Light + Building 2018: ­Sicherheitstechnik im Visier

Die geballte Kompetenz der Produktbereiche Haus- und Gebäudeautomation sowie stromgeführter Sicherheitstechnik werden zur Light + Building 2018 erstmals in der Halle 9.1 gebündelt. Damit ergibt sich eine gemeinsame Anlaufstelle, ein Zentrum der integrierten Gebäudetechnik, das den Besuchern einen Rund-um-Überblick des gesamten Spektrums der Haus- und Gebäudeautomation sowie elektrischer Sicherheitstechnik bietet.

Angereichert wird die neue Hallenebene mit der Sonderschau „Secure! Connected Security in Buildings“ und dem an vier Tagen parallel stattfindenden Intersec Forum.

Mit ihrer gewerkeübergreifenden Systemtechnik setzt die Haus- und Gebäudeautomation richtungsweisende Maßstäbe. Sie hat eine zentrale Rolle inne – im Markt und auf der Light + Building. Die Gebäudeautomation steuert, regelt und misst alle wesentlichen Komponenten und Anlagen; sie vernetzt die gesamten technischen Gewerke eines Gebäudes. Als integrierendes Element der Gebäudetechnik hat sie eine Schlüsselfunktion, die auch im Hinblick auf den energieeffizienten Betrieb eines Gebäudes und die Modernisierung von Bedeutung ist. Die Gebäudesicherheit ist wiederum ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil von smarter Gebäudetechnik sowohl im Nichtwohn- als auch im Wohnbereich. Es findet zunehmend eine Verschmelzung der Systeme der Sicherheitstechnik mit den anderen Gewerken der Gebäudetechnik statt, die bislang weitestgehend noch autark gearbeitet haben. Die Light + Building spiegelt genau das wieder, indem sie im Rahmen des Verbundkonzeptes die integrierte Gebäudetechnik – und hierbei ganz konkret die Gewerke der elektrischen Sicherheitstechnik und der Gebäudeautomation – in den Mittelpunkt stellt.

Secure! Sonderschau
In Ergänzung zum Produktangebot der Aussteller wird erstmalig die Sonderschau „Secure! Connected Security in Buildings“ inszeniert. Sie vermittelt den Besuchern, wie durch innovative technische Lösungen die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes erhöht und die Sicherheitsansprüche sowie die individuellen Bedürfnisse der Nutzer berücksichtigt werden können.

In Abgrenzung zu den Präsentationen der Aussteller der Light + Building werden anhand von drei konkreten Nutzungen (Hotel – Büro – Industrie) alle Aufgaben, unter dem Blickwinkel der Sicherheit und Benutzer-Schnittstellen, zu einer Einheit verschmolzen.

Am Beispiel verschiedener zukunftsweisender Technologien zeigt Secure!, welche Möglichkeiten und neue Nutzungsoptionen die fortschreitende Digitalisierung in der Gebäudeautomatisierungstechnik bietet.

Dabei werden verschiedene Subsysteme miteinander vernetzt, um im Live-Betrieb die Interoperabilität der Technologien darzustellen.

Als großzügig gestaltetes Entrée empfängt die Sonderschau die Besucher der Halle 9.1. Über einen Info-Bereich gelangt der Besucher in den Aktionsbereich, in welchem die Technologien im Live-Betrieb erlebt werden können. Im weiteren Verlauf der Halle bieten die Stände der Aussteller den Besuchern die Möglichkeit, sich über einzelne Produkte und Lösungen im Detail zu informieren. Der Verbund aus Ausstellern, Produkten und Sonderschau bietet dem Besucher hierbei einen umfassenden Einblick in das gesamte Spektrum der Haus- und Gebäudeautomation sowie stromgeführter Sicherheitstechnik.

Intersec Forum: International und auf vier Tage verlängert
Im direkten Umfeld der Sonderschau tagt 2018 das dritte Intersec Forum, das im kommenden Jahr mit einem erweiterten Programm zu den Zukunftsthemen der vernetzten Sicherheitstechnik in gebäudebezogenen Anwendungen stattfindet – vom 19. bis 22. März 2018 parallel zur Light + Building. Die Verlängerung der Konferenz von bisher zwei auf vier Tage ergibt sich aus der Ausdehnung der Konferenz auf weitere relevante Themen und auf Redner aus dem Ausland.

„Wir freuen uns sehr, das Angebot zur Sicherheitstechnik weiter ausbauen zu können. Erstmals bietet das Intersec Forum seinen Teilnehmern auch Redner, Inhalte und Kontakte aus dem Ausland“, sagt Iris Jeglitza-Moshage, Geschäftsleiterin der Messe Frankfurt.

Das Konferenzprogramm umfasst alle aktuellen Aspekte der Vernetzung sicherheitstechnischer Anlagen im modernen Gebäude unter den fünf Hauptthemen: Branchendialog Planer & Errichter; Branchendialog Betreiber, Facility Manager & Hersteller; Brandmeldetechnik & Brandschutz; Zutrittskontrolle & Überwachungstechnik; IT- & Cybersicherheit. Erste Redner aus dem Inland, aus den europäischen und asiatischen Wachstumsregionen sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten sind bereits angefragt. Darüber hinaus plant das Intersec Forum auch wieder attraktive Impulsbeiträge von Rednern aus Politik, Branche und Forschung. Die Vorträge werden in deutscher und englischer Sprache gehalten.

Kooperationspartner ist der ZVEI: „Die digitale Transformation kann nur mit sicherer Informations- und Kommunikationstechnologie gelingen. Identitäten, Kommunikation und Datenschutz müssen in der vernetzten Arbeits- und Lebenswelt vertrauenswürdig sein. Den damit verbundenen Herausforderungen kann man nur mit branchenübergreifenden Antworten begegnen. Das Intersec Forum ist hierfür eine wichtige Plattform und eine hervorragende Ergänzung des Angebots der Light + Building “, so Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung.

„Wir haben das Intersec Forum in dieser Konstellation direkt in Halle 9.1 platziert: Damit wird das komplette Sicherheitstechnik-Angebot für die Messegäste wie auch für die Konferenzteilnehmer kompakt angeboten“, erklärt Iris Jeglitza-Moshage.

Kontaktieren

Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt
Germany
Telefon: +49 69 7575 0
Telefax: +49 69 7575 6607

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.