Sie sind hier: StartseiteNewsübersichtArchiv › Sprachalarmanlagen-Errichtung: VdS bietet Zertifizierungsverfahren

Sprachalarmanlagen-Errichtung: VdS bietet Zertifizierungsverfahren

12.06.2012
VdS bietet Fachfirmen für Sprachalarmanlagen ab sofort ein eigenes Zertifizierungsverfahren nach DIN 14675 an.
VdS bietet Fachfirmen für Sprachalarmanlagen ab sofort ein eigenes Zertifizierungsverfahren nach ... Weiter

VdS bietet Fachfirmen für Sprachalarmanlagen ab sofort ein eigenes Zertifizierungsverfahren nach DIN 14675 an.

„Zahlreiche Betreiber wünschten sich natürlich auch hierfür eine Absicherung durch VdS-Zertifizierungen. Und auch viele Errichter, die ihre hohe Kompetenz am Markt belegen wollen, haben uns bezüglich eines möglichen Verfahrens angesprochen", erklärt Dr. Claudia Rexfort, Konzeptentwicklerin bei VdS.

Durchgeführt wird die Zertifizierung anhand der neuen Verfahrensrichtlinie „VdS 3160, Zertifizierung von Fachfirmen für Sprachalarmanlagen (SAA) gemäß DIN 14675".

Genau wie Fachfirmen für Brandmeldeanlagen können sich die Fachfirmen für Sprachalarmanlagen für einzelne Errichtungsphasen, also beispielsweise Planung/Projektierung, Montage, Instandhaltung, oder für sämtliche Phasen zertifizieren lassen. Sollte zukünftig von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) eine Akkreditierung für die Zertifizierung von Fachfirmen für Sprachalarmanlagen erteilt werden, wird das VdS-Verfahren in das der DAkkS übergehen.

Die Richtlinien zur Zertifizierung stehen kostenfrei zur Verfügung.

 

Verwandte Artikel :

Schlüsselwörter : DIN 14675 Sprachalarmanlagen Sprachalarmanlagen-Errichtung VdS Zertifizierungsverfahren für Sprachalarmanlagen

EmailanfrageFirmen Homepage

VdS Schadenverhütung GmbH
Amsterdamer Str. 174
50735 Köln


Web: http://www.vds.de

RSS Newsletter

Vorschau auf nächste gedruckte GIT SICHERHEIT:    ...und GIT SICHERHEIT auf Ihrem Tablet-PC: Hier geht´s zum Archiv aller e-Versionen

Mediadaten von GIT SICHERHEIT 2015 - jetzt zum Download

Messe nachbereiten mit der GIT Messe App:

Der GIT Kamera-Test im SeeTec-Labor: