Sicherheitsmanagement und Alarmmanagement: CEM präsentiert den AC2000 Security Hub

  • Der AC2000 Security Hub von CEM im EinsatzDer AC2000 Security Hub von CEM im Einsatz

Eine leistungsfähige, vereinheitlichte Security-Plattform für Alarmüberwachung und -management im Security-Management-System AC2000 hat das Unternehmen CEM ganz neu im Jahr 2016 vorgestellt. Wie funktioniert das System heute im Einsatz funktioniert - wozu ist es gut? Hierzu unser Bericht.

Vorab gesagt: Der AC2000 Security Hub von CEM vereint IP-basierte Security- und Überwachungssysteme sowie Alarmmanagement unter einer einzigen nutzerfreundlichen und intuitiven Oberfläche. Flexibel und in hohem Maße konfigurierbar, ermöglicht er die Verwaltung aller Ereignisse und Alarme aus der AC2000-Zutrittskontrolle und weiteren integrierten Systemen – von der Videoüberwachung über die Brand- und Einbruchsmeldung bis hin zur Gebäudeleittechnik. 

So wird der AC2000 Security Hub zur zentralen Schnittstelle für sämtliche Funktionen einer Sicherheitsleitstelle. Wichtige Alarme werden dadurch schneller erkannt, die Sicherheit steigt und das Security-Management wird effizienter. Das Sicherheitspersonal kann über eine einzige Plattform Alarme verwalten, dazugehörige Videobilder aufrufen, Ad-hoc-Berichte erzeugen und vieles mehr.

Die moderne Oberfläche des Security Hub wurde speziell für den Einsatz in Leitstellenumgebungen entwickelt. Ihr logischer Aufbau macht auch komplexe Abläufe im Alarm- und Ereignismanagement intuitiv nutzbar.  Für optimale Übersicht bietet sie unter anderem grafische Workflow-Tools, Alarm-Popups, Alarmeskalation, Banneranzeigen für wichtige Alarme, grafische Pläne, individuell anpassbare Icons und Unterstützung für mehrere Bildschirme.  So schafft der AC2000 Security Hub mehr Transparenz und Kontrolle im Security-Management.

Die Mehrbildschirm-Unterstützung des Security Hub erleichtert die tägliche Arbeit. Gleichzeitig sinkt das Risiko, dass wichtige Sicherheitsereignisse untergehen. Anwendungstabs wie der Video-Microviewer, das Alarmmanagement und die erzeugten Berichte lassen sich einfach vom AC2000-Hauptfenster abdocken und auf einem anderen Bildschirm ablegen. So bleiben wichtige Meldungen immer im Blick und das Wachpersonal kann schneller reagieren.

Zudem lassen sich mit der neuen Plattform Alarme und Ereignisse aus mehreren Systemen und Standorten in Echtzeit überwachen und verwalten – nicht nur aus der Zutrittskontrolle, sondern auch aus der Videoüberwachung, aus Brand- und Einbruchmeldeanlagen und aus der Gebäudeleittechnik.  Jeder Anwender der Netzwerklösung kann sich hierfür eigene Bildschirmlayouts zusammenstellen und speichern.

Der Zugriff auf die einzelnen Standortpläne, Geräte und Alarmtypen lässt sich kriterienbasiert steuern.  So passt sich der Security Hub flexibel an neue Anforderungen an.

Durch die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten lässt sich der AC2000 Security Hub in hohem Maße auf die Anforderungen des jeweiligen Standorts abstimmen. So sind unter anderem die Workflows, Pläne, Icons und akustischen Signale für das Alarmmanagement, die Alarmeskalation, die Benutzerrechte und Berichte individuell konfigurierbar.

Insbesondere die grafische Plananzeige wird dadurch zu einem hilfreichen Werkzeug: Durch die dynamischen Icons und akustischen Signale werden wichtige Informationen sofort bemerkt. Gerätestatus, Alarmsteuerung und -isolation sowie Berichte lassen sich direkt über die frei auf dem Plan platzierten Gerätesymbole aufrufen.  Die Pläne selbst, die Darstellungsgröße, die Icongröße oder auch dynamische Farbschemata für Alarme können ebenfalls flexibel eingerichtet werden.  Zudem bietet der Security Hub die Möglichkeit, externe Anwendungen entweder über Verknüpfungen in einem Plan  oder beim Auftreten eines bestimmten AC2000-Alarms zu starten – eine wichtige Funktion für viele Situationen, zum Beispiel dann, wenn bei einem Feueralarm automatisch eine Evakuierungsroutine ausgelöst werden soll. 

Über den Video-Microviewer im Security Hub kann sich der Bediener Live-Videos sowie Aufzeichnungen zu bestimmten Ereignisse direkt ansehen. Hierzu sind im Security Hub zwei Microviewer-Apps mit Popup-Kameralisten integriert. Durch diesen komfortablen Zugriff werden die Bediener produktiver, vorhandene Ressourcen werden effizienter genutzt und das Sicherheitsniveau steigt.         

Mit dem AC2000 Security Hub erhält das Wachpersonal somit einen deutlich besseren Überblick über die Sicherheitslage am überwachten Standort.  Seine Kernfunktionen machen kritische Meldungen schnell sichtbar und leiten die Bediener zu den wichtigsten aktiven Alarmen. Die Zusammenführung aller Sicherheitsdisziplinen in einer einheitlichen, benutzerfreundlichen Oberfläche erleichtert das Alarmmanagement und steigert die Effizienz. Dadurch vereinfacht der AC2000 Security Hub nicht nur die Sicherheitsabläufe, sondern minimiert auch das Risiko und die Reaktionszeit bei kritischen Ereignissen, während das Alarmmanagement transparenter und zuverlässiger wird.

Fazit: AC2000 Security Hub soll für den optimalen Überblick sorgen. Und das gelingt dem System den Tests und Demos zufolge hervorragend.
Hier vollständige Funktionsliste oder eine Demo des AC2000 Security Hub unverbindlich anfordern.

Kontaktieren

Johnson Controls
CEM Systems
195 Airpor BT3 9ED, Belfast
Northern Ireland, UK
Telefon: +44 28 9045 6767

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.