Sie sind hier: StartseiteThemen-ÜbersichtManagement › EURO 2012: Sicherheitseinrichtungen für Ukrainische Fußballstadien

EURO 2012: Sicherheitseinrichtungen für Ukrainische Fußballstadien

24.05.2012
  

Die Wahl fiel auf die Electro-Voice-Produkte, da sich Mehrzweckbeschallungs- und Lautsprecheranlage durch eine hervorragende Klangqualität auszeichnen, die den Anforderungen von UEFA und FIFA entspricht. Alle Systembestandteile laufen unter der Software IRISNet, die ein einfaches, visualisiertes Steuern aller Parameter und Komponenten der Tonanlage ermöglicht.

Das für die Integration aller elektronischen Anlagen verantwortliche Unternehmen Transexpo verwies darauf, dass bei allen Lautsprecher- und Sicherheitssystemen die Benutzerfreundlichkeit eine wichtige Rolle spielt, da das Bedienpersonal für die Anlagen aufgrund der verschiedenartigen Veranstaltungen im Stadion häufig wechselt. Bei der Lautsprecheranlage war es zum Beispiel wichtig, dass es eine einfache Benutzerschnittstelle mit Sprachauswahl zwischen Ukrainisch und Russisch gibt.

Die Lautsprecheranlage wird von einem speziellen Tonregieraum aus gesteuert, der mit den 36 Einheiten der Beschallungs- und Evakuierungsanlage Praesideo sowie 160 Lautsprechern von Bosch verbunden ist. Dank der möglichen Vorprogrammierung für verschiedene Situationen kann das Bedienpersonal bei Vorkommnissen und Notfällen sehr schnell reagieren und eine entsprechende Durchsage über das System schalten, während das Unterhaltungssystem automatisch außer Betrieb genommen wird.

Videoüberwachungsanlage
Will man Gefahrensituationen in einem Stadion beobachten, voraussehen und eliminieren können, dann muss es unbedingt ein integriertes System geben, das Videoüberwachung mit Zugangskontrolle, Einbruchmelde-, Evakuierungs- und Kommunikationssystem kombiniert.
In Kiew werden sämtliche Informationen in einem modernen IP-System - einem der ersten IP-Videoprojekte in der Ukraine - gebündelt und in acht miteinander verbundenen Kontrollräumen angezeigt.

Laut Maksym Stoyko, dem für die EURO-2012-Stadien verantwortlichen Manager von Bosch Security Systems in der Ukraine, war von Anfang an klar, dass für die Absicherung des Olympiastadions eine IP-Videoanlage installiert wird. Das System sollte möglichst viel Flexibilität bieten, Signale aus der Zugangskontrolle verarbeiten können und später auf HD-Video umstellbar sein.

Die Anforderungen der UEFA in Bezug auf die Videoüberwachungsanlage waren eindeutig: Jede Person im Stadion muss in allen kritischen Bereichen jederzeit sichtbar sein.

Die Grundlage für das Videoüberwachungssystem bilden 400 Tag/Nacht-Kameras 2x IP NDN-498 von Bosch, die im Vollbildverfahren mit großem Dynamikbereich arbeiten. Die Kombination aus 20-Bit-Bildverarbeitung und großem Dynamikbereich sorgt selbst bei greller Beleuchtung für scharfe, detailreiche Bilder mit hoher Farbgenauigkeit. Durch Tri-Streaming entstehen gleichzeitig zwei H.264-Streams und ein M-JPEG-Stream.

Zur Absicherung der Stadionumgebung wurden 14 Außenkameras AutoDome PTZ von Bosch installiert. Im Fanbereich installierte Bosch zwanzig Vandalismus-sichere MIC-400-Kameras in Edelstahlausführung. Die Kameras sind so ausgelegt, dass sie eine äußerst zuverlässige, robuste und hochwertige Überwachungslösung für sicherheitsrelevante Anwendungsbereiche bieten, in denen unabhängig von der Einsatzumgebung maximale Leistung gefragt ist.

Sämtliche Videodaten werden auf NVR von Bosch für drei Monate gespeichert (iSCSi-Videospeicherung) und sind für alle acht Kontrollräume zugänglich. Über die aktuellste Version der Videomanagementsoftware Vidos 4.0 von Bosch lassen sich alle Daten per forensischer Suche nach Objekten, Farben und Gesichtern durchsuchen. Das intelligente Videoanalyse-Tool analysiert in definierten Bereichen 16 Parameter und erzeugt automatische Warnungen, z. B. wenn sich in einem Bereich zu viele Menschen befinden, Personen über Zäune klettern, in gesperrte Bereiche eindringen oder Durchgänge in der falschen Richtung passieren. Durch die Integration des Videoüberwachungssystems mit den Einbruchmeldeelementen, die ebenfalls von Bosch stammen, entsteht ein leistungsfähiges Sicherheitssystem.

Für die Videoüberwachung an den Stadioneingängen ist in naher Zukunft eine Aufrüstung auf die neuesten HD-AutoDome-Kameras von Bosch vorgesehen. Danach wird das Bedienpersonal sämtliche Besucher an allen Eingängen eindeutig identifizieren können.

Eine weitere interessante Aufrüstmöglichkeit besteht in einer Kombination der Videoüberwachung mit dem „Photo Event"-Tool von Nedap, das von den Überwachungskameras erfasste Bilder mit einer Datenbank verbinden kann, welche die persönlichen Daten und biometrischen Merkmale der Stadionangestellten enthält. Über diesen Link stehen die aktuellen persönlichen Daten von Angestellten direkt am Einlass und an den Eingängen stets zur Verfügung. Über das Modul „Photo Events" werden auf dem Veranstaltungsmonitor von AEOS Fotos und weitere Daten angezeigt. So kann der Systembenutzer überprüfen, ob die Person, die an einem Eingang ihren Ausweis vorzeigt, mit der Person übereinstimmt, deren Foto in der Datenbank gespeichert ist.

Verwandte Artikel :

Schlüsselwörter : Einbruchmeldesystem Electro-Voice-Produkte EURO 2012 Europäische Fußballmeisterschaft Evakuierungssystem Kommunikationssystem Videoüberwachung Videoüberwachungsanlage Zugangskontrolle

RSS Newsletter

Vorschau auf nächste gedruckte GIT SICHERHEIT:    ...und GIT SICHERHEIT auf Ihrem Tablet-PC: Hier geht´s zum Archiv aller e-Versionen

Abstimmen vom 5. Juni bis 21. August:

Der GIT Kamera-Test im SeeTec-Labor:   

GIT-SICHERHEIT.de funkt auch auf Facebook...

Jerofskys Sicherheitsforum - Der Blog