Neu bei Framos: hochempfindlicher Sony-Sensor

  • Sony stellt hochempfindlichen Sensor Starvis IMX327 für verbesserte Überwachung vor (© alice_photo / Fotolia.com)Sony stellt hochempfindlichen Sensor Starvis IMX327 für verbesserte Überwachung vor (© alice_photo / Fotolia.com)

Der Starvis IMX327-Bildsensor von Sony Semiconductors kommt als Nachfolger des IMX290 mit einer deutlich höheren Empfindlichkeit daher. Der 2,1-Megapixel-Sensor im 1/2,8-Zoll-Format hat eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln und eine Pixelgröße von 2,9 µm. Der Sensor erreicht eine Bildrate von 60 fps bei 12-bit. Dank der hohen Empfindlichkeit und dem sehr guten Schwachlichtverhalten eignet sich dieser preisgünstige Sensor besonders für Sicherheits- und Überwachungsanwendungen wie auch für die Fertigungsautomatisierung und Industrielösungen. Der IMX327 ist beim globalen Bildverarbeitungsspezialisten Framos erhältlich.

Ausgestattet mit der neuesten Rolling Shutter Technologie wartet der rückseitig belichtete CMOS-Sensor aus der Starvis-Reihe mit einer Empfindlichkeit von 2376 mV und einem SNR1s-Wert von 0,18 lux auf (SNR1s ist ein von Sony empfohlener proprietärer Index und auf Sicherheitssensoren beschränkt). Er ist sehr gut für Überwachungsanwendungen sowie für den Einsatz bei schwachen Lichtverhältnissen geeignet. Der Sensor liefert eine hohe Bildqualität im sichtbaren Lichtspektrum und im nahen Infrarotbereich. Ein RGB-Mosaikfilter sorgt für die hohe Empfindlichkeit, einen geringen Dunkelstrom und die Eliminierung von Smear-Effekten. Der Sensor ist mit einem elektronischen Shutter mit variabler Belichtungszeit ausgestattet.

 

Kontaktieren

Framos GmbH
Mehlbeerenstraße 2
82024 Taufkirchen
Germany
Telefon: +49 089 710 667 0
Telefax: +49 089 710 667 66

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.