Perimeter Protection Kongress 2018

  • Internationale Fachmesse Perimeter Protection vom 16. bis 18. Januar 2018 im Messezentrum Nürnberg. © NürnbergMesseInternationale Fachmesse Perimeter Protection vom 16. bis 18. Januar 2018 im Messezentrum Nürnberg. © NürnbergMesse

Mit mehr Fläche und neuen Themen – wie z.B. die Detektion von Drohnen und deren Abwehr – bereitet sich das Messe­zentrum Nürnberg auf die Perimeter Protection 2018 vor. Die Internationale Fachmesse für ­Perimeter-Schutz, Zauntechnik und Gebäudesicherheit läuft vom 16. bis 18. Januar und findet 2018 zum ­fünften Mal statt – der Perimeter Protection Kongress zum vierten Mal (16. und 17. Januar). Letzterer wird organisiert vom Verband für Sicherheitstechnik (VfS) – Referenten aus ­Industrieunternehmen und Planungsbüros diskutieren hier über die optimale Außensicherung.

Die Veranstalter der Perimeter Protection fahren auch 2018 einen ganzheitlichen Ansatz – mit der Abbildung von mechanischen und elektronischen Systemen für den Freigeländeschutz. Eine Premiere ist diesmal die Einrichtung einer Sonderfläche für den Themenkreis Drohnendetektion und -abwehr.

Wie Alexander Stein, Abteilungsleiter der Perimeter Protection, berichtet, wurde bereits lange im Vorfeld deutlich mehr Fläche an Aussteller vergeben, als die Veranstaltung 2016 umfasst hatte: „Besucher erwartet 2018 somit ein noch umfangreicheres Angebot an aktiver und passiver Sicherheitstechnik“, so Alexander Stein. Auch der internationale Anteil sei deutlich höher.  

Drohnendetektion und -abwehr
Auf der Sonderfläche werden Unternehmen ihre Lösungen zum Thema Drohnendetektion und -abwehr präsentieren: Dieses sei, so Alexander Stein, ein bedeutender Aspekt in der Perimetersicherung und werde immer wichtiger. „Gerade zum Schutz kritischer Infrastrukturen sind entsprechende Sicherheitsmaßnahmen unerlässlich. Deshalb greifen wir dieses wichtige Thema mit der zentral im Messegeschehen platzierten und gesondert beworbenen Sonderfläche auf.“  

Die Perimeter Protection thematisiert als einzige Fachmesse ausschließlich die Sicherheit von Freigeländen und Außenanlagen. Anbieter sowohl von aktiven als auch passiven Sicherheitssystemen treffen auf Einkäufer aus Industrie, Behörden und Kommunen sowie Gebäudetechnikplaner und Monteure von Systemen für Gebäudesicherheit.

Kongressprogramm  
Der begleitende Sicherheitskongress wird organisiert vom Kongresspartner der Perimeter Protection, dem Verband für Sicherheitstechnik (VfS).

In kompakten Vorträgen diskutieren renommierte Referenten aus Unternehmen, Beratungsfirmen und Planungsbüros über die optimale Außensicherung eines Freigeländes.

So wird etwa die komplexe Herausforderung beleuchtet, wie man Zugangsregelung, Einbruch- und Brandschutz und Fluchtwegregelung optimal verbinden kann. Ein anderer Kongressbeitrag beschäftigt sich mit integrierter Sicherheit. Hier steht das abgestimmte Zusammenwirken von Mensch und Technik für mehr Effizienz im Fokus. Auch hier wird es um Drohnen und Drohnendetektion gehen – außerdem um den Themenkomplex Vernetzte Sicherheit.


Perimeter Protection Kongress 2018
Der Perimeter Protection Kongress am 16. und 17. Januar 2018 richtet sich zum einen an Planer und Hersteller, zum anderen an Nutzer und Errichter. Behörden und Experten, die für Sicherheitslösungen in Außenbereichen von Gewerbe, Industrie und öffentlichen Einrichtungen verantwortlich sind, bietet er ebenfalls eine Informationsplattform. Durch die Nähe der Kongressräume zur Messehalle können sich die Teilnehmer zwischen den Vorträgen oder am dritten Messetag auf den neuesten Stand der Technik bringen. Der Zutritt zur Fachmesse ist für Kongressteilnehmer kostenfrei.

Die wichtigsten Kongressthemen:

  • Erfahrungsberichte von Anwendern aus aktuellen Projekten
  • Video Content Analyse für Sicherheitsanwendungen IEC Normenreihe 62676 – Aktueller Stand und Ausblick
  • Der gesicherte Zugang: Eine komplexe Herausforderung zwischen Zugangsregelung, Einbruchschutz, Brandschutz und Fluchtwegregelung
  • UAS (Drohnen): Von der Risikoanalyse über die Gefährdung zum Sicherheitskonzept
  • Integrierte Sicherheit: Das abgestimmte Zusammenwirken von Mensch und Technik für mehr Effizienz in der Objektsicherung
  • Vernetzte Sicherheit oder wie (un)sicher ist ihr Netz?
  • Die intelligente Pforte, Abläufe optimieren und sicherer gestalten
  • Rechtliche Betrachtung der Drohnenabwehr Einsatzmöglichkeiten und Grenzen biometrischer Leseverfahren in der Zutrittskontrolle
  • ArGUS – Assistenzsystem zur situationsbewussten Abwehr von Gefahren durch AUS, Aktuelles aus einem Forschungsprojekt des BMBF

Kontaktieren

NürnbergMesse GmbH
Messezentrum
90471 Nürnberg
Germany
Telefon: +49 911 8606 0
Telefax: +49 911 8606 228

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.