News

Hilfe für Errichter gegen Fachkräftemangel: Hekatron startet IHK-Ausbildungsprogramm "youMOVE - Junge Brandschutzexperten"

25.09.2015 - Beim 6. Hekatron Partnerforum - Motto: Team.Talent.Training - warteten Geschäftsführer Peter Ohmberger und Kundenschulungsleiter Thomas Wittek mit einer echten Überraschung auf: Da...

Beim 6. Hekatron Partnerforum - Motto: "Team.Talent.Training" - warteten Geschäftsführer Peter Ohmberger und Kundenschulungsleiter Thomas Wittek mit einer echten Überraschung auf: Das Aus- und Weiterbildungsprogramm "youMOVE" für die Azubis von Hekatron-Facherrichtern. Auch die IHK-Organisation konnte von dessen Güte überzeugt werden - und so wurde gar ein völlig neuer Fachkräfte-Nachweis geschaffen: "Nach erfolgreicher Absolvierung erhalten die Teilnehmer ein IHK-Zertifikat, das sie als 'Junior-Fachkraft für anlagentechnischen Brandschutz (IHK)' ausweist.", so Peter Ohmberger. GIT SICHERHEIT meint: Eine gute Idee und unterstützenswerte Initiative auf dem Weg zur Lösung des Fachkräftemangels.

Im Gespräch mit GIT SICHERHEIT erläutert ein Errichter, dass er in der kommenden Woche bei einer Projektvergabe dafür sorgen müsse, dass der Auftrag nicht ans eigene Unternehmen gehe - keine Kapazitäten, nicht genügend Fachleute. Ein Luxusproblem zwar, aber, so der Brandschutzerrichter aus Niedersachsen: "Spaß macht das nicht, denn wir wollen ja Projekte machen, wollen unsere Kompetenz in Anwendungen unter Beweis stellen!" - "Bei Ausschreibungen machen wir schon gar nicht mehr mit. Wir haben eh nicht genug Leute.", so ein Errichter aus Bayern. Ein bundesweites Problem, alarmierend, ernüchternd. Einzig ein 120-Mann-Unternehmen aus NRW kann sich über Nachwuchs derzeit nicht beklagen - gesteht jedoch im selben Atemzug ein, dass in jüngster Zeit von Kollegenfirmen aus anderen Bundesländern verstärkt versucht werde, Leute abzuwerben. Doch Klagen helfe nicht, Aktion sei angesagt.

"Geeignete Auszubildende zu finden und vor allem dann nach der Ausbildung an das Unternehmen zu binden ist in unserer Branche eine echte und wachsende Herausforderung", stellt Peter Ohmberger treffend fest - und wird dabei von allen rund hundertzwanzig anwesenden Teilnehmern beim Hekatron-Partnerforum ausnahmslos bestätigt. Doch wie es die Art vom Visionär ("Vision ist ein Luftschloss mit Handlungsauftrag"), Motor und charismatischen Vordenker Ohmberger ist, stellt er sich mit seinen 700 Mitarbeitern den Herausforderungen und arbeitet an einer Lösung. Zusammen mit Thomas Wittek, dem Leiter des Kundenschulungszentrums "und vielen weiteren begeisterten Mitstreitern und helfenden Händen" haben die Brandschutz-Aficionados aus Sulzburg ein neues, dreistufiges Weiterbildungsprogramm entwickelt, das in der Tat einzigartig in der Branche ist.

Das Programm "HEKATRON youMOVE" richtet sich direkt an die Auszubildenden der Kunden und Partner des Unternehmens. Wer seine Azubis das Programm erfolgreich absolvieren lässt, erhält dafür eine "Junior-Fachkraft für anlagentechnischen Brandschutz (IHK)". Die jungen Leute werden also zusätzlich qualifiziert - und für den Errichter als Arbeitgeber ist die Teilnahme ein attraktiver Pluspunkt im Wettbewerb um qualifizierte Nachwuchskräfte. Denn - so führte die ebenfalls beim Partnerforum vortragende, bekannte Professorin Dr. Jutta Rump vom Institut für Beschäftigung und Employability an der Hochschule Ludwigshafen aus: "Der demografische, technologische und gesellschaftliche Wandel ändert unsere Arbeitswelt grundlegend. Und die jungen Leute der Generation Y können es sich heute aussuchen, an welchen Arbeitgeber sie sich binden." Da kann eine werthaltige Weiterbildung wie die zum "Jungen Brandschutzexperten" schon mal der entscheidende Punkt sein, warum Errichter Müller den Konkurrenten um guten Nachwuchs aussticht. Susanne Lang vom IHK Bildungszentrum Freiburg: "Mit dem modularen IHK-Praxistraining geht Hekatron einen weiteren innovativen Weg in der Qualifizierung zum Brandschutzexperten."

Ziel des Programms "HEKATRON youMOVE"

Azubis, die Hekatron für das Thema Brandschutz begeistern und weiterentwickeln will, stehen im Fokus des Weiterbildungsprogramms. Ein ganzheitlicher Ansatz soll gefahren werden, daher wird die Ausbildung in drei Modulen aufgefächert: Projektarbeit und Persönlichkeitstraining (1), Brandmeldetechnik (2) und Rauchwarnmelder und Feststellanlagen (3). Fachkompetenz in Sachen Brandschutz und produktspezifische Kenntnisse werden so verknüpft mit etwas, das bei jungen Leuten geradezu aufgesogen wird: die Stärkung ihrer noch wenig bis gar nicht ausgebildeteten Methoden- und Persönlichkeitskompetenz. Sprich: Die Auszubildenden lernen zwar auch Löten und Schräubchenkunde - wissen am Ende der Weiterbildung aber auch jede Menge darüber, wie ich mich einem Kunden gegenüber richtig verhalte, auch mal etwas präsentiere oder wie ich überhaupt ein Projekt angehe.

Nach Abschluss aller drei Module erhält der Lehrling ein IHK-Zertifikat - und darf sich ab sofort und ganz offiziell "Junior-Fachkraft für anlagentechnischen Brandschutz (IHK)" nennen. Dabei beschreibt und dokumentiert die IHK-Zertifizierung die erlangte Kompetenz der Teilnehmer am IHK-Praxistraining und macht diese transparent und nachvollziehbar - übrigens auch unternehmensunabhängig.

Drei von einander unabhängige Seminarblöcke mit ausgewählten externen und Hekatron-internen Dozenten von Hekatron werden in einem Zeitraum von ein bis drei Jahren absolviert. Jedes Seminar läuft eine Woche und findet zunächst in professionell ausgestatteten Räumlichkeiten am Hekatron-Standort im südbadischen Sulzburg statt. Mehrere verschiedene Starttermine sind dabei für die einzelnen Bausteine geplant. Voraussetzung für die Teilnahme an HEKATRON youMOVE sind elektrotechnische Grundlagen, die im Rahmen der gewerblich-technischen Ausbildung schon erworben wurden oder eben noch erworben werden. Ein Großteil der Kosten, besonders rund um die Entwicklung des Programms, wird von Hekatron getragen, pro Teilnehmer und Modul verbleibt jeweils eine Kostenbeteiligung von 1 000 Euro. Das Programm selbst kann pro Azubi nur als Gesamtpaket gebucht werden, jeweils bestehend aus den drei Modulen.

GIT SICHERHEIT meint: Eine echte Initiative mit Perspektive auf dem Weg zur Lösung des Fachkräftemangels.

Das Partnerforum von Hekatron: Bereits zum sechsten Mal fand 2015 das Hekatron-Partnerforum statt. Mit hochwertigen Vorträgen bot das südbadische Unternehmen auch dieses Mal wieder Know-How für seine Kunden und Errichter. Nicht in Form von Produktschauen - vielmehr gibt es beim Partnerforum regelmäßig Tipps und Anregungen für erfolgreiches Wirtschaften und Zusammenarbeiten. So auch in diesem Jahr unter dem Motto "Team.Talent.Training".

Anlässlich einer Abend-Gala wurden Hekatron-Partnerpreise verliehen - und das Publikum wurde mit Einlagen bestens unterhalten.

Das Team um Geschäftsführer Peter Ohmberger und Geschäftsbereichsleiter Andreas Seltmann wusste die Hekatron-Kunden und -Partner mit einer "perfekt organisierten Veranstaltung" (so ein Teilnehmer) zu begeistern. Doch bei aller Perfektion fühle man sich, so einer der mit einem Partnerpreis geehrten Errichter, stets gut umsorgt: "Bei Hekatron sind wir einfach immer gut aufgehoben - denn da menschelt es auch. Und so wollen wir das haben."

Kontakt

Hekatron Vertriebs GmbH

Brühlmatten 9
D-79295 Sulzburg
Deutschland

+49 7634 500 213
+49 7634 500 456

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Mit einem Sonderheft feiert Wiley 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Infos zu 30 Jahre GIT SICHERHEIT
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Immer gut informiert - abonnieren Sie hier den GIT SICHERHEIT Newsletter!

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Mit einem Sonderheft feiert Wiley 30 Jahre GIT SICHERHEIT

Infos zu 30 Jahre GIT SICHERHEIT
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Immer gut informiert - abonnieren Sie hier den GIT SICHERHEIT Newsletter!