25-jähriges Jubiläum der BDGW

  • Heiner Jerofsky und Michael Mewes Foto: BDGWHeiner Jerofsky und Michael Mewes Foto: BDGW

Am 1. Dezember 2014 feierte die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste (BDGW) ihr 25-jähriges Jubiläum. Das „Who is Who" der Sicherheitsbranche gab sich ein Stelldichein. Unser wissenschaftlicher Schriftleiter Heiner Jerofsky gratulierte Michael Mewes, dem Vorsitzenden der BDGW, persönlich im historischen Frankfurter Römer.

Zur Feierstunde, an der auch der Frankfurter Polizeipräsident Gerhard Bereswill, BDSW-Präsident Gregor Lehnert, Securitas-CIO Manfred Buhl, Hauptgeschäftsführer Dr. Harald Olschok und der Leiter des Hauptstadtbüros Dr. Berthold Stoppelkamp teilnahmen, sprach Michael Mewes über die Bedeutung und Leistungsfähigkeit der Branche. Bargeld ist mit Abstand das beliebteste und kostengünstigste Zahlungsmittel der Deutschen - 80 Prozent aller Transaktionen werden bar bezahlt. Tag für Tag bewegen und bearbeiten die bundesweit ca.11.000 Beschäftigten der deutschen Wertdienstleister etwa 3 Mrd. Euro Bargeld und bearbeiten dies in den eigenen Cash-Centern.

Mewes hob zudem hervor, dass sich die Mitgliedschaft in der Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste immer mehr als Gütesiegel etabliert habe. Nachdem die Forderung nach dieser Mitgliedschaft in Ausschreibungen von Kreditinstituten schon obligatorisch sei, entwickelte sich diese Bedingung auch im Handel immer mehr zum Standard. „Für uns ist dies ein starkes Signal und unterstreicht die Bemühungen unserer Vereinigung, mit dem BDGW-Sicherheitsstandard das Vertrauen der Kunden insbesondere des Einzelhandels zu bestätigen", freut sich Michael Mewes. Daher sei die Mitgliedschaft in der BDGW heute ein unverzichtbares Gütesiegel und eine Grundbedingung für jeden Wertdienstleister mit gehobenem Angebot. Es sei für den Auftraggeber ein weiteres Merkmal für eine Premiumdienstleistung.

Auch Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele ist überzeugt, dass Bargeld weiter eine Zukunft habe, „trotz des ausgerufenen «War on Cash» (Krieg dem Bargeld) und dem Ruf Einzelner nach einer ausschließlich bargeldlosen Währung". Denn der Banknotenumlauf stieg laut Thiele von 221 Milliarden Euro im Januar 2002 auf 956 Milliarden Euro zum 31. Dezember 2013. „Sollte sich diese Entwicklung auch im laufenden Jahr fortsetzen, dann würde um die Jahreswende die unvorstellbare Zahl von 1.000 Milliarden Euro Banknotennotenumlauf erreicht", so Thiele in seinem Gastbeitrag.

Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE) und Dr.

Andreas Martin, Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) machen ebenfalls deutlich, welch große Bedeutung Bargeld und eine funktionierende Versorgung, für den Handel als auch die Kreditwirtschaft, hat und dass Bargeld auch in Zukunft nicht weg zu denken sei.

Thierry Lebeaux, Generalsekretär der ESTA The Cash Management Companies Association, lobte die gute und effiziente Arbeit der deutschen Geld- und Wertdienstleister. Im Vergleich zu den glücklicherweise rückläufigen Überfallzahlen auf Spezialgeldtransportfahrzeuge in Europa, sticht Deutschland zum wiederholten Mal mit Null erfolgreichen Überfällen hervor.

Kontaktieren

BDGW - Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste


Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.