Security

Einbruchschutz: Funkalarmanlage von Abus sichert Wohnhäuser

03.11.2011 - Eine mittlerweile ansehnliche Münzsammlung und ein in den letzten ­Jahren deutlicher Zuwachs an An­lagemünzen aus Gold und Silber wie den seltenen Silber-Irbis und ein Kilo Kookabu...

Eine mittlerweile ansehnliche Münzsammlung und ein in den letzten ­Jahren deutlicher Zuwachs an An­lagemünzen aus Gold und Silber wie den seltenen Silber-Irbis und ein Kilo Kookaburras ließen den Sammler ­Joachim Kurz nicht mehr gut ­schlafen. Vermehrte Einbrüche in den umliegenden Gemeinden und der Nachbarschaft trugen zudem zu ­dieser Unruhe bei. Dies war für ­Joachim Kurz Anlass genug, das ­komplette Wohnhaus mit einem ­zuverlässigen Alarmsystem ­abzusichern. Neben dem Schutz vor Einbruch lag ihm vor allem eine möglichst schnelle und saubere ­Installation am Herzen - ohne dafür Kabel verlegen zu ­müssen oder ­Wände aufzustemmen. Darüber ­hinaus sollte sich das Alarmsystem unauffällig in das Ambiente des ­Hauses einfügen, einfach zu be­dienen sein und den ungenügenden ­Versicherungsschutz ausgleichen.

Joachim Kurz hatte klare Vorstellungen, was das neue System zu leisten hat. Die Herausforderungen an die Alarmanlage bestanden darin, dass es sich um ein großes Zweifamilienhaus mit vielen Fenstern und Terrassentüren handelt. Genügend Funkzonen, um den weitläufigen Wohnbereich des Zweiparteienhauses optimal abzusichern, waren damit ein Muss. Zudem sollte auf Wunsch von Joachim Kurz das Münzzimmer extra abgesichert werden.

Nach einer Besichtigung und Schwachstellenanalyse des Hauses sowie einem Beratungsgespräch mit Joachim Kurz konnten die Facherrichter Reinhold Eweka und Andreas Kuru des Augsburger Errichterbetriebes Expert-Security weitere wesentliche Anforderungen an die Anlage identifizieren. Sie muss Folgendes zusätzlich leisten: den Einbrecher gar nicht erst in das Haus kommen lassen und jederzeit zu einer Gefahrenmeldeanlage erweiterbar sein. Schließlich entschied sich der Eigentümer auf Empfehlung von Expert-Security für die VdS Home-zertifizierte Abus Funkalarmanlage Secvest 2Way. „Alles musste recht schnell gehen, da sich der Eigentümer durch die Einbrüche in der Nachbarschaft nicht mehr sicher fühlte. Eine schnelle Inbetriebnahme des Alarmsystems war somit das Gebot der Stunde", erläutert Reinhold Eweka, Sicherheits-Facherrichter von Expert-Security, den Ablauf des Projekts.

Secvest 2Way nimmt die Herausforderung an
Gründe für die Wahl dieser Funkalarmanlage waren die einfache Installation - arbeitsintensives Schlitzklopfen und Kabelverlegen entfallen - sowie das stilvolle und zeitlose Design, das sich von anderen Anlagen deutlich abhebt. In einem ersten Schritt wurden die Alarmzentrale sowie 15 Funk-Fenstersicherungen FTS 96 E im Erdgeschoss verbaut. Mit zwei massiven Stahlriegeln und einem Druckwiderstand von über einer Tonne setzt diese Fenstersicherung selbst Profieinbrechern einen massiven mechanischen Widerstand entgegen. Gleichzeitig reagiert die Secvest 2Way, schlägt lautstark Alarm und den Täter damit in die Flucht. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Einbrecher unbemerkt diese sogenannte Außenhautsicherung überwindet oder sich Zutritt zum Haus verschafft, während die Anlage unscharf ist, wurde für das Münzenzimmer ein eigener Teilbereich eingerichtet. Jeder Teilbereich lässt sich unabhängig vom anderen bedienen und programmieren. Sollte also ein Eindringling das mit Funk-Öffnungs- und Funk-Bewegungsmelder ausgestattete Münzenzimmer unbefugt betreten, löst die Alarmzentrale einen stillen Alarm aus und der Edelmetall-Investor erhält über ein zusätzlich integriertes GSM-Modul eine SMS auf sein Smartphone. Dank der bis zu vier Teilbereiche der Secvest 2Way können auch die Eltern von Joachim Kurz im ersten Stock ihre Wohnung unabhängig sichern.

Für eine lautstarke Alarmierung und Abschreckung wurde zusätzlich an der Außenwand eine Funk-Außensirene angebracht. Über eine kleine Funk-Fernbedienung lässt sich die Anlage einfach und bequem scharf beziehungsweise unscharf schalten. Den aktuellen Status der Anlage erkennen alle Benutzer dank verschiedenfarbiger LEDs der Fernbedienung - grün bedeutet, dass die Anlage derzeit deaktiviert ist - rot weist auf ein aktiviertes System hin.

„Die Secvest 2Way Funkalarmanlage erfüllt meine Anforderungen optimal", erläutert Joachim Kurz. „Vor allem meine Münzsammlung weiß ich jetzt in Sicherheit. Um künftig meine Familie auch vor Gefahren wie Feuer oder Wasserschäden zu schützen, plane ich bereits, die Alarmanlage über entsprechende Funk-Rauch- und Funk-Wassermelder zu einer Gefahrenmeldeanlage ausbauen zu lassen, denn laut Reinhold Eweka sind von den insgesamt 48 Funkzonen noch genügend frei."

Kontakt

*Abus Security-Center GmbH & Co. KG

Linker Kreuthweg 5
86444 Affing
Deutschland

+49 8207 95990 0