10.01.2018
News

Intersec Forum 2018: Konferenzthemen stehen fest

Hessens Innenminister Beuth und BSI-Präsident Schönbohm sind Eröffnungsredner

Die Themenschwerpunkte und Hauptredner des Intersec Forums 2018 stehen fest für die fünftägige Konferenz zur Digitalisierung und Sicherheit im Gebäude der Zukunft in Frankfurt am Main. Vom 19. bis 23. März 2018 diskutieren rund 80 Experten aus Industrie, Wissenschaft und Politik über die Entwicklung und Anwendung vernetzter Sicherheitstechnik im intelligenten Gebäude von morgen. Die Redner kommen unter anderem aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Bosnien-Herzegowina, Dubai und den USA.

Zur Eröffnung am Montag (19. März 2018) haben der Hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth, und der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, ihr Kommen zugesagt. Sie werden, moderiert von

FAZ-Ressortleiter Manfred Köhler, mit Branchenvertretern wie Dr. Roland Busch, CTO und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, Michael Ziesemer, Präsident des ZVEI, und Ingolf Jakobi, Hauptgeschäftsführer des ZVEH, auf die Chancen und Herausforderungen moderner Sicherheitstechnik blicken.

Danach bestimmen die IT- und Cybersicherheit sowie der Themenkreis Videoüberwachung und Zutrittskontrolle das Nachmittagsprogramm: Michael Boos, BSI, Jörg Lammerich, Geschäftsführer Data Security Service, und Dr. Nicolas Krämer, Managing Director Lukaskrankenhaus Neuss, zeigen auf, wie den Risiken für die sicherheitstechnische Gebäudevernetzung aus dem Dunkel der IT- und Cyberkriminalität wirksam begegnet werden kann. Jochen Sauer, Business Development  Manager bei Axis Communications, Markus Wierny, Vorsitzender des Technical Services Committee beim offenen Industrie-Standard für Netzwerk-Überwachungsprodukte ONVIF, Frank Horst, Leiter Fachbereich Sicherheit + Inventurdifferenzen beim EHI Retail Institute, und Matthias Wolf, CEO Lupus Electronics, diskutieren die Effizienz und Vernetzung der unterschiedlichen Standards in der videogestützten Überwachung und Zutrittskontrolle.

Am Dienstagvormittag stehen die in der Brandmeldetechnik relevanten Fragen der Notfallbeleuchtung und Sprachalarmierung im Fokus: Den Auftakt machen Peter Krapp, Geschäftsführer Fachverband Sicherheit im ZVEI, und seine Mitdiskutanten Stephan Kreutzer, Geschäftsführer Atral-Secal, Ulrich Höfer, Leiter Dynamic Lighting Systems bei Inotec, Esther Hild, ZVEI, und Dietmar Duerr, Dehn + Söhne.

Markus Groben, Geschäftsführer Groben Ingenieure, und Dr. Arnaud Hoffmann, Project Manager Smart Building beim ZVEI, erörtern den Status aktueller Standards bei Bus-Systemen im Digital Building.

Der Tag klingt aus mit dem Branchendialog Planer & Errichter: Günther Mertz, Hauptgeschäftsführer BTGA , Kai Hardt, Vertriebsleiter NTA Systemhaus, Michael Wolff, Niederlassungsleiter beim technischen Gebäudeausrüster GA-tec GmbH, Tobias Dittmar, Justiziar beim BTGA, und Experten aus Planungsbüros diskutieren die Herausforderungen an der Schnittstelle von Sicherheitstechnik und Technischer Gebäudeausrüstung.

Der dritte Konferenztag öffnet mit dem Schwerpunkt auf Sicherheitstechnik-Anwendungen in der Gebäudeautomatisierung auf Basis des weit verbreiteten KNX-Standards für Feldbustechnik: Hier erläutern Peter Borowski, Vorstand der Smart Home Initiative Deutschland, Erster Kriminalhauptkommissar Klaus Kisters vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen, André Hänel, KNX System und Tool Manager, und Christian Stahn, KNX Marketing, die Chancen und Risiken für Installationen und Systeme im Bestand, Neubau und Internet der Dinge (IoT). Nach der Mittagspause stellt Markus Groben mit Thomas Kirmayr vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, und

Mathias Huth von Robert Bosch GmbH, die Möglichkeiten und Notwendigkeiten der Einbindung von BIM-Software (Building Information Modeling) in die zusehends komplexere Automatisierung und Vernetzung der Gebäudetechnik in Planung und Bau vor. Neue Lösungen für die Vernetzung im Smart Home und den sicheren Fernzugriff präsentieren die Redner im Konferenz-Cluster Start-ups wie etwa Marius Schmidt, Leiter Entwicklung bei SDT Solutions, und Christian Ostrochowski, Produktmanagement frogblue.

Der Donnerstag (22. März) startet mit dem Blick der Gebäudebetreiber und -entwickler auf Einbruchschutz und Gebäudebetrieb: Geplant sind hier Expertenvorträge von Anbietern für Gebäudetechnik und Facility Management wie Caverion und von Planungsbüros zu aktuellen Projekten. Die künftige Rolle und Datensicherheit des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) leuchten unter der Moderation von Dr. Peter Hug, Geschäftsführer des Fachverbands Automation + Management für Haus + Gebäude (AMG) im VDMA, unter anderen diese Experten aus: Ingo Schönberg, Geschäftsführer PPC Power Plus Communications, Dr. Andreas Wetzel, Sauter Cumulus, und Steffen Zimmermann, VDMA Fachverband Informatik.

Zur Notfallplanung in Gebäuden und Infrastrukturen angesichts sich wandelnder Sicherheitsanforderungen und -landschaften äußern sich Sean A. Ahrens, Leader Security Market Group beim US-amerikanischen Beratungsunternehmen Affiliated Engineers Inc., Marko Laco, Geschäftsführer des Sicherheits-Anbieters IT Odjel aus Bosnien-Herzegowina, Tobias Töpfer, Geschäftsführer beim Elektroplaner building pro, Lutz Diwell, Vorstandsvorsitzender des Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit, und Michael Hallstein, Leiter Abteilung Polizei-Einsatz, Polizei Frankfurt am Main, von welchen technologischen Megatrends die Sicherheit im öffentlichen Raum bestimmt werden wird.

Der fünfte Tag (23. März) steht im Zeichen des Zukunftsdialogs Smart Access: Moderiert von Professor Dr.-Ing. Kai-Dietrich Wolf, Leiter des Instituts für Sicherungssysteme der Bergischen Universität Wuppertal, diskutieren Experten die Innovationen digitaler und IoT-Anwendungen für elektronische Zutrittskontrolle und moderne Schließsysteme unter der Maßgabe von Datensicherheit (Cybersecurity) und Datenschutz (Privacy). Redner sind unter anderen Ho Chang, Geschäftsführer des in Nürnberg ansässigen Softwareentwicklers für biometrische Gesichtserkennung BioID, Antoine Huber, Director IoT for Building – Mobile Services & IoT beim internationalen Anbieter digitaler Sicherheitstechnik Gemalto France, Karsten Nölling, Vorsitzender der Geschäftsführung beim digitalen Schließsystem-Entwickler KIWI.KI GmbH, und Dr. Christian Zenger, Geschäftsführer bei dem auf Kryptografie-basierte Sicherheitsprodukte spezialisierten Anbieter Physec. 

Die Vorträge werden den Konferenzteilnehmern in deutscher und englischer Sprache (Simultanübersetzung) zugänglich sein. Am Abend des dritten Konferenztags (Mittwoch, 21.März) laden der Veranstalter Messe Frankfurt und Kooperationspartner ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) die Teilnehmer zum Get-together im Konferenzareal in Halle 9.1 ein.

Unter dem Titel „Security meets Smart Building: Digitalisierung und Sicherheit im Gebäude der Zukunft“ tagt das Intersec Forum jährlich und parallel zu den Leitmessen Light + Building und ISH. Im März 2018 hat das Intersec Forum seinen Veranstaltungsort im direkten Umfeld der Light + Building, Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik, in der Messehalle 9.1. Mit der neuen Sonderschau „Secure – Connected Security in Buildings“, dem Intersec Forum und rund 150 Anbietern aus den Segmenten Gebäudeautomation und Sicherheitstechnik bildet die Halle 9.1 das Zentrum der integrierten Gebäudetechnik. Darüber hinaus zeigen führende Hersteller aus der Sicherheitstechnik sowie aus der Haus- und Gebäudeautomation ihre Innovationen in den weiteren Hallen des Messegeländes. Informationen zur Light + Building vom 18. bis 23. März 2018 auf: www.light-building.com.

Das Intersec Forum belegt die Messetage Montag bis Freitag. Die Teilnahme an der Konferenz ist im Preis des Besuchertickets der Light + Building inbegriffen. Die Teilnehmer-Registrierung findet vor Ort in Halle 9.1 statt. Weitere Informationen zum Intersec Forum vom 19. bis 23. März 2018 (Montag bis Freitag) in Halle 9.1 finden Sie im Internet auf: www.intersec-forum.com und auf www.intersec-forum.com/twitter.

Kontaktieren

Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt
Germany
Telefon: +49 69 7575 0
Telefax: +49 69 7575 6607

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.