Modernisierung: Bestehende Brandmeldeanlagen auf den aktuellen Stand bringen

  • Erweiterung mit Sinteso Move MeldernErweiterung mit Sinteso Move Meldern
  • Erweiterung mit Sinteso Move Meldern
  • Kombinierte Erweiterung für vernetzte Anwendungen
  • Meldermodernisierung in drei Phasen
  • Einfacher Austausch der Melder

Brandschutzsysteme bieten schon heute ein hohes Maß an Sicherheit. Trotzdem arbeiten Ingenieure ständig daran, dass Melder und Zentralen immer noch besser werden. Denn auch die Anforderungen an die Unternehmen und ihre Infrastruktur steigen. Die Erweiterung und Modernisierung bestehender ­Gebäude- und Sicherheitstechnik wird damit zur zentralen strategischen Herausforderung. Bei der ­Umsetzung entlastet Siemens die Verantwortlichen mit einem neuen Konzept: Einfach und flexibel ­garantiert Sinteso Move aktuelle Technik-Standards für bestehende Brandmeldeanlagen.

Ein Unternehmen wächst und verändert sich. Neue Produktionsanlagen werden gebaut, Büroräume anders genutzt. Die Brandmeldeanlage muss diesen Veränderungen folgen. Und auch im Normalbetrieb ist eine fortlaufende Modernisierung der Gebäude- und Sicherheitstechnik absolut notwendig. Denn selbst bewährte Technik stößt mit der Zeit wirtschaftlich, funktional und organisatorisch an ihre Grenzen. So können ältere Brandmeldeanlagen komplexe und teure Maschinenparks in sensibler Umgebung oft nur unzulänglich sichern. Neue Brandschutzvorschriften und Versicherungsauflagen übersteigen ihre technischen Möglichkeiten. Die Wartung älterer Anlagen, d.h. die Ersatzteilversorgung und Schulung der Mitarbeiter, wird zunehmend unwirtschaftlich. Und wenn bei einem Täuschungsalarm eine Fertigung automatisch abgeschaltet und so ein Produktionsstillstand verursacht wird, können vor allem bei Just-in-time-Lieferketten immense Kosten entstehen.

Eine zuverlässig funktionierende Infrastruktur auf technisch jeweils neuestem Stand ist daher nicht nur unabdingbar für die Sicherheit der Mitarbeiter und zentral für den Schutz der Betriebsanlagen. Ihre konsequente Modernisierung ist notwendig - und stellt zudem einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil dar.

Systemerweiterung nach Maß
Bei der Erweiterung eines bestehendes Systems ist die Kompatibilität zwischen vorhandenen und neuen Komponenten ein generelles Problem. Entsprechende Konzepte vorausgesetzt, heißt das aber nicht: alles ersetzen. Vielmehr geht es darum, die bestehende Infrastruktur im Wesentlichen beizubehalten und einzelne Komponenten schrittweise zu ersetzen.

Wie das in der Praxis aussieht, zeigt Siemens mit Sinteso Move: Das Konzept bietet eine kluge und effiziente Lösung für die Erweiterung von Sigmasys-Brandmeldeanlagen oder von noch älteren Siemens-Systemen. Der Ausbau wird flexibel auf die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten und kann in mehreren Schritten erfolgen. Wichtige Faktoren für die Planung und Durchführung sind: die vorhandenen Kapazitäten der Bestandsanlage, die Anzahl der benötigten Brandmelder für den Systemausbau und die Entfernung zwischen neuen Gebäudeteilen und der bestehenden Anlage. Die maßgeschneiderten konkreten Lösungen von Siemens sind folglich so zahlreich wie die individuellen Wünsche der Unternehmen.

Genügen zum Beispiel einige zusätzliche Brandmelder für den Schutz einzelner Räume, kann das bestehende System mit Sinteso Move-Meldern erweitert werden. Diese werden in die bestehenden Sigmasys-Loops integriert. Da sie das moderne Sinteso-Busprotokoll FDnet (Field Device Network) genauso unterstützen wie das Sigmaloop-Protokoll von Sigmasys, können sie mit der bestehenden Zentrale kommunizieren. So sind alte und neue Melder miteinander kompatibel.

Soll ein größerer Bereich, etwa ein Anbau, geschützt werden, ist die Zentrale mit Sinteso Move-Meldern durch die Nutzung vorhandener, noch freier Sigmaloops in der kompakten Sigmasys C-Zentrale zu ergänzen. Die modularen Zentralen Sigmasys M/L lassen sich durch zusätzliche Sinteso-FDnet-Linienkarten upgraden und so mit regulären Sinteso-Brandmeldern (C-Line und S-Line) erweitern. Pluspunkt: Die täuschungssichere ASAtechnology der Sinteso S-Line-Melder, die zuverlässig vor Falschalarmen schützt, ist damit sofort nutzbar.

Steht hingegen eine kombinierte Erweiterung für ein bereits vernetztes System an, etwa beim Neubau ganzer Gebäudekomplexe, bietet der Sinteso Move Netzwerkintegrator eine innovative Lösung. Über ihn können die Systeme Sigmasys und Sinteso FS20 miteinander verbunden werden. Eine derart optimierte Systemleistung bedeutet: Die Sinteso FS20-Zentralentechnologie unterstützt auch neue Funktionen wie etwa komplexe Steuerungen oder das Multizonenkonzept für eine täuschungssichere Detektion auch unter schwierigsten Umgebungsbedingungen. Doch das ist noch nicht alles: Der Netzwerkintegrator kann nach späterer, vollständiger Modernisierung der Sigmasys-Zentralen als Brandmelderzentrale weiter verwendet werden. Damit bieten die Sinteso Move Komponenten eine optimale Grundlage und Perspektive auch für zukünftige Modernisierungen.

Schrittweise modernisieren
Zukunftsorientierte Unternehmensplanung denkt immer einen Schritt voraus. Dazu gehört eine kontinuierliche Anpassung der Infrastruktur an Veränderungen in der Unternehmensstruktur, bei Arbeitsprozessen und Sicherheitsstandards. Zentral ist daher auch eine systematische Erneuerung und Modernisierung des Brandschutzsystems, zu der oft eine Erweiterung den Anstoß gibt. Über mehrere Phasen verteilt, lässt sich die Modernisierung gut planen und finanzieren. Darüber hinaus garantiert die Modernisierungslösung Sinteso Move, dass die betrieblichen Abläufe bei einer sukzessiven Umstellung des Sigmasys-Systems auf die Sinteso-Technologie kaum beeinträchtigt werden. Das System ist maximal verfügbar.

Die Modernisierung umfasst drei Phasen
Phase 1
Als Erstes werden vorhandene Sigmaloop-Melder schrittweise durch Sinteso Move-Melder ersetzt, und zwar ohne jede bauliche Maßnahme einzeln oder Abschnitt für Abschnitt. Alte und neue Melder funktionieren im Mischbetrieb, ohne dass bei den Sigmasys-Zentralen Änderungen vorgenommen werden müssten. Dank redundanter Sensoren erhöht sich die Melderverfügbarkeit. Falschalarme durch elektromagnetische Störquellen oder Lichtreflexionen können durch die patentierte, staubresistente Messkammer sowie die hohe EMV-Sicherheit der neuen Melder vermieden werden. Dadurch ist eine noch zuverlässigere Branddetektion und -analyse gewährleistet.

Phase 2
In Phase 2 werden alle Brandmelder auf den Loops durch Sinteso Move-Melder ausgetauscht, die über das Sigmaloop-Protokoll mit der Sigmasys-Zentrale kommunizieren. Ist ein Gefahrenmanagement-System vorhanden, genügt in dieser Phase meist ein Software-Update. Damit ist die moderne Branddetektion vollständig im Betrieb angekommen.

Phase 3
Die dritte Phase schließlich macht das Brandmeldesystem fit für die Zukunft. Die bestehenden Sigmasys-Zentralen werden durch Sinteso FS20-Zentralen ersetzt. Die Umschaltung vom Sigmaloop- auf das FDnet-Protokoll erfolgt automatisch. Damit kommen alle Vorzüge der Sinteso-Technologie voll zum Einsatz.

Durch parametrierbares Detektionsverhalten können die Melder leicht an eine veränderte Raumnutzung angepasst werden. Eine benutzerfreundliche Menüführung und Interventionstexte stehen für eine intuitive, einfache Bedienung der Zentralen auch in Stresssituationen. Die täuschungssichere ASAtechnology der Sinteso-Melder verhindert Falschalarme so zuverlässig, dass Siemens eine Vergütungs-Garantie gibt. Das heißt, Siemens übernimmt bei einem Falschalarm die Kosten der Feuerwehranfahrt.

Und dank der Sinteso FS20-Zentralen können höchst komplexe Brandfallsteuerungen verarbeitet werden. Im Brandfall öffnen sich dann beispielsweise automatisch Rauchklappen. Aufzüge leitet die Zentrale in rauchfreie Stockwerke. Darüber hinaus ermöglicht die EN 54-konforme LAN-Technologie vielfältige Vernetzungen im Brandmeldesystem.

Fazit
Eine Modernisierung des Brandschutzsystems, zu der oft eine Erweiterung den Anstoß gibt, garantiert optimalen Schutz für Personen und Einrichtungen. Damit sichert sie langfristig Geschäftsprozesse und Investitionen. Gezielte und rechtzeitig eingeleitete Modernisierungsschritte erhalten die Leistungsfähigkeit des Systems, etwa durch Systemkomponenten, die Serviceleistungen wie die Fehlerprävention durch regelmäßige Ferndiagnose einführen. Zudem ist die sukzessive Modernisierung im Vergleich mit einem Totalaustausch des Systems deutlich kostengünstiger. Die Umstellung verteilt sich über einen längeren Zeitraum und ist entsprechend leichter zu budgetieren, zumal Siemens Financial Services attraktive Finanzierungsmodelle für größtmögliche Liquidität bietet. Maßgeschneidert auf die Bedürfnisse und das Investitionsvolumen der Kunden, garantiert Sinteso Move eine optimale Balance zwischen dem Bedürfnis nach Sicherheit und der Anforderung an reibungslos funktionierende und effiziente Betriebsabläufe - für den gesamten Lebenszyklus eines Systems.

 

 

Kontaktieren

Siemens Building Technologies
Gubelstr.22
6301 Zug
Switzerland
Telefon: +41 41 724 24 24

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.