Wagner Group auf der DataCentre World 2017

Brandschutz ist keine Glückssache

  • Titanus Rack Sens kann mit einer Höhe von 19" problemlos in Serverschränke implementiert werdenTitanus Rack Sens kann mit einer Höhe von 19" problemlos in Serverschränke implementiert werden

„Der Umstand, dass lange Zeit kein Brand ausgebrochen ist, bedeutet nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für die Betreiber einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muss“, sagt Marco van Lier vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Für Rechenzentren besteht bei einem Feuerausbruch die Gefahr, dass die dort vorhandene IT-Infrastruktur beschädigt wird. Besonders der Stromausfall, der bei einem Brandfall zustande kommen kann, richtet durch entstehende Datenverluste große Schäden an. Brandschutzlösungen der Zukunft, die speziell auf den Schutz von Rechenzentren ausgelegt sind und Datenverlust im Brandfall vermeiden, präsentiert die Wagner Group vom 28. bis 29. November auf der DataCentre World 2017 in Frankfurt (Halle 4.1., Stand 365). Unter dem Motto „Für das Rechenzentrum der Zukunft“ zeigt der Anlagenbauer passende Brandschutzlösungen – speziell für wertkonzentrierte und prozesssensible Bereiche.

Zuverlässiger Melder für Serverschränke
Vorbeugenden Basisschutz in nahezu allen Einsatzbereichen bieten die fehlalarmsicheren Ansaugrauchmelder der Titanus-Familie. Die Detektionseinheiten des Ansaugrauchmeldesystems erkennen anhand von entnommenen Proben aus der Umgebungsluft bereits geringste Mengen an Pyrolysepartikeln. Damit ist Titanus bis zu 2.000-fach sensibler als herkömmliche Punktmelder, funktioniert selbst in schwierigsten Umgebungsbedingungen und lässt sich flexibel verbauen. Titanus Rack·Sens ist ein zuverlässiger Melder zur Implementierung in Serverschränken. Der 19‘‘-hohe Brandmelder (eine Höheneinheit) kann bei zwei Höheneinheiten optional um eine Brandbekämpfung mit den Löschgasen Novec oder Stickstoff erweitert werden.

Brände aktiv vermeiden
Das international erfolgreiche OxyReduct-System setzt an, bevor ein Brand entsteht und schützt im IT-Bereich vor Betriebsunterbrechungen und Datenverlust.

Hinter der Technik von OxyReduct steht der clevere Lösungsansatz, einen Brand erst gar nicht entstehen zu lassen. Dafür wird der Sauerstoffgehalt im zu schützenden Bereich unter die Entzündungsgrenze der dort vorherrschenden Materialien dauerhaft abgesenkt und kontrolliert auf diesem Niveau gehalten. Der zur Sauerstoffreduktion benötigte Stickstoff wird bedarfsgerecht vor Ort aus der Umgebungsluft generiert.

Effizient und rückstandsfrei löschen
Des Weiteren stellt Wagner auf der Messe eine Gaslöschanlage für Rechenzentren vor, die effizient und vor allem rückstandsfrei arbeitet: FirExting. Je nach Anforderungen der Betreiber und der individuellen Gegebenheiten vor Ort, werden CO2, Novec 1230 und vor allem Stickstoff als Löschgase eingesetzt. Mit dem Inertgas Stickstoff sind mehrstufige Brandschutzkonzepte in Verbindung mit einer OxyReduct-Anlage möglich. Entdecken Brandmelder wie Titanus eine Rauchentwicklung, kann mithilfe einer FirExting-Löschanlage eine Schnellabsenkung des Sauerstoffs auf eine löschfähige Konzentration erfolgen. Danach kann die OxyReduct-Anlage die abgesenkte Sauerstoffkonzentration im Raum endlos lange halten, bis die Brandursache lokalisiert und Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

 

Kontaktieren

WAGNER Group GmbH
Schleswigstr. 1 -5
30853 Langenhagen
Germany
Telefon: +49 511 97383 270
Telefax: +49 511 97383 140

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.