liegt Hikvision der Studie zufolge vorne, bei Netzwerkkameras sind wir mittlerweile die Nummer zwei mit einem Marktanteil von 13 Prozent.

Hikvision profitiert bei den Zahlen sicher vom riesigen Inlandsmarkt in China. Wie ist Hikvision in Deutschland aufgestellt?

Arndt Badstieber: Viele Sicherheitsverantwortliche arbeiten auch in Deutschland bereits mit Produkten von Hikvision, die unter einem anderen Label gute Dienste tun. Wir sind gerade dabei, in unsere Präsenz in Deutschland massiv zu investieren - und mit eigenen Leuten die Organisation, den Vertrieb und den Service auszubauen. Der Aufbau des Distributionsnetzes kommt gut voran und es wird in Kürze spannende Neuigkeiten geben. Unterm Strich geht es darum, die Marke Hikvision als zweiten ‚Brand' aufzubauen - das soll und wird auch für die OEM-Partner von Vorteil sein.

Auf der Security in Essen war Hikvision erstmals mit einem eigenen großen Stand vertreten. Was durfte man dort als Besucher erwarten?

Arndt Badstieber: Der Besucher bekam auf der Messe einen guten Eindruck davon, wie breit gefächert das Angebot von Hikvison mittlerweile ist. Von Analog- über IP-Kameras, NVRs, DVRs bis hin zu Peripheriegeräten können wir das ganze Spektrum der Videoüberwachung mit qualitativ hochwertigen Produkten zu vernünftigen Preisen abdecken. Ein Highlight auf der Messe waren unsere neuen DarkFighter-Kameras .

Die Kameras wurden speziell für gute Videoergebnisse unter schwierigen Lichtverhältnissen entwickelt?

Arndt Badstieber: Ja, mit der DS-2CD6026FHWD DarkFighter Kamera wollen wir Maßstäbe im Bereich der Low-light-Videoüberwachung setzen. Die Kamera wurde speziell für gestochen scharfe Farb- und monochrome Bilder unter schwierigsten Lichtverhältnissen entwickelt. Selbst bei 0,002 Lux liefert sie noch kristallklare Farbbilder und bis 0,0002 Lux immerhin noch Schwarz-Weiß-Bilder. Diese Leistungsdaten eröffnen viele neue Möglichkeiten in der Tag/Nacht-Überwachung. Möglich macht das alles ein superempfindlicher Zwei-Megapixel-CMOS-Bildsensor, der mit WDR-Technologie und unserer 3D-Rauschunterdrückung kombiniert wurde, um HD-Bilder mit 60 Bildern in der Sekunde verzögerungsfrei zu liefern. Mit der vollen ONVIF, PSIA and CGI Standardunterstützung ist eine schnelle und einfache Integration in Videoüberwachungssysteme möglich.

Wie gut sind die Hikvision-Kameras in Videomanagement-Software integrierbar?

Arndt Badstieber: Sehr gut. Wir haben bereits Ende Mai die volle Integration unserer SMART IP Kamera-Serie mit XProtect von Milestone zusammen mit dem XProtect Device Pack 7.3. angekündigt. Auf der Security in Essen war unser Partner SeeTec mit am Stand und die Integration unserer Kameras wurden mit der Videomanagement-Software von Seetec demonstriert.

Sind 4K-Kameras ein Thema für Hikvision?

Arndt Badstieber: Ja, absolut. 4K-Kameras sind in unserer Pipeline, derzeit im Langzeit-Test - und werden in Kürze verfügbar sein.

Kontakt

*Hikvision Europe

Dirk Storklaan 3
2132 PX Hoofddorp

+31 (0) 23 554 2770
+31 (0)23 5631112