Absicherung von E-Ladeinfrastrukturen auf der SPS IPC Drives

Der internationale Cyber Security und Threat Intelligence Anbieter Infotecs präsentiert seine Security-Lösungen auf der SPS IPC Drives, Europas führender Fachmesse zur elektrischen Automatisierung am Stand 140 in Halle 10 vom 28. bis 30. November 2017 in Nürnberg. Cyber-Angriffe wie WannaCry oder NotPetya machen auch vor kritischen Infrastrukturen (KRITIS) nicht Halt. Die durchgängige Kommunikation von der Feldebene bis in das Backend-Abrechnungssystem kann durch den gezielten Einsatz von Malware angegriffen werden. Das bedingt einen Ausfall der Infrastruktur sowie einen erheblichen finanziellen Schaden. Zusammen mit der HARTING Technologiegruppe zeigen die Security-Experten von Infotecs eine Software-Lösung zur Absicherung der E-Charger-Ladesäulen sowohl in die Infrastruktur als auch die sichere Kommunikation in das Elektrofahrzeug.

„Der Aufbau von kritischen Infrastrukturen der Elektromobilität stellt die Betreiber als auch Dienstleister vor neue Herausforderungen sich gegen gezielte Cyber-Angriffe zu schützen“, erläutert Josef Waclaw, CEO Infotecs. „Mit unser Software-Defined VPN-Technologie, die auf einer Military-Grade-Verschlüsselungstechnologie basiert, haben wir die Möglichkeit, die Kommunikation sowohl in die Backend-Systeme als auch zum Elektrofahrzeug abzusichern, welches beim Ladevorgang mit der Ladesäule verbunden und dadurch angreifbar ist.“

Laut Berechnungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) müssten insgesamt 35.000 Ladepunkte in der Bundesrepublik gebaut werden. So könnte das Ziel der Bundesregierung, dass im Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf den Straßen Deutschlands fahren, erreicht werden. E-Ladeinfrastrukturen übermitteln Nutzerdaten sowie Daten über den Ladevorgang, welche sehr einfach durch Cyber-Angriffe sowohl manipuliert als auch kompromittiert werden können. Die Verschlüsselung dieses sensiblen Datenverkehrs ist daher dringend notwendig.

Der High-Security-Anbieter Infotecs zeigt auf der Automatisierungsmesse SPS IPC Drives in Nürnberg eine integrierte Security-Lösung für die Absicherung des Daten-Traffics von E-Ladeinfrastrukturen, damit der Cyber-Kriminalität entgegengewirkt werden kann.

Infotecs arbeitet dabei mit der Harting Technologiegruppe zusammen. Basierend auf der MICA-Plattform von Harting bietet Infotecs ein in die Ladesäulen integriertes Security-Gateway, welches die Authentisierungsprozesse und die Datenübertragung an der gesamten Strecke bis zum Backend-System absichert und somit das unbefugte Auslesen der Information verhindert. Es spielt keine Rolle, ob die Daten in der internen Hardware von Ladesystemen (wie Zähler, Laderegler, Nutzerschnittstellen-Modul) oder in einem weiteren MICA-Container mit der zusätzlichen Steuerungs- und Analyselogik entstehen. Die Daten werden in jedem Fall manipulationssicher über das Internet an die Gegenstelle zugestellt.

Infotecs präsentiert seine IT-Sicherheitslösungen auf der SPS IPC Drives am Stand 140 in der Halle 10. Die HARTING Technologiegruppe produziert u. a. elektromagnetische Komponenten für die Automobilindustrie und ist Spezialist für industrielle Verbindungstechnik sowie automatisierte Verkaufssysteme.

Kontaktieren

Infotecs GmbH
Oberwallstraße 24
10117 Berlin

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.