Light + Building 2018 mit Themenschwerpunkt Sicherheit

GIT SICHERHEIT-Interview mit Wolfgang Marzin, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Frankfurt

  • Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe FrankfurtWolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt

Die Light + Building 2018 ist mit neuen Themen und 2.600 Ausstellern deutlich auf Erfolgskurs. Das Leitthema deutet bereits an, dass das Thema Sicherheit bei der Neuauflage der Messe eine noch größere Rolle spielt als es in den vergangenen Jahren bereits der Fall war. Wir haben Wolfgang Marzin, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, über die Light + Building 2018 befragt und welche spezielle Rolle Sicherheitsthemen auf der Messe spielen werden.

Sie wollen mit der Light + Building alle stromgeführten Systeme der Gebäudetechnik vereinen und die integrierte Gebäudeplanung fördern. Welche Rolle spielt die stromgeführte Sicherheit Ihrer Meinung im Gesamtkonzert der Gebäudetechnik?

Wolfgang Marzin: Die konstant steigende Nachfrage nach elektronischer Sicherheitstechnik belegt eindrucksvoll den hohen Stellenwert und die wichtige Rolle, die stromgeführte Sicherheit im Gebäude spielt. Das liegt zum einen an der guten Baukonjunktur zum anderen aber auch im gestiegenen Sicherheitsbewusst­sein und der Bereitschaft, in Sicherheit zu investieren. Heutzutage ist bei der Entwicklung neuer Lebenskonzepte in Wohn- und Arbeitsbereichen das Thema Sicherheit und Komfort für Bewohner und Gebäudenutzer eine unverzichtbare Voraussetzung. Im Smart Building werden sicherheitstechnische Einrichtungen untereinander und mit der gesamten Gebäudetechnik vernetzt und bescheren so dem Betreiber und Nutzer einen Mehrwert. Die elektronische Sicherheitstechnik wird integraler Bestandteil im Smart Home und Smart Building.   

Auch in der Vergangenheit konnte man sich bei einem Besuch auf der Light + Building über Sicherheitstechnik informieren und wurde an zahlreichen Ständen fündig. Was wird sich bei der Neuauflage der Light + Building im März 2018 ändern?

Wolfgang Marzin: Das ist richtig, Produkte aus dem Bereich Sicherheitstechnik gehören von Anfang an, also seit dem Jahr 2.000, zur Nomenklatur der Light + Building. Neu ist, dass wir diesem immer wichtiger werdenden Thema eine Plattform geben und den Besuchern attraktive gezielte Angebote sowohl im Produktbereich als auch im Rahmenprogramm machen.

Mit rund 150 Anbietern aus Sicherheitstechnik und Gebäudeautomation, dem Intersec Forum und der diesjährigen Sonderschau Secure!, bildet die Halle 9.1 erstmals ein Zentrum der integrierten Gebäudetechnik. Hier liegt der Fokus auf der Vernetzung und den Schnittstellen zwischen den Gewerken. So stellen neben den Organisationen für Gebäudestandards weitere Firmen mit Smart Home und Smart Building Lösungen aus. Darüber hinaus zeigen führende Hersteller aus der Sicherheitstechnik sowie aus der Haus- und Gebäudeautomation ihre Innovationen in den weiteren Hallen des Messegeländes.     

Mit welchen Partnern arbeiten Sie beim Thema Sicherheit zusammen?

Wolfgang Marzin: Unser Partner ist der ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie.

Sie sprechen von der Sonderschau „SECURE! als einer gemeinsamen Anlaufstelle für die elektrische Sicherheitstechnik. Was erwartet die Besucher dort in Halle 9.1?

Wolfgang Marzin: In diesem Jahr haben wir mit der Sonderschau Secure! Connected Security in Buildings ein Highlight in der Halle 9.1. Hier werden in drei Nutzungsfeldern, nämlich Hotel, Büro und Industrie, innovative Lösungen zur elektrotechnischen Sicherheit im realen Umfeld gezeigt und das bei den aktiven Szenarien Brand, Unwetter und Einbruch. Die unterschiedlichen Gewerke der Sicherheitstechnik sind produkt- und system- übergreifend vernetzt. Über 40 Firmen sind mit ihren Produkten, Lösungen und Dienstleistungen beteiligt. Mit einem Besuch der Sonderschau erweitert der Messebesucher sein Wissen und kann dies gewinnbringend für seine eigenen Projekte anwenden; er findet Entscheidungshilfen und sieht, was möglich ist. Die für die fachtechnische Planung und Projektentwicklung der Schau verantwortlichen Ingenieure stehen für Fragen, Diskussionen, Anregungen und Networking zur Verfügung.

Welche Rolle spielt das parallel zur Light + Building stattfindende Intersec Forum in diesem Zusammenhang?

Wolfgang Marzin: Das Intersec Forum ist die jährliche Konferenz zum Thema „Digitalisierung und Sicherheit im Gebäude der Zukunft“ hier bei uns in Frankfurt. In diesem Jahr bildet die Sonderschau Secure! mit ihren praktischen Anwendungsszenarien die Brücke zum Intersec Forum und seinen zukunftsweisenden Inhalten. Wir haben das Intersec Forum in dieser Konstellation direkt in Halle 9.1 platziert: Der Umzug direkt ins Messegeschehen macht die Halle 9.1 zu einem einzigartigen Zentrum der Themen rund um die elektronische und vernetzte Sicherheitstechnik. Denn 2018 startet das 3. Intersec Forum mit einem von zwei auf fünf Tage erweiterten und erstmals internationalisierten Programm. Das ist die konsequente Weiterentwicklung dieses Formats, das in unserem Portfolio Safety, Security & Fire zu insgesamt neun erfolgreichen Veranstaltungen weltweit gehört. Wir werden sehen, ob wir das Intersec Forum 2019, das parallel zur ISH stattfindet, wieder in dieser Form fortsetzen werden.

Sicherheit ist ein globales Thema mit großem Wachstumspotenzial und die Messe Frankfurt gehört mit den Marken Intersec und Secutech zu den weltweit führenden Veranstaltern von Sicherheitsfachmessen. Können wir für die Zukunft mit einer speziellen Messe für Sicherheitstechnik hier in Frankfurt rechnen oder wird das Thema Sicherheit in Frankfurt auch in Zukunft assoziiert mit der Light + Building stattfinden?   

Wolfgang Marzin: Sie haben Recht, Sicherheit ist ein globales Thema. Das hängt zum einen mit einem berechtigten Sicherheits- und Schutzbedürfnis der Menschen zusammen. Zum anderen ist es eine Facette der umfassenden Digitalisierung. In welcher Form wir das messekonzeptionell bearbeiten, hängt stark von den Anforderungen der Industrie und des Marktes ab. Derzeit binden wir das Thema konsequent und auch international in unsere Messen aus dem Sektor Building Technologies ein. Dazu gehören natürlich die Light + Building, aber auch die ISH oder das E2 Forum für Aufzüge und Fahrtreppen, das wir im nächsten Jahr erstmals in Frankfurt veranstalten. International gehören wir mit derzeit neun Veranstaltungen zu den weltweit bedeutendsten Organisatoren von Messen und Kongressen für die Sicherheitsbranche. In 2017 haben 2.360 Aussteller und rund 98.000 Besucher an unseren Events in Europa, Asien, dem Nahen und Mittleren Osten sowie in Südamerika teilgenommen.

Kontaktieren

Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt
Germany
Telefon: +49 69 7575 0
Telefax: +49 69 7575 6607

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.