Messeneuheiten auf der "Fensterbau/Frontale"

Dorma zeigte auf der Verarbeitermesse Lösungen rund um die Tür

  • Optisch unauffällig und elegant halten Tensor Pendeltürbänder das Glaselement sicher und stabil im fest stehenden GlasseitenteilOptisch unauffällig und elegant halten Tensor Pendeltürbänder das Glaselement sicher und stabil im fest stehenden Glasseitenteil
  • Optisch unauffällig und elegant halten Tensor Pendeltürbänder das Glaselement sicher und stabil im fest stehenden Glasseitenteil
  • Raummanagement durch Tastendruck: Mittels Touchscreen lässt sich das Antriebssystem ComfortDrive bedienen

GIT-SICHERHEIT.de war auf der Nürnberger "Fensterbau/Frontale" und sah sich das sehr breite Lösungsangebot aus den Dorma-Bereichen "Interior" (für Privatbereiche) und "Public" (für öffentlich genutzte Räume) einmal genauer an.

Beim Interior-Programm bekam der Messebesucher vor allem Kombinationsmöglichkeiten der Werkstoffe Glas und Holz für das private Wohnumfeld oder den semiprofessionellen Einsatzbereich gezeigt. Das Programm Public erfüllt die Anforderungen im öffentlichen Raum und setzt dabei in gewohnt hoher Qualität auf die Kombination von Funktionalität und Ästhetik.

„Mit unserem Gesamtpaket aus Produktlösungen und Partnerkonzepten in den Bereichen Sicherheit, Glas, Automatic und Interior bieten wir dem Verarbeiter den entscheidenden Mehrwert. Dorma steht für höchste Qualität und höchsten Komfort", sagt Dr. Michael Pankow, bei Dorma verantwortlich für den Gesamtmarkt Zentraleuropa. Und er betont weiter, dass er sich ganz besonders auf diese Messe gefreut hat, „denn eine bessere Gelegenheit, so konzentriert in so kurzer Zeit an einem Ort mit so vielen Partnern und Verarbeitern in Deutschland ins Gespräch zu kommen, gibt es nirgendwo."

Welche Bedeutung die Fensterbau für Dorma hat, belegen zahlreiche Messeneuheiten und Innovationen deutlich. Neu ist das Schiebetürsystem Agile 150 an Glas. Ob für Ganzglas- und Holz-Schiebeelemente, dem Innenausbauer bieten diese Kombinationsmöglichkeiten wie auch die erweiterten Montage-varianten an Decke, Wand oder Glas mehr Flexibilität und Perspektiven. Zusammen mit der komfortablen Dämpfung Dormotion erreicht das Thema Schiebetür hier eine neue Dimension.

Interessante Entwicklungen gibt es auch bei Dorma-Glas und Dorma Hüppe mit den Produkten MSTS 5000 Vario sowie dem Glastrennwandsystem
HSW ComfortDrive. Beim MSTS 5000 Vario handelt es sich um ein Schiebetür- und Raumteilersystem, das speziell für die Verwendung in kleinen Räumen entwickelt wurde. Neben Glas können die einzelnen Flügel individuell auch mit anderen Materialien bis 10 Millimeter Dicke ausgestattet werden, z. B. abgestimmt auf vorhandene Holzoberflächen. Ebenso besteht die Möglichkeit, durch Sprossen innerhalb eines Flügels verschiedene Materialien zu verwenden.

Fast schon etwas Revolutionäres stellt das neue vollautomatische Antriebssystem ComfortDrive dar, das sowohl in transparenten Glastrennwänden als auch in schalldämmenden Moveo Elementen und Moveo Glaselementen zum Einsatz kommen kann. Der Antrieb ist im nur 98 Millimeter breiten Schienenkörper unterge-bracht und bringt Elemente bis zu 250 Kilogramm Gewicht (bei Moveo Elementen sogar bis zu 500 Kilogramm) vollautomatisch und auf Knopfdruck an ihre jeweils vorprogrammierte Position. Die Steuerung erfolgt einfach und bedienungsfreundlich mittels eines Touchscreens.

Ebenfalls neu ist eine Entwicklung bei den BSW-G Balkon-Schiebe-Wänden. Obere und untere Türschienen klemmen die Gläser der einzelnen Flügel und gewähren so Flexibilität bei der Installation sowie beim Ausgleich von Toleranzen in vorhandener Baustruktur. Auch bei diesem System sind viele Gestaltungs-varianten möglich, denn die Schiebewände lassen sich jetzt auf der Balkon-brüstung und auch als raumhohes Element bei einer Terrasse verwenden.

Eine weitere interessante Innovation bietet der Bereich Türtechnik. Der automa-tische Drehflügel-Türantrieb ED 250 wurde mit dem Panikbeschlag PHA 2500 kombiniert. Damit entstand eine neue Alternative für eine barrierefreie Fluchtweg-Sicherheit mit gleichzeitig hohem Begehungskomfort. Mit dieser Systemlösung erfüllt eine Fluchttür sowohl die Anforderungen der EN 1125 als auch der
DIN 18650 und kann an Feuer- und Rauchschutztüren Verwendung finden. Der elektromechanisch funktionierende ED 250 bedient Türen bis zu einem Gewicht von 250 Kilogramm sicher und leistungsstark - und dies bei einer extrem schlanken Optik, denn die Ansichtshöhe beträgt nur geringe 70 Millimeter.

Praktisch als „kleiner Bruder" oder besser gesagt als Ergänzung gedacht ist der Drehflügel-Türantrieb ED 100 mit Gleitschiene, der zuverlässig und komfortabel Türen mit einem Gewicht bis zu 100 Kilogramm bewegt. Dieser Antrieb wird in Nürnberg in einer Low-Energy-Ausführung zu sehen sein.

Für den Einbau in Pendeltüren bietet Dorma das Bandsystem Tensor an. Ganz gleich, ob die Pendeltürbänder bei einer Neuplanung oder im Renovierungs-fall zum Einsatz kommen: Sie lassen sich direkt an das Mauerwerk oder eine ungefälzte Zarge anbringen. Auch das Einlassen der Montageplatte in eine Holzzarge ist möglich. Neben Einzeltüren mit einem maximalen Flügelgewicht bis 65 Kilogramm können auch Doppelflügeltüren mit Tensor ausgestattet werden. Bei der Beschlagvariante „Glas an Glas" wird die Pendeltür an einem Glasseitenteil befestigt.

Wenn es um mehr Bequemlichkeit und Komfort geht, spielen auch der Schiebetürantrieb CS 80 Magneo und der Porteo Türassistent ihre Stärken aus. Beide Produkte sind in Nürnberg an attraktiven Türblättern der Dorma Tochter Mame angebracht. Beim CS 80 Magneo handelt es sich um einen per Magnetkraft betriebenen Linearmotor, der ein millimetergenaues Feinjustieren erlaubt. Mit einem Low-Energy-Modus ausgestattet, erfüllt dieser Antrieb als einziger weltweit die Anforderungen der international maßgeblichen Normen BSI, ANSI und DIN 18650. Aufgrund seiner schmalen Bauweise ist der CS 80 Magneo ideal für den Einsatz im privaten Wohnbau geeignet. Gleiches gilt für den Türassistenten Porteo, der als steckerfertige Lösung besonders leicht zu montieren ist. Die mit PORTEO ausgestattete Tür reagiert schon auf leichten Druck oder lässt sich mittels Taster bzw. Sender nahezu berührungsfrei öffnen. Das Schließen erfolgt automatisch. Welche Vorteile eine so ausgestattete Tür bietet, zeigte sich gerade im letzten Jahr, als in Deutschland erste Fälle von Schweinegrippe auftraten. Denn bei Türen, beispielsweise in Hygieneräumen, die sich automatisch öffnen und wieder verschließen, kommen Personen nirgendwo mit infektiösen Partikeln in Verbindung.

Ein guter Bekannter auf dem Messestand ist der Gleitschienen-Freilauftürschließer TS 99 FL mit neuer Freilauftechnik, der Türen bis zu einer Breite
von 1.250 Millimeter sicher bewegt. Diese Freilauffunktion setzt bereits ab einem Öffnungswinkel von 0° ein. Selbst bei Alarm oder Stromausfall sorgt der Schließer automatisch für einen sicheren Verschluss.

Bekannt ist auch die gemeinsam von Dorma und Hörmann entwickelte Tego Aluminium-Profil-türlösung. In dieser Tür sind erstmals sämtliche Ausstattungen möglich, so die Fluchtwegsicherung, die Zutrittskontrolle über Tastatur, ein Transponder- und Fingerprintleser, Überwachungs- und Sicherheitseinrichtungen wie Kameras und Nottaster, Lautsprecher für die Sprachausgabe und ein integrierter Antrieb. Elektronikmodule und Türschließer verschwinden unsichtbar im schlanken Rahmenprofil. Das rauch- und brandschutzgeprüfte Türsystem ist, wie die anderen Tego Lösungen auch, vandalismussicher.

Abgerundet wird das Gesamtangebot durch die attraktiven Türdrücker von Dorma Beschlagtechnik. Mit den drei Linien Premium, Plus und Pure bietet
der Anbieter für jede Anwendung den passenden Drücker. Die Premium-Türbeschläge sind dabei klar das Highlight, denn sie sehen nicht nur gut aus, sondern entsprechen in jeder Beziehung den höchsten Prüfanforderungen.

Neben den Produkten wird der Besucher aber auch umfassend über das Kunden-bindungsprogramm Dorma System-Partner (DSP) informiert. Dieses Wertebündnis, dem heute 900 gewerkeübergreifende Verarbeiter aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland angehören, feiert 2010 sein mittlerweile 10-jähriges Jubiläum. Viele interessante Konzepte, die in Nürnberg vorgestellt wurden, haben die DSP-Verantwortlichen rund um diesen Geburtstag entwickelt.

Kontaktieren

Dorma GmbH & Co. KG
Dorma-Platz 1
58256 Ennepetal
Telefon: 02333/793-5660
Telefax: 02333/793-495

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.